Textgebundene Erörterung?

1 Antwort

Was in der Schule finde ich immer ein bisschen doof dargestellt wird, ist, dass so getan wird, als gäbe das feste Rezept eine Analyse oder eine Erörterung (was ja auch nur eine Analyse und Abwägung von Argumenten ist) zu schreiben.

Es gibt gängige Abläufe/ Strukturen -die du ja auch erwähnt hast- und an denen man sich sehr gut orientieren kann. Die machen es einem also relativ einfach seinen eigenen Text so zu strukturieren, dass der gewünschte Effekt erzielt werden kann.

Grundsätzlich kannst du die Quelle (also den Text) mit eigenen Argumenten gegenüberstellen, oder Argumenten aus einem anderen Text, oder sogar beides. Damit dabei die Übersichtlichkeit gewahrt bleibt, präsentiert man die Argumente beider Seiten einfach nach diesen Schemata:

Bsp Sanduhr

  • Analyse des Texts
  • Erörterungsteil
  • Argument 1 des Textes (stärkstes)
  • Argument 2 des Textes (schwächeres)
  • Argument 3 des Textes (noch schwächer)
  • usw.
  • Dein 1. Argument (schwächstes)
  • Dein 1. Argument (stärker)
  • Dein 1. Argument (noch stärker)

Mit deinen Argumenten bewertest du die Argumente des Gegenseite!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?