Sterben und Tod= für Facharbeit

3 Antworten

Das Thema ist sehr gut, sehr interessant, doch auch sehr schwierig. Vielleicht findest durch google Trauerbegleiter, die dir helfen können. Ich wünsche dir Erfolg dabei!

schau unter "karlsruher virtueller katalog". vielleicht findest du da was. da gibts wohl was von Unis usw.

Nein ich kenne keine Seite, ausser ich würde eine googeln, aber ich habe bereits vier Menschen in den Tod begleitet. Ich habe meine geliebten Großeltern zu Hause gepflegt bis zur letzten Stunde, beide sind im Glauben an Ihren Schöpfer gegangen. Ich blieb mit sehr viel Trauer und vor allem Zorn zurück. Wie konntet Ihr mich gerade jetzt verlassen? Während der Pflege im Sterbeprozess, und während der Vorbereitung der Bestattung hat man gar keine Zeit sich Fragen zu stellen, oder gar zornig zu sein. Man ist wie betäubt. Aber danach wttert man auch gegen den oder die soeben Verstorbene. Ich musste das im alter von 15 bzw. 18 Jahren mit mir selbst abmachen, meine sog. Eltern waren keine Hilfe. Dennoch habe ich sowohl meinen Erzeuger (Krebs) als auch meine Mutter bis zum Schluss gepflegt. Ich hatte den nötigen Abstand dazu. Dennoch sind bis heute noch Dinge offen. Ganz abschliessen kann man erst wenn man auch verziehen hat. So konnte ich meinen Großeltern Ihren Tod irgendwann trotz meiner Jugend verzeihen. Auch meine Mutter lebt in mir, als willkommener Gast. Ob es mir gelingt meinem Erzeuger zu verzeihen, das wird die Zeit weissen. Vielleicht hilft dir das mehr als die Theorie. Tod und Trauer sind ein langer Prozess, uns allen steht er bevor früher oder später. Nur wer annimmt, kann auch das bewältigen. LG

Was möchtest Du wissen?