Deutsch Erörterung Tipps zum schreiben (Sanduhr-und Pingpong prinzip)

3 Antworten

Überleiten von Pro nach Kontra oder andersrum: " Natürlich gibt es auch negative/positive Aspekte auf die ich eingehen möchte (z.B.....). " Überleitung auf ein anderes Argument: "Außerdem; Dazu kommt noch; Ein weiterer Aspekt ist; usw"

Modelle für die Struktur möchte man seine Argumente in einer Erörterung passend anordnen, hat man unterschiedliche Optionen:

a) Der Aufbau ist steigernd Hat man ein sehr stichhaltiges Argument, so sollte man dieses am Schluss zeigen, bevor ein Fazit gezogen wird, entsprechend erfolgt die Steigerung im gesamten Text

b) das Prinzip der Sanduhr Mit dem Sanduhrprinzip hat man die Möglichkeit, in der Erörterung immer zwei Positionen gegenüberzustellen, die sich widersprechen, ähnlich wie Pro und Contra. Dabei sollte man darauf achten, dass die Erörterung nach wie vor lebendig ist und fesselnd für den Leser

c) Das Prinzip des Pingpong Ähnlich wie bei Möglichkeit b) werden Argumente angeführt, de gegensätzlich sind, doch diese werden sofort gegeneinander entkräftet. Auch bei dieser Möglichkeit der Struktur sollte das stichhaltige Argument ganz am Schluss stehen. Das Pingpongprinzip ist auf jeden Fall eine spannende Variante, weil es der Kommunikation im Alltag sehr nahe kommt.

Wie geht man beim erörtern vor?

1.) Der Text und somit der Inhalt muss verstanden werden •· Das Thema oder das Problem •· Die These selbst •· Der Hauptgedanke •· Argumente •· Sämtliche Beziehungen, welche zwischen den Aussagen entstehen und alle Begriffe, die der Verfasser verwendet

Beim Sanduhrprinzip fängst du mit den Gegenargumenten an und zwar mit dem wichtigsten. Hast du alle Gegenargumente eingebaut, fängst du mit den Argumenten für die Seite an, für die du dich entschieden hast. Hier gilt: zuerst die "schlechtesten" und dann steigerst du dich auf das wichtigste Argument zu. Welches das für dich ist, musst du entscheiden. Beim Pingpong-Prinzip schreibst du nicht in zwei Blöcken, sondern immer abwechselnd. D.h.: 1 Argument für deine Seite, 1 Gegenargument, 1 Argument für deine Seite, 1 Gegenargument.... Ganz wichtig ist in einer Erörterung, dass du verschiedene Überleitungen verwendest! Z.b.: Zudem kommt..., Ein weiteres Argument ist..., Jedoch muss man sagen...

Was möchtest Du wissen?