Tutorien besuchen oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Tutorien sind in der Regel schon sinnvoll. Das machen ältere Studenten, ist im Grunde wie ein Aufarbeitungskurs. Der Tutor macht mit euch Übungen zu den in der Vorlesung oder im Proseminar behandelten Themen und ist offen für die "dumme" Fragen, mit denen man sich nicht zu den Dozenten traut ;) meist eine ganz entspannte Atmosphäre in den Tutorien. Außerdem kann man dort auch alle möglichen Infos zu Themen bekommen wie "wie schreibe ich meine erste Hausarbeit", "welche Module soll ich in welchem Semester machen", weil die vieles selbst schon erlebt haben. Manchmal haben die Tutoren eher eine Art "Unterrichtsplan" für die Stunde, manchmal läuft alles eher spontan, das kommt ganz drauf an. Zum Vertiefen auf jeden Fall hilfreich.

Ich an deiner Stelle würde das Tutorium besuchen. Da macht man i.d.R. Übungen, kann Fragen stellen und das Gelernte so noch mal vertiefen. Gerade am Anfang finde ich das sinnvoller als möglichst viele Module "abzuarbeiten"

Hi Kiyota,

bei mir ist es so, dass in Tutorien meistens geübt wird und Fragen beantwortet werden. Das ist also ganz hilfreich, wenn du den Stoff aus der Vorlesung noch nicht ganz verstanden hast oder ihn einfach mit anderen wiederholen willst.

Das ist zwar nach einem Tag schwer, aber stell dir die Frage, ob du dir zutraust, die Veranstaltung auch ohne Tutorium zu bestehen. Dann entscheidest du, ob du das 4. Modul wählst. Im Zweifelsfall geh es im ersten Semester ruhig langsamer an.

LG


Was möchtest Du wissen?