Suche eine Reaktion, wenn jemand das Gespräch für beendet erklärt

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das kann sich ja nur ein Vorgesetzter erlauben und dann ist die Diskussion beendet. Da kannst du dich nur höflich und gelassen verabschieden.

Einen anderen kann man darauf aufmerksam machen, dass er seine Position überschätzt. Grundsätzlich halte ich mich von solchen Leuten fern.

Wenn jemand "basta" sagt, erwähne ich, "wir sind keine Italiener", weil ich den Ausdruck absolut unpassend finde & mich nicht dran störe wenn jmd. ein Gespräch beenden würde, sondern daran dass er sowas primitives sagt.

Wenn jemand tatsächlich "basta!" sagt bzw. generell bei einer sachlichen Diskussion mauert weil er nicht weiter weiß oder er sich überrumpelt fühlt, überfordert ist etc., kann man m.E. dessen Art/Niveau schon ganz gut raushören, so jemand ist es meist auch nicht wert. Passiert aber seeeeeeeeeeehr selten - ich könnte mich jetzt nicht dran erinnern...

Das Wort "Punkt" (nicht böse gemeint sondern eher scherzhaft) benutze ich selber manchmal oder "Punktum" je nachdem, das ist völlig neutral für mich & wenn das einer sagt nehme ich es kaum zur Kenntnis bzw. sehe es nicht als kritikwürdig an. Ist aber bisher auch kaum passiert, könnte mich nicht dran erinnern.

Wenn es der Vorgesetzte ist, dann ist damit Ende. Man kann später noch einmal vorsichtig fragen ob man die Sache noch einmal ansprechen darf ohne damit die Entscheidung des Vorgesetzten in Frage zu stellen. Bei der Frage ist aber diplomatisches Geschick gefragt um nicht Abwehr- oder gar Strafaktionen zu provozieren.

Ist es kein Vorgesetzter gilt prinzipiell das selbe, ob die Anweisung erst mal auszuführen ist hängt von der Machtposition des Anderen ab. Z.B. Paps hat wohl letztendlich Hausrecht. Nur kann man in diesem Fall etwas nachdrücklicher auf nachvollziehbare Argumente drängen. Erst mal das Gemüt abkühlen lassen ist aber auch da kein Fehler.

Naja, wie schon andere es angeschnitten haben:

Es kommt drauf an, was dein Ziel in der Diskussion ist. Möchtest du jemanden überzeugen? Möchtest du jemanden verstehen? Möchtest du eine Diskussion "gewinnen"? Möchtest du mit einem guten Gefühl aus dem Gespräch heraus gehen?

Manche Diskussionen sind es nicht wert, geführt zu werden.

Wenn es dir wichtig ist, dass es weitergeht, gibt es schon verschiedene Möglichkeiten weiterzumachen.

z. B. als Antwort: Du scheinst mit mir nicht weiter über dieses Thema sprechen zu wollen. Mir ist es sehr wichtig, dass du verstehst, was ich sagen will.

Generell gilt aber: Wenn der andere mit dir nicht mehr über das Thema sprechen will, dann hilft alles nichts.

In fast allen Antworten vermisse ich die Betrachtung der Gegenseite:

Es kann genauso gut sein, dass du auf einer sinnfreien Diskussion bestehst, wiederholt Argumente lieferst die haltlos sind, auf einer Sache herumreitest an der nichts zu ändern ist, Dinge ändern möchtest die nicht zu ändern sind oder bei denen die Entscheidungszeit abgelaufen ist, das ganze schon x mal durchgekaut worden ist, ...

In den Fällen reißt mir auch irgendwann der Geduldsfaden und ich beende die Diskussion (weil sie sich im Kreis dreht) i.d.R damit, zu erklären, dass die Diskussion sinnfrei ist und ich nicht bereit bin die Diskussion weiterzuführen und Zeit zu verschwenden. Fruchtet auch das nicht, muss man eben direkter werden und den anderen auch unter Umständen mal vor den Kopf stoßen (in der Hoffnung dass der Gesprächspartner endlich merkt was er da tut - aber manche sind auch da schmerzbefreit).

Wie bereits gesagt: Ohne Context äußerst schwer zu beantworten.

Man könnte sich überlegen ob man wirklich überzeugende Argumente geliefert hat (wohl kaum). Bei der Reaktion sollte man sich schon genau überlegen, wen man vor sich hat: Freund, / Bekannter, Chef, Verkäufer / Vertreter, ...

Eine allgemein gültige Empfehlung kann man hier wohl kaum geben ohne den Context zu kennen.

Hängt davon ab wer dieser jemand ist. Ist es jemand, der in der Hierarchie über dir steht und das Sagen hat, dann wäre ich mit einer Konterantwort eher vorsichtig. Sind es also Eltern, Lehrer oder Vorgesetzte, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Lust zu stundenlangen Diskussionen haben, eher gering und "nerven" ist da eher kontraproduktiv.

Ansonsten: "Werde ich mir merken für unsere nächste Diskussion/unser nächstes Gespräch" und dann auch tatsächlich dieselbe Methode anwenden!!

Lassen wir es jetzt einfach stehen. Es hat keinen Wert noch weiter zu diskutieren.

" Mit dir hat eine Konversation keinen Zweck. Du bist es nicht Wert meine Zeit in Anspruch zunehmen "

"Für wenn hälst du dich das du hier entscheidest wann das Gespräch beendet ist?"

Kommt wohl auf die Situation an. Wenn sich eine Diskussion jetzt endlos hinzieht ohne dass sich irgendein Ergebnis abzeichnet, sag ich auch mal "Und hier ist jetzt schluss" oder "Schluss, Punkt, Ende, aus, es reicht".

Ansonsten finde ich die erste Antwort lustig =)

Gar nicht reagieren, einfach unbeirrt weiterreden. Oder bei "basta" fragen: Sind wir jetzt unter die Italiener gegangen oder was?^^

Es sei denn, ich hätte auch nicht mehr viel dazuzufügen, zu dem Gespräch, dann würde ich sagen: ok, ich lasse dir das letzte Wort, wenn ich dich damit glücklich machen kann, gerne. :)

Dann bedanke ich mich für dein Gespräch / offenen Worte / Informationen und wünsche dir noch einen schönen Tag.

  • Wissen Sie / Weißte, der Klügere gibt nach.
  • Mancher muss immer das letzte Wort haben...
Mancher muss immer das letzte Wort haben...

Das wäre man in dem Fall aber leider selbst. ;-)

4

"Aber ja doch, Hochwürden!"
[ wenn man sich traut ]


im Voraus

;-))) ... Euer Ehren ginge auch (im Falle, dass jemand nicht oder sehr religiös ist) ...;)))

2

...wenn Du hier mit Deinen Gedanken am Ende bist? Ich bin es nicht!

Was möchtest Du wissen?