Unterschied der "fließenden und umschlagenden Modifikation"

1 Antwort

Der 2. Satz in Deinem ersten Abschnitt ist richtig.

Fließende Modifikation: Die Nachkommen, egal ob von Pflanzen, Tiere oder der Mensch, sehen nicht alle gleich aus, wenn sie auch den gleichen Genotyp haben. Es hängt von äußeren Bedingungen ab wie Nahrung, klimatische Einflüsse u.a. wie sich ihr Phänotyp darstellt. Bekannt ist Dir vielleicht die GAUSSsche Verteilungskurve. Die Abweichungen der Nachkommen, z.B. bezüglich ihrer Größe, schwanken um einen Mittelwert und zeigen nach der einen oder anderen Seite eine Abweichung. Die Modifikationen sind fließend, d.h.die Größe von bestimmten Lebewesen ist innerhalb einer Bandbreite (der Mittelwert liegt in der Mitte) möglich.

Umschlagende Modifikation: Die Merkmalsausbildung bei Lebewesen gleichen Genotyps schlägt übergangslos um. Bekannt ist z.B die chinesische Primel. Sie bildet bei unter 30°C rote Blüten und bei über 30°C weiße Blüten. Rosa Blüten findet man bei ihr nicht.

Und da schließen wir genau an den Knackpunkt an, den ich nicht so ganz verstehe: Bezieht sich die phänotypische Veränderung nur auf die Nachkommen in der fließenden Modifikation? Und verändert sich der Phänotyp eines Organismus bei der umschlagenden Modifikation gerade jetzt, zB. durch einen Temperaturwechsel?

0
@MiniBanane

also mit Organismus ist gemeint, der jetzt noch besteht und nicht sein Nachkomme ;)

0

Was möchtest Du wissen?