studi-lektor.de: Erfahrungen & Meinungen

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Absolut empfehlenswert! Ich hatte neben dem Lektorat noch einige Stunden Coaching beim Schreiben der Arbeit. Irgendwie war ich total blockiert und habe mich gedanklich immer zu im Kreis gedreht. Aber da hat mich mein Betreuer ganz ruhig und souverän durch gebracht. Im April wurden die Urkunden verliehen und meine Arbeit war mit einem Förderpreis über €500,- dotiert. In meinem Unternehmen habe ich inzwischen das Projektmanagment zu D&I neben meinem bisherigen Job übernommen. Die Mühen haben sich also doch gelohnt strahl Das war zwar für mich "arme Studentin" eine ganze Stange Geld, aber als ich die fertige, korrigierte Arbeit in Händen gehalten habe, war ich sooo froh, dass ich mich für studi lektor entschieden hatte.

Danke MarieMuenchen. Und herzlichen Glückwunsch zu Deinem tollen Erfolg. Ich habe mich jetzt auch für studi-lektor.de entschieden. Werde meine Erfahrungen dann demnächst hier ergänzen. Und für ein echtes Fachlektorat finde ich die Preise eigentlich ganz fair. Ist ja schließlich kein Bekleidungsdiscounter ;)

0

halte ich fuer gelogen.. alles perfekt, sogar noch 500 Euro erhalten.. ich habe extrem schlechte Erfahrungen mit diesem Unternehmen gesammelt

0

Auch wenn diese Frage schon etwas älter ist, ist es doch das Erste Suchergebnis bei Google und daher möchte ich auch mal meine Meinung dalassen.Ich konnte nur positive Suchergebnisse für studi lektor finden und entschied mich daher für diesen Anbieter. Wie auch bei dem " Beantworter" oben war studi-lektor mit eine der teuersten Angebote. Doch das Fachlektorat sollte sich ja lohnen und daher entschied ich mich trotz des Preises für diese Firma.Auch bei mir entsprach trotz dem üblichen großen Seitenabstand kaum eine Seite der Normseite. So wurden trotz Abzug der Verzeichnisse aus 62 Seiten schnell 70. Auch ich dachte, "ach, die Bewertungen geben der Firma Recht " und gab ein Fachlektorat in Auftrag. Leider bin auch ich - wie der Nutzer oben- in Vorkasse gegangen. Eine ordnungsgemäße Rechnung habe ich erhalten.Die Rückgabe der Arbeit erfolgte - nach Rücksprache mit mir, das sollte ich dazusagen - etwas verspätet. Manchmal steckt man halt nicht drin und es klappt nicht alles wie geplant. Okay, da dachte ich auch noch, die Bewertungen sind gut, so wird wenigstens nicht durch die Arbeit gehetzt.Die Anmerkungen waren gut, Rechtschreibfehler wurden verbessert. Das meiste waren die Fußnoten. Mit meinem Dozenten war abgesprochen, wann wo ein Leerzeichen kommt & das entspricht wohl nicht der üblichen Form. Daher wurde jede Einzelne Fußnote falsch-korrigiert. Gut, das kann ja keiner wissen, was ich mit meinem Dozenten besprochen habe. Also diese Änderungen komplett ablehnen. Die anderen konnte ich in einem Abend einarbeiten, der Aufwand war gering und die Korrektur gut in das Programm eingebettet.Beim letzten Durchlesen der Arbeit vor dem Druck jedoch der Schock: In einer meiner selbstgebastelten Abbildungen war ein großer Fehler. Es waren zwei Elemente vertauscht,das hätte keinen Sinn ergeben & zu einer deutlichen Abwertung der Note geführt. Der zugehörige Text war richtig, der Fehler in der Abbildung wurde übersehen. Die Abbildung an sich wurde angeschaut, ein Zeichenfehler war korrigiert, das darf jedoch nicht passieren! DAS war der Grund für den Auftrag, man wird ja schnell betriebsblind. Man gab mir die Info : Abbildungen sind nicht enthalten, der kleine Zeichensetzungsfehler wird wohl beim "raschen überfliegen ins Auge gesprungen sein und routinemäßig verbessert worden sein" .Rasches Überfliegen, der Preis und das Wort Fachlektorat gehören für mich nicht zusammen.Natürlich habe ich versucht die Korrektur zu reklamieren, leider war man zu keiner Einigung bereit. Ich wollte nicht den gesamten Betrag erstattet haben, aber einen Teil hätte ich nach der Erfahrung schon gern erstattet. Zusätzlich bleibt natürlich die Unsicherheit, dass da noch mehr grobe Fehler waren, die ich nicht durch nochmaliges Lesen gefunden habe. Daher ja das FACH-Lektorat, weil ich trotz Bearbeiten des Themas eben nicht alles weiß.Für mich eine furchtbare Erfahrung und weggeworfenes Geld! NICHT zu empfehlen, höchstens die Prüfung der Rechtschreibung.Nicht wundern, wenn Ihr den Text noch einmal woanders lest, ich denke, andere wird diese Erfahrung auch interessieren

Hab eine ähnliche Erfahrung gemacht, wie skudhf es geschildert hat. Bekam meine Arbeit "korrigiert" zurück. Es wurde recht wenig korrigiert und trotzdem habe ich dann beim letzten Lesen mehrere Fehler gefunden, die übersehen wurden. Ich hatte das wissenschaftliche Lektorat gewählt. Jedoch war die Lektorin leider nicht vom Fach, die mir zugeteilt wurde.... Also lasst euch nicht Lektoren andrehen, die fachlich nicht auf eurem Gebiet spezialisiert sind. Denn das Ergebnis war das bezahlte Geld echt nicht wert!! Richtig unverschämt. Da wurden dann Wörter durchgestrichen und genauso wieder hingeschrieben, anscheinend weil es sonst zu wenig zu korrigieren wäre. Aber anscheinend hängt es vom Lektor ab.

Genau so erging es mir auch!!

Auf meine Kritik ist das Unternehmen leider so gut wie nicht eingegangen..

Habe extrem viele Rechtschreibfehler nach deren ,,Korrektur" entdeckt

0

Was möchtest Du wissen?