Tipps für nicht abrutschen beim bohren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Am besten vorbohren.
Mit wenig Druck, geringer Drehzahl und möglichst ohne Schlagbohren.

Erst mal mit einem kleinen Bohrer vorbohren, hier nehme ich gern 4 mm, danach auf 6 oder 8 (so übliche Größen für z.B. Leuchtenhalterungen) aufbohren.

Außerdem ne vernünftige Maschine nehmen, idealerweise für Betondecke einen Bohrhammer, die üblichen 0815-Schlagbohrmaschinen taugen dafür nicht viel!

Vorbohren, wenn dies möglich ist. Bzw. mit geringerer Power anfangen.

Evtl. auch mit einem Hammer und Nagel schon ein kleines Loch anfertigen.

da bist du bestimmt am Bewehrungsstahl gescheitert, den anzubohren ist eine Aufgabe für sich.

Vorher mit einem Nagel und einem Hammer die Stelle markieren. Dadurch entsteht ein kleiner Kegel oder ein kleines Loch, dann rutscht der Bohrer nicht mehr so schnell weg.

außer vorsichtig ansetzen/anbohren nichts

wie überall bei Löchern .... mit viel Gefühl

mit mehr kraft gegen die wand drücken und langsam vorbohren, dass du eine art kuhle hast

Ähm...wie wäre es, wenn du einen Nagel nimmst und den kurz in die Stelle etwas rein haust, wo du bohren willst?
Dann hättest du zumindest einen Punkt, an dem du ansetzen kannst.

Was möchtest Du wissen?