Sind die Flirtsignale und Interesse-signale oft fehlinterpretiert?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  • Ja, ich denke schon, dass Flirten und entsprechende Signale oft missverstanden werden. Wer selbst Interesse hat, interpretiert die fremden Signale oft wesentlich positiver, als sie eigentlich sind.
  • Ich rate dazu, nicht zu lange auf Distanz zu flirten und irgendwas hineinzuinterpretieren, sondern miteinander zu plaudern und am besten dann was zusammen zu unternehmen. Wer dazu ja sagt, hat auch Interesse.

Es ist natürlich nicht immer einfach zwischen Marotte und Flirtsignal zu unterscheiden.

Beispiel: "Eine Frau fährt sich durch die Haare"

Der Flirtratgeber meint: "Sie hat Interesse"

Was wirklich sein kann: "Sie macht das aus Gewohnheit. Vielleicht mag sie es auch nicht wenn ihre Haare an einer bestimmten Stelle liegen, und sie streift sie deswegen auf Seite. Vielleicht hat sie etwas im Haar oder rückt ihre Haare zurecht, weil sie gerade nicht optimal sitzen (was aber weniger damit zu tun hat, um dem Mann zu gefallen)

Beispiel: "Der Mann sucht ihre Nähe".

Der Flirtratgeber meint "Er hat Interesse"

Was wirklich sein kann: Er sieht sie als Kumpeltyp - sie ist einfach eine Cameron Diaz, die er auch einfach nur immer wieder aufsucht, weil die Frau locker auf einem  Rülps-Wettbewerb anzutreffen wäre. Oder sie interessiert sich für die selben Dinge wie er - und deswegen sieht er in ihr einen guten Gesprächspartner. Oder sie ist eine Seelsorgerin und Therapeutin für ihn, wo er sich einfach mal ausquatschen kann.

Darum sag ich: Je mehr Flirtsignale entdeckt werden, je höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht nur um eine "bloße Marotte" handelt. Zudem gibt es eine Studie darüber, dass viele nicht sofort merken, wenn mit ihnen geflirtet wird.


Was möchtest Du wissen?