Sind das echte Familien oder fake?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Familien sind echt. RTL II stellt diese jedoch extra asozial dar. Die müssen Szenen spielen, die eigentlich gar nicht in ihrem Sinne sind.

Die Leute werden aber dazu durch Knebelverträge (harte Vertragsstrafen) gezwungen, mitzumachen. Hinzu kommt, dass die Wohnungen noch extra "nachgebessert", also verschmuddelt werden.

Hier ein interessanter Bericht zu dem Thema:

Auf Youtube findest du noch mehr dazu.

Ich habe früher oft "Frauentausch" gesehen (ja *schääääm* :-/). Dabei fiel mir auf, dass es unterschiedliche Arten von Folgen gab, wobei ich nicht sagen kann, ob sich im Laufe der Zeit das Konzept änderte oder ob wahllos zwischendurch geändert wurde (ich habe Wiederholungen gesehen).

Jedenfalls gab es Folgen, in denen beide Familien positiv dargestellt wurden oder eben normal, mit normalen Problemen und Eigenheiten, die dem einen ja sympathischer sind als dem anderen. Dann gab es Folgen, in denen eine Familie normal dargestellt wurde, die andere extrem (negativ). Später gab es meist Folgen, in denen beide Familien extrem unecht und klischeemäßig negativ dargestellt wurden und wohl auch die Kinder dazu angestiftet wurden oder ermutigt wurden, sich extrem frech oder seltsam zu verhalten. Ich erinnere mich an einen Fall, in dem ein Junge im Grundschulalter in die Tiefkühltruhe des Supermarktes kletterte oder weglief, so dass die Tauschmutter Angst bekam, er würde sie würde ihn nicht wieder finden (es kann auch sein, dass er mit seinem Vater weggefahren war, jedenfalls hatte die Tauschfrau Angst, dass er iregendwo herumirrte und sie dafür verantwortlich gemacht wurde).

Später bzw. in anderen Folgen wurde mMn vom Team (Regisseur/ Kamerateam), alles getan, um Quote zu bekommen und besonders gern wurden Erwachsene bis an den Rand des Nervenzusammenbruchs (Heulen vor der Kamera) und darüber hinaus (Krankenhaus, Folgekrankheiten, Reputation im Eimer, besonders auch die der Kinder) geführt, und das bewusst. 

Der gleiche Ablauf übrigens bei der Supernanny, von vermutlich echten Fällen ging es bis zur Kindesmisshandlung vor der Kamera der Quote willen und bei jeder der späteren Folgen wurde vermutlich die Reputation von Eltern und Kindern komplett zerstört.


Aus meiner Sicht kann man so etwas heute gar nicht mehr ansehen, wenn man auch nur den leisesten Verdacht hat "das kann ja gar nicht sein", denn dann ist es meist auch nicht wahr, sondern gestellt/ provoziert/ über Vertragseinhaltung erpresst. Und Opfer sind oft Leute, die sich nicht wehren können, mangels Geld und Wissen und vor allem Kinder und Jugendliche, die bei so etwas mitmachen müssen. 

Also immer, wenn man denkt, dass etwas nicht wahr sein kann, abschalten und es nicht unterstützen!

Man muss sich nur mal selbst überlegen, man würde bei "Frauentausch" mitmachen. Was sollten die Leute alles nicht sehen? Welche Schubladen sollten verschlossen bleiben, welche Teile des Hauses oder der Wohnung sehen nicht gut aus, was weiß man nicht (Bildung), was kann man nicht aus dem Stegreif perfekt (Kochen etc.), wie sieht man (im Scheinwerferlicht) aus, hat man (k)einen perfekten Körper, (k)eine perfekte Arbeit, gibt es Streitpunkte in der Familie, hat man einen Dialekt oder gar Sprachfehler, hat man bestimmte Rituale oder Vorlieben, die negativ dargestellt werden könnten usw.

Das wird auf die meisten Leute zutreffen!!!

Egal, wie gut die Sendung ist, man kann immer negativ dargestellt werden. Meine Mutter schaut gern "Einsatz in vier Wänden", da fallen nebenbei immer mal Sätze über die Vorlieben der Kandidaten, die sie ins lächerliche ziehen, etwa wenn jemand eine Puppensammlung hat oder einer hatte mal ein Holzflugzeug aufgehängt im Schlafzimmer und musste sich ausführliche Kritik anhören und das "Kinderspielzeug" kam dann weg. Welche Erinnerungen für ihn daran hängen, warum das da hing wurde nicht gefragt, sondern es wurde gleich geurteilt.

Jeder hat so ein "Holzflugzeug" in seiner Wohnung, in seinem Leben, über das man sich lustig machen kann. Und wenn man an irgendeiner Sendung teilnimmt, bei der Kameraleute ins Haus kommen oder über einen privaten Teil des Lebens berichten müssen, muss man heute bei den meisten Seindern damit rechnen, dass diese "Schwachpuntke", in Wahrheit normalen Unterschiede zwischen den Menschen und Hobbys ausgenutzt und vorgeführt werden.

Daher sollte man das lassen.

Aktiv als Kandidat oder passiv als Zuschauer.

Man vergleiche mal "Frauentausch" mit den "Landfrauen" oder so ähnlich. Letzteres ist eine Sendung über Frauen einer Region, die traditionelle Kuchen backen oder Gerichte kochen und sie anderen Frauen vorführen. Da findet man auch Dicke in nicht so modischer Kleidung mit alter Küchenausstattung, aber es wird respektvoll darüber berichtet. Bei Frauentausch wird ja nicht nur jede Falte kommentiert, sondern auch noch Staub verteilt, damit man sich darüber auslassen kann.

leider teilweise ja und leider auch nicht immer nur geschauspielert, es gibt echt solch kaputte leute. da waren sogar schonmal die nachbarn einer freundin dabei und die sind echt so.

Echte Familien, geschauspielerte Szenen.

Was möchtest Du wissen?