Stigmatisierung/Stigma nicht verstanden

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo :-)

hier meine Erklärung.

Stigmatisierung bedeutet, dass Personen aufgrund irgendeines Merkmals, das sie zeigen stigmatisiert werden. Beispiel: Du triffst beim Einkauf einen Rollstuhlfahrer und automatisch denkt man sich "ohjee der Arme- der hat's nicht leicht in seinem Leben. Der ist bestimmt total unglücklich". Dieser Gedanke kann zutreffen, MUSS aber nicht. Denn die Person kann ja trotz der Behinderung glücklich sein und ihr Leben mit Bravour meistern.

Zum STIGMA-Begriff. Synonym für ein STIGMA kann "Brandmal" sein. Das bedeutet, dass die Person z.B. aufgrund ihrer Religion, Rasse stigmatisiert wird. Beispiel: Ein ehemaliger Häftling wird seinen Ruf nicht los und trägt das Stigma für immer ein Verbrecher zu sein (auch wenn er mittlerweile nicht mehr kriminell ist)

Okan42 13.09.2013, 15:17

Vielen Dank. Nun hab ich es verstanden :)

0
Okan42 13.09.2013, 15:17

Vielen Dank. Nun hab ich es verstanden :)

0

Der Wiki-Eintrag beschreibt die Formen von Stigmatisierung eigentlich recht gut. Was konkret ist daran unverständlich? Stigmatisierung kann z. B. ein Judenstern sein... oder auch nur das Wissen anderer, daß jemand Jude ist (oder Mitglied von irgendwas anderem, was gerade allgemein als pfuibäh betrachtet wird)... das ist mit den "Merkmalen und Eigenschaften" gemeint, das die jeweilige Person zu einem "Positionsinhaber" im Sinne des Eintrags macht, auf den die Umwelt dann entsprechend (z. B. mit Ablehnung, Diskriminierung...) reagiert, und zwar völlig unabhängig von den tatsächlichen Eigenschaften der Person. Seltener sind positive Stigmata wie die "Wundmale Christi" bei religiösen Personen (die in Wahrheit psychosomatischen Ursprungs sind), oder Zugehörigkeit zu bestimmten Familien, wo allein der Name bei der Umgebung ein Kopfkino samt bestimmter Erwartungen ("Positionsinhaber"!) auslöst (Rothschild, Vanderbilt, Kennedy... )

Hallo Okan,

ich versuche es mit einfach Worten zu erklären:

Stigmatisierungen sind, wenn du so willst, Vorurteile. Wenn Menschen in "Schubladen" gesteckt werden sind sie stigmatisiert. Das kann positiv, aber auch negativ sein.

Beispiel: Du hast einen neuen Lehrer und schreibst in der ersten Klausur eine 5. Es kann sein, dass du von da an stigmatisiert wurdest und der Lehrer dich als schlechten Schüler sieht, auch wenn die 5 nur ein Ausrutscher war. Es ist also eine Stigmatisierung erfolgt.

In der Regel ist eine Stigmatisierung sehr tief und fest verankert und bedarf sehr viel Aufwand um die Sicht der Dinge wieder zu objektivieren.

Ich hoffe ich konnte helfen. :)

Liebe Grüße Humbeas

stigmata sind verletzungen die von selbst auftretten , padere pio hatte es auch !

Was möchtest Du wissen?