Tragende Wand mit Ziegelsteinen (hohl)?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gab und gibt in der Baugeschichtlichen Vorzeit und heute keine 11,5 cm Hohllochziegelwand die eine tragende Füntion """hat,.höchstens in der Türkei,oder bei den Arabern,die haben solchen Mist gebaut,in deinem Fall,denke ich haben die Bauherren diese Wände als Dachstuhlunterstützung erstellt,was aber auch fast keinen Sinn macht,da unter den 11,5er Wänden keine Wand ist und diese dann eher eine Belastung für die Decke auf der diese stehen darstellen.Wenn du in den Dachstuhleine sogenannte Zange einbaust,was leicht und billig zu machen ist ,brauchst du oberhalb vom Trempel keine tragenden Wände,höchstens tragende Stiftbalken für den First.

MFG Sturm Wolfgang

Ich würde auf jeden Fall einen Fachmann fragen, denn der Ärger den du dir einhandelst steht in keinem Verhältnis zur Ersparnis. M.E. ist eine Ferndiagnose überhaupt nicht möglich deswegen kann ich dir (als Zimmermeister und Bautechniker) auch keinen Rat geben ohne es gesehen zu haben.

Wandmaterial und -dicke bemessen sich nach Größe, Art und Richtung der Belastung. Diese kann niemand der Beantworter von hier aus einschätzen. Insofern musst Du unbedingt einen Fachmann zur Einschätzung heranziehen. Leider lässt die DIN keine 11er Wände mehr für die Lastabtragung zu, obwohl dies oftmals sinnvoll und möglich wäre. Hier war die ehemalige DDR-TGL besser. Mir sind keine Fälle bekannt, in denen 11er Wände nach ordentlicher Bemessung versagt hätten. Insofern kann "Deine" 11er HLZ-Wand durchaus eine tragende Wand sein.

Bewegt das Erdreich die Mauer?

Hallo, vor 15 Jahren habe ich aus bestimmten Gründen meinen Garagenplatz angehoben, sodass die Mauer der Nachbargaragen sich 50 cm im Erdreich befindet.

Der Nachbar bemängelte, dass seine Mauer feucht wäre. Aufgrund dessen habe ich die Mauer mit Noppenfolie und Rollkies trockengelegt und noch zusätzlich eine Betonschicht zwischen Wand und Boden angebracht, um das Regenwasser abzuleiten.

Jetzt behauptet der Nachbar, dass, seitdem ich die Mauer vor drei Jahren trockengelegt habe, das Erdreich in seiner Garagen drückt, optisch ist aber nichts zu erkennen.

Meine Frage an Fachmänner ist: Müsste sich diese Betonschicht, die die Wand versiegelt, nicht von der Wand oder vom Boden lösen oder bestenfalls brüchig werden, wenn das Erdreich die Wand bewegen würde? Die Betonschicht hat sich aber seitdem ich es angebracht habe überhaupt nicht verändert, sie ist unversehrt wie am ersten Tag, sie ist nicht brüchig, löst sich nicht von der Wand oder vom Boden. Ist diese Betonversiegelung nicht ein Indikator dafür, dass keine Erdbewegung stattfindet? Außerdem hatte die Erde bereits in der Vergangenheit 15 Jahre Zeit sich zu setzen.

Wenn nicht, so wüsste ich gern den Grund dafür.

Danke für eure Kommentare und für eure Hilfe.

...zur Frage

Wwandwölbung schlafzimmer? Mit Bild?

Hallo lieber community.

Ich habe heute durchzufall im Schlafzimmer entdeckt, das sich ein kleiner Bereich an der wand (wölbt). Ich bin gleich etwas panisch geworden da hinter der wand sich direkt die dushe befindet. Dringt feuchte ein ? Ich kann leider nicht sagen wie lange das schon so ist und wenn ich draufklopfe ist es hohl und ein sandiges Gefühl verbirgt sich dahinter. Ich hab etwas Angst das feuchte eindringt und das ganze etwas kostspielig wird =( zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt. Kann mir jemand der Ahnung hat meine Vermutung bestätigen oder ist es schlecht tapeziert? Bei Einzug vor ca einem Jahr habe ich nur streichen lassen. Vielen Dank im voraus.

Es handelt sich hier um ein Duplikat da ich ein Bild hinzufügen möchte.

1

...zur Frage

Last an tragende Wand stellen, welche Vorteile?

Hallo liebe Leute, vielleicht kann mir jemand von euch kurz und bündig erklären, welchen Vorteil es hat, schwere Möbelstücke wie zb. ein Aquarium oder ein Wasserbett an eine tragende Wand zu stellen. Zwar habe ich dazu schon einiges in diversen Foren gelesen, so ganz werde ich daraus allerdings nicht schlau.

Wird dabei ein Teil des Gewichts auf die Wand verteilt? Wovon hängt es ab, wieviel Gewicht "die Wand aufnimmt"? Nehmen wir mal an, es geht um ein Wasserbett von 2x2m Größe und einem Gesamtgewicht von ca. 750kg (inkl.2Personen), es steht direkt an einer tragenden Wand. Wo wäre da der Vorteil dazu, es frei in den Raum zu stellen?

Ich wohne in einem Mietshaus, Baujahr 1938 mit Holzbalkendecken im 1.OG. Wo kann ich mich über die Traglast der Böden und Decken informieren? Wie erfahre ich, wo die Balken entlanglaufen und welche Wände tragend sind? Der Vermieter kann dazu leider keine Auskunft geben und hat zur Zeit anderes im Kopf...

Es wäre schön, zumindest ein paar Antworten auf meine vielen Fragen zu bekommen. Danke für eure Mühe :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?