Steckdosenadapter für Frankreich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zwar sind es nicht die gleichen, aber die heutigen elektrischen Geräte sind mit Steckern ausgestattet, die kompatibel sind. Die flachen Stecker für Handy und co. gehen eh immer rein, die breiteren haben eine Ausbuchtung für den Erdungspin in Frankreich. Adapter gab es sonst in jedem Supermarkt in Frankreich. Haben den aber schon ewig nicht mehr im Einsatz.

Stimmt. Gut geantwortet. Nur die dreipoligen Stecker mit dem Stift bzw. der Nute passen nicht, aber dafür gibt es notfalls Adapter und die meisten Geräte sind ja mit zweipoligen Steckern ausgerüstet (außer Kühlschränken und Elektroherden und so großen Geräten, die man ja auf einer Reise nicht mitschleppt).

0
@SetzKuss

LOL, wie gut das du nie in unseren Kofferraum schaust, wenn es losgeht.

0
@Merzherian

Mach mal auf den Deckel, wir wollen auch mal staunen.

0

Sind die gleichen.

Aber nimm ne Bleischürze mit. Das ist da alles Atomstrom.

Scherzbold! In Deutschland gibts wohl keinen Atomstrom? Hier kommt der Strom aus der Steckdose.

0

In Mitteleuropa braucht Ihr keinen besonderen Adapter. Es kann nur sein, dass dort evtl.nur die EURO-Steckdosen vorhanden sind. Dann funktionieren z.B. keine Reisebügeleisen, die eine dritte Adre nach außen haben.

Die französischen Steckdosen sind weitgehend gleich mit den deutschen. Es steht ein Stift heraus. Die flachen Euro-Stecker mit den 2 Stiften sind ohne weiteres brauchbar.

Die großen, dicken, müssen ein entsprechendes Loch in der Stirnfläche haben.

Schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Stecker-Typ_E

Im Normalfall also kein Adapter nötig.

Gut erklärt.

0