typische Deutsche ---Charakter!

14 Antworten

Deutsche sind streitsüchtig und ärgern sich wenn andere Leute anders sind - was wie folgt kommentiert wird: Der hält sich für was besseres, er glaubt wohl etwas besonderes zu sein. Weil wir Deutschen wissen was andere Leute denken, sind wir auch sehr besorgt was andere Leute von uns denken - also immer einen guten Eindruck hinterlassen was aber nichts mit Kontinuität zu tun hat. Auch sprechen wir schlecht Fremdsprachen, unsere europäischen Nachbarn sind uns weit voraus. Natürlich sind wir Ausländerfreundlich und unterstellen uns gegenseitig mit latenter Wut rechtsradikales Gedankengut. Der typisch Deutsche sieht mit 40 mitgenomen aus, er wird unter anderem auch langsam, ist übergewichtig, unsportlich und gibt sich gerne seinen durch Gruppenzwang erworbenen Lebensgewohnheiten hin zumal es Sicherheit vermittelt. Auch fallen wir gerne anderen Leuten ins Wort weil wir dazu neigen Meinungen mit Fakten zu verwechseln und es uns schwer fällt anderen Menschen Kompetenz oder Fähigkeiten zu zugestehen - sind aber trotzdem tolerant im Sinne der auferlegten politischen Korrektheit. Ja, wir sind obrigkeitshörig und akzeptieren auch Dinge mit denen wir nicht einverstanden sind, aus dieser entstandenen Geltungsbedürftigkeit bestechen wir mit unserer Sozialkompetenz: Schwächen ausloten mit denen man sich profilieren kann. Um Kontrolle auszuüben. Einen besseren Eindruck zu hinterlassen. Um zu verletzen und Wunden aufzureißen. Um sich hinter verschlossenen Türen in eine Bestie zu verwandeln. Um Mitmenschen die ein Hobby haben auszugrenzen. Um zu beweisen, daß man unter den ungünstigsten Bedinungen aufgewachsen ist, aber trotzdem weiter kam.( Damit man sich auf immer und ewig nur mit anderen Leuten vergleicht.) Seinen Ärger versuchen zu rechtfertigen wenn wir von unserem Gegenüber keine Erklärung erhalten warum er / sie sich in einer beliebigen Situation anders verhält. Kurz: 50% hilfsbereit und 50% boshaft.

Hm ich find ehrlich gesagt nicht dass es "typische Deutsche" gibt. Es gibt so viele Arten von Menschen und keiner ist wie der andere. Vielleicht im Norden eher "ruhig" und im Süden eher "laut" wenn man des so sagen kann. Der Norden ist meiner Meinung generell etwas verschlossenere, in sich gekehrt etc. Der Süden hingegen ist hier eher offenherziger habe ich die Erfahrung gemacht - aber natürlich trifft dass nicht generell auf jeden zu.

Viele charakteristischen Eigenschaften wurden schon benannt, aber Manches wurde nicht beachtet. Die Einstellung & Werte eines Deutschen.

Meiner persönlichen Meinung nach tun Deutsche ihre eigene Kultur mit Füßen treten. Man hat viele verschiedene Regionen und dazugehörige Kulturen. Aber viele interessieren sie nicht mehr.

Vor 100 Jahren haben die Deutschen ihr Land geliebt, ihre Sprache würdig verwendet und ihre Festtage ausgelebt in Tracht & Musik. Sie gingen in die Kirchen, Halfen ihren Nächsten (Mitmenschen) und lebten das Leben. Sie haben vieles selbst gebaut, errichteten Neues und wussten sich zu helfen. Stadt- wie Dorfmenschen waren herzensgute Leute.

Das heutige Deutschland spiegelt nichts von dem wieder.
Sie haben die Interesse gegenüber Land und Umgebung aufgegeben. Beachten ihre Kultur nicht mehr, finden die eigene Musik peinlich und wurden zu Egoisten. Die Traditionen sind ihnen zu aufwendig.

Sie stellen ihre eigenes Land in den Schatten und Träumen von weit entfernten Zielen. Dort angekommen schwärmen sie, wie sie die Kultur des fremden Volkes lieben und sich sowas auch gerne wünschen...Logik

Ich denke, die Entwicklung und Bekanntheit ist daran Schuld, das Deutschland so geendet ist. Unser Land geht unter in MultiKulti, viele Sprechen unsere Sprache nicht, verdrängen unsere Kultur und stiften Unruhe.
Aber auch die Macht von Geld hat es in den Boden getreten. Hier werden Menschen als Objekte angesehen die viel Leistung für geringen Gehalt erzielen sollen. Oft hat man keine Nerven und keine Zeit für die Familie oder eigenes Wohl. Für jede Feierlichkeit braucht man teure Genehmigungen und 100 Gesetze die einem immer mehr verbieten.

In den Großstädten wird man überflutet von Massentourismus, Austauschstudenten oder anderen "früher nicht da gewesenen" Projekten.

Das alles führt dazu bei, das aus dem guten Deutschen ein egoistischer *** geworden ist. 

Schau dir eine ältere Doku an, und das heutige RTL und man wird die Unterschiede schnell sehen.

Wir hören den ganzen Tag Marschmusik, sind pünktlich, humorlos, spießig und essen nur Kraut und Schweinshaxen. Ausserdem drücken die engen Lederhosen immer so im Schritt, dass wir den ganzen Tag ein mißmutiges Gesicht aufgelegt haben.

Deutsche sind: fleissig gut ausgebildet pünktlich!!

wir sind aber auch eher vorsichtig Neuem und Fremden gegenüber, weniger für Gastfreundschaft bekannt

Deutsche sind mecker freudig und verwöhnt.

Grüße, Clemens

Was möchtest Du wissen?