Spaß am Leben verloren...

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du kannst ja mal zu einer Jugendpsychiaterin gehen und Dich auf Depressionen testen lassen. Achtung: Diese Ärzte wollen einem schnell Medikamente verschreiben, überlege Dir vorher, ob Du das gut findest, ob Du Dich überreden lässt oder ob Du das nicht willst. Außerdem könntest Du eine Verhaltenstherapie anfangen: Da geht es um schnelle Änderungen in der Einstellung und im Verhalten. Dadurch bessert sich meist die Laune schnell. Vielleicht machst Du ja einfach zuviel? Vielleicht passen Gymnasium und Fussballverein einfach nicht zusammen - beides ist sehr zeitintensiv.

Bei einer Therapie würde wahrscheinlich auch mal Deine Mutter eingeladen werden - möglicherweise hilft das, damit Ihr Euch nicht mehr so oft streiten müsst. Beim Patiententelefon der Kassenärztlichen Vereinigung Deines Bundeslandes bekommst Du die Namen von Verhaltenstherapeutinnen, die jetzt aktuell Plätze frei haben. Da Du weiblich bist, würde ich eher eine Frau empfehlen. Gute Besserung!

danke ich versuchs mal:)

0

danke ich versuchs mal:)

0

danke ich versuchs mal:)

0

danke ich versuchs mal:)

0

danke ich versuchs mal:)

0

danke ich versuchs mal:)

0

Du kannst dieses Problem nicht durch das Auswandern oder sonstige Unternehmungen beheben. Die Abwechslung wird Dich für einen kurzen Zeitraum zwar ablenken, aber nachdem es vorbei ist fängt das Ganze wieder an. Du musst definitiv an Deiner Einstellung arbeiten. Sei doch einfach Mal dankbar für das was Du Dir ermöglichen kannst/konntest. Von nichts kann bekanntlich auch nichts kommen. Man kann das Leben auch trotz der Probleme, die nunmal Bestandteil eines jeden Leben ist, genießen. Depressionen haben Verschiedene Stadien. Deinem Text nach zu beurteilen, bist du an dem Punkt, wo du in dieses schreckliche Loch der Depressionen hineingeraten kannst (Du bist also am Anfang). Der Weg zum Psychologen ist Okay. Da kannst Du auch sicher sein, professionell behandelt zu werden. Allerdings besteht auch keine 100% Garantie, das es klappt.

Und um auf Dein Problem zu kommen, welches Du nicht preisgeben willst. Möglicherweise trägt dieses auch zu deinem schlechten Wohlbefinden bei. Da wäre es vielleicht sinnvoll, dieses "Problem" jemandem anzuvertrauen, dem du auch wirklich vertrauen kannst. Ich hoffe Du wirst eine Lösung finden. Liebe Grüße und viel Glück!

Das klingt schon nach Pupertät und die ist nicht immer einfach. So habe ich mich damals auch gefühlt und mein größtes Problem war der Wunsch nach einem Freund. Den hatte ich dann aber erst mit 16.

Für Veränderungen muss man nicht gleich auswandern. Vielleicht magst Du mal eine andere Sportart ausprobieren, Kampfsport wie Taekwondo sind sehr gut für die Seele und das Selbstbewusstsein. Musik hilft auch sehr gut. Du bist in einem Alter wo man seine Talente finden und ausprobieren sollte und dazu gehören auch immer mal wieder neue Bekanntschaften und von jedem Menschen den man näher kennt nimmt man für sich etwas mit und wächst daran. Zum Alltag gehören nicht nur Pflichten sondern auch Entspannung und vieles mehr. Wenn die Welt in der Pubertät plötzlich größer wird ist das oft eine Überforderung. Verlang nicht zuviel von dir und anderen. Geh es langsam an! Wenn Du wirklich fremde Hilfe suchst dann geh zu einer Beratungsstelle für Kinder und Familien. Die Caritas hat sowas und obwohl diese Stellen meist kirchlich sind haben die für alles und Jeden gute Ratschläge. Wenn dir das noch zuviel ist dann sprich mit einem Arzt Deines Vertrauens oder dem Schulpsychologen. Es gibt viele Anlaufstellen für sowas und viele denen es genauso geht wie Dir. Selbstzweifel und sich verloren und alleine fühlen gehört zur Pubertät. Dummheiten machen aber ebenfalls und manche davon tun richtig gut. :-) Wann immer man im Leben feststeckt braucht es oft nur einen kleinen neuen Weg. Ich wünsche Dir die Kraft es zu versuchen. Alles Liebe für Dich

Also für mich klingt das nach der guten alten Pubertät. :-) Mir ging es früher auch ähnlich. Es ist einfach alles doof gewesen und schien aussichtslos. Aber die Phase geht vorbei. Mach einen lustigen Mädelsabend, lasst euch mal etwas über die Veränderungen aus und genießt die Zeit mit einander. Probier ein pasr neue Sachen aus, vielleicht entdeckst du ein schönes, neues Hobby, das dich glücklich macht. Mit einer kleinen Kamera vielleicht ein paar Fotos machen. Fertigt zusammen ein Fotoalbum an.

So viel kann ich dazu gar nicht schreiben. Ich sehe das wirklich als pubertäre Phase. :-) Du scheinst ja nicht wirklich starke Probleme zu haben, die dich beeinflussen. Ich kann es wirklich nur auf das erwachsen Werden schieben. Mach' dir mal keinen Kopf.

lG

Vielleicht könntest du ja mal einfach am Wochenende mit dem Zug oder so zu deinen Oma und Opa fahren oder zu anderen Bekannten/Verwandten. Einfach mal alleine raus zu gehen ohne die bekante Umgebung :)) Ich hab das auch schon öfters überlegt, aber dann doch nicht gemacht aus privaten Gründen. Mir würde das sicherlich helfen. Vielleicht etwas shoppen, irgendwas lustiges mit den Leuten wo du bist unternehmen... Mit Oma und Opa kann man auch viel Spaß haben :DD

Hey, du bist nicht die einzige der es so geht, ich hoffe echt manchmal, dass ein komet auf mich frauf fliegt.

Lass den Kopf nicht hängen, und probier mal was neues aus, das hilft mir immer, dann los gehts. Viel Glück und habe viel spaß

Wen du Probleme mit deiner Mum hast dann geh zu deinen Freunden und unter nimm was ( Kino,....) damit du nicht immer in der Wohnung bist ... Vlt kannst du auch mit irgendjemanden darüber reden ...Vg

Ey das is ok, das hat fast jeder, mach dein abi, dann kannst weg gehen oder es gibt auch diese Schüler austausch nach verschiedenen Ländern. Kostet ungefähr 4Lappen

Was möchtest Du wissen?