Swiss Chess - "bye"-Funktion?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Habe soeben mal mein Swiss-Chess angesehen und im Index der Hilfefunktionen recherchiert. Von einem „Bye“ ist dort nirgends die Rede!

  • Spieler, die nicht mehr spielen, werden in Swiss-Chess deaktiviert.
  • Neue Teilnehmer kann man nach vollständiger Eingabe der Ergebnisse ergänzen!
  • Das bei ungerader Anzahl der Teilnehmer ein Spieler spielfrei hat, muss man hinnehmen. Der bekommt einen „kampflosen“ Punkt gut geschrieben. Ebenso ein Spieler, dessen Gegner nicht angetreten ist!

Natürlich könnte man auch als Turnierleiter weitere Regelungen zulassen. Doch warum sollte man sich von diesen Mannschaftskämpfern die Ausrichtung des Turniers vorschreiben lassen?

Wenn man sich zur Teilnahme an einem Turnier meldet, sollte man es auch mitspielen. Wenn beispielsweise 4 Spieler „deaktiviert“ wurden, können doch die anderen ganz normal mitspielen und die deaktivierten Spieler haben dann eben nur 6 von 7 Runden gespielt. Das sollte man als gestandener Spieler auch mal verkraften können!

Vielen Dank! Das sehe ich ja auch so, da ich jedoch darauf hingewiesen wurde, dass das ginge, wollte ich mich nach der einschlägigen Funktion bei Swiss-Chess erkundigen. Ich habe mit der Software noch nicht viel Erfahrung und hatte es auch nicht gefunden.

Mein Problem ist, dass im schlimmsten Falle die besten Spieler des Bezirks bei der Bezirksmeisterschaft nicht mitspielen, da es diese Terminkollision nun mal gibt, und ich daher jede mögliche "Abfederung" des Problems auch realisieren will.

1
@Pantauals
Mein Problem ist, dass im schlimmsten Falle die besten Spieler des Bezirks bei der Bezirksmeisterschaft nicht mitspielen, …

Das ist deren Problem!! Mach'' dir nicht die Wunschvorstellungen dieser Möchtegernmeister zu deinen Problemen! Du kannst ruhigen Gewissens davon ausgehen, dass bei eurer Bezirksmeisterschaft nicht einmal ein Titelträger (FM, IM, GM) teilnehmen wird, weil ihnen die Preisgelder zu gering sind!

Du musst es nicht jedem recht machen!

Wie gesagt, eine „Bye-Funktion“ gibt es nicht! Und wenn diese Spieler glauben, die gäbe es, sollen sie dir diese Funktion zeigen!

Wahrscheinlich steht da nicht einmal was in der Bezirks-TO! Die ist Grundlage, wie das Turnier abläuft. Wenn darin nichts von einer Streichwertung steht, solltest du nicht einmal eine Streichwertung vornehmen!

1
@wolfgang1956

Danke, ja, die Bezirks-TO, die ist von Anno Zwiback, faktisch nicht mehr anwendbar und die überarbeite ich "nebenbei" auch noch (setze diese also imgrunde völlig neu auf), nachdem ich das Anfang letzten Jahres mit der uralten Website auch schon gemacht habe.... ;-)

1
@Pantauals

Wenn die Bezirks-TO veraltet ist, hat das aber auch nichts mit der eigentlichen Frage zu tun!

Die „Möchtegernmeister“ sollten sich eben entscheiden. Einzelmeisterschaft oder Mannschaftskämpfe! Wenn sie beides mitmachen wollen, können sie ggf. die letzte oder die letzten beiden Runden nicht mitspielen!

Das lässt sich aber auch alles regeln.

In unserer Bezirks-TO stehen auch verworrene Dinge mit Streichwertungen, die auch geklärt werden sollten. Sonst ist nämlich nicht klar, ob oder ob keine Streichwertung verwendet wird!

0

Falls es jemand anderen interessieren sollte (von den guten Argumenten von Wolfgang1956 mal abgesehen):

Man kann bei Swiss Chess in der Teilnehmerliste den entsprechenden Spieler anklicken und dann unter "Funktionen" die "Spielerkarte" auswählen. In dieser lässt sich in der Zeile "Ergebnis" ein nicht nur kampfloses, sondern sogar paarungsloses Ergebnis eintragen, also z.B. "=" für "Remis". In der zuständigen Hilfe steht zu dieser Möglichkeit sogar der Text:

"Sinnvoll und interessant sind Ergebniseingaben ohne Gegner vor allem für Schweizer-System-Turniere, in denen Spieler später einsteigen (z.B. aus einem gleichzeitig stattfindenden Pokalturnier ausgeschieden) und somit noch keine Gegner hatten. Diesen Spielern können damit für die ersten Runden Punkte zugewiesen werden, die dann für den weiteren Turnierverlauf (Paarungsermittlungen) berücksichtigt werden."

Diese Punkte sind dann aber natürlich nicht DWZ- oder Elorelevant, sondern beeinflussen nur den Tabellenplatz. Wie gesagt, in wieweit man diese Vorgehensweise angemessen findet, ist eine andere Frage.

Woher ich das weiß:Hobby – Vereinsspieler, Regionaler Schiedsrichter und Funktionär
"Sinnvoll und interessant sind Ergebniseingaben ohne Gegner vor allem für Schweizer-System-Turniere, in denen Spieler später einsteigen (z.B. aus einem gleichzeitig stattfindenden Pokalturnier ausgeschieden) und somit noch keine Gegner hatten. Diesen Spielern können damit für die ersten Runden Punkte zugewiesen werden, die dann für den weiteren Turnierverlauf (Paarungsermittlungen) berücksichtigt werden."

Aber warum sollte man Späteinsteigern „Bonuspunkte“ geben wollen? Das verfälscht doch die Turnierergebnisse!!

Es geht auch nicht darum, den Leuten ein veraltetes Swiss-Chess-Programm zu verkaufen! Es hat nämlich auch bedienerische Defizite, die moderne Programme nicht haben.

Beispielsweise kann man Teilnehmer nur nachmelden, wenn zuvor die Runde beendet wurde. Wenn man dieses Programm „intuitiv“ bedienen könnte, sollte dies kein Problem sein.

Beispielsweise ist die Anzahl der Turnierteilnehmer beschränkt …

1

Was möchtest Du wissen?