Sozialisation - Einige Fragen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sozialisation: Vergesellschaftung des Individuums: " Prozesse, in denen ein Mensch in seiner sozialen Umwelt lernt,

vorwiegend solche Verhaltensweisen zu zeigen,

sowie die Einstellungen, Werte, Bedürftnisse, usw. zu übernehmen,

die den in dieser sozialen Umwelt anerkannten Wertvorstellungen und Normen entsprechen,

bzw solche Verhaltensweisen, Einstellungen usw abzubauen, die damit in Widerspruch

stehen" ( Brandstätter, Schuler & Stocker-Kreichgauer, 1974)

Dabei unterscheidet man in Primäre Sozialisation (Familienverband und Kernfamilie) und sekundäre Sozialisation (Schule und Gleichaltrige)

LG :)

Und wodurch genau geschieht sie?

0
@Saltemohn

Sorry, bisschen spät, aber trotzdem:

Nunja, SOzialisation heißt einfach, dass ein Wesen durch Beobachten, Nachahmen und Bewerten verschiedene Verhaltensweisen erlernt. Jedes Lebewesen wird in irgendeiner Weise sozialisiert (lassen wir mal die Haarspalterei mit den Bakterien, Viren, WÜrmern etc).

Wenn wir uns also einen Welpen nehmen: Der Welpe sieht, wie ein erwachsenes Tier einen anderen Erwachsenen durch die typischen Bewegungen zum Spielen auffordert. Der Welpe merkt sich das, probiert es beim nächsten Hund aus (Oberkörper nach unten, Schwanzwedeln, hecheln, entspannter Körper etc) und wird quasi belohnt, indem der Aufgeforderte das Spiel annimmt und los gehts. Der Welpe hat also beobachtet, gemerkt, ausprobiert und positive Rückmeldung bekommen. Das Gehirn speichert dies entsprechend ab. Gleiches gilt natürlich auch für Negatives. Deswegen ist es wichtig, dass Individuen zum Ersten Gleichaltrige, zum Zweiten und vor allem ältere Artgenossen um sich hat.

Das ist jetzt mal nur ein Beispiel zur Veranschaulichung.

Schöne Grüße

0
@Nikkimini

Das mit dem Welpen war eine suuuuper Erklärung! Bekommst dafür hilfreichste Antwort :)

Liebe Grüße, saltemohn

0

Hallo Also ich hatte das thema Sozialisation gerade in der Schule. Ich kann dir dazu nur noch sagen das es die primäre, sekundäre und tertiäre Sozialisation gibt. Primäre Sozialisation -> ab der Geburt (Eltern, Großeltern,Erzieher) Sekundäre -> ab KiGa Alter (weitere Einflüsse von Lehrern,Medien und Peergroups(Gleichaltrige)) Tertiäre -> Lernen als Erwachsener (weitere Einflüsse: Beruf, also Kollegen und Chef)

Danke für die Antwort :)

0

Was möchtest Du wissen?