Schulwechsel in der 1. Klasse

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wechseln...und zwar schnellstmöglichst...

Hier in NRW gehts nach Wohnbezirk...ich habe damals eine Alibi-Kinderbetreuung vorgeschoben in dem Wohnbezirk, wo die andere Schule lag...so wars am Unkompliziertesten.

Vilelen Dank, Wie ist es abgelaufen und was haben die alles verlangt? Bei wem waren Sie zu erst? In der zu wechselnde Schule oder wie?

0

Hallo, Ich bin zwar erst 16 udn hab vll nicht so viel arnung aber ich würde mich mal beim direktor über den Lehrer beschwären. Von der beschriebung her würd ich auch sagen das er jetzt schon Angst hat in die schule zu gehen weil er ja dann auf seinen lehrer trifft. Also da würd ich wirklich was machen.. aber beschwert euch erstmal vll kann der was machen da muss man nicht gleich die schule wechseln:)

Kannst du dich an deine erste Klasse erinnern. Wurde in deiner Klasse jemand so behandelt. Pausenverbot in der 1. Woche? Aus der Sprort ausgeschlossen? Das kann man vielleicht mit einem 15 jährigen machen aber nicht mit einem 6 jährigen...

0

ich würd ma sagen schulwechsel währe das richtige , auch wenn du dich beschwerst meinst du die nehmen dich ernst , die hören dich bloss und sagen zur alles jaja , also abgehts schulwechsel viel glück wünsche ich dir ..

Ja danke danke aber kannst du mir auch sagen wie????

0
@leonardo1974

ja geh mit dein kind zu ne kinderpschiater , besprech vorher mit dein kind das sie gemobbt wird usw das ihr schlecht geht und das alles soll sie zum kinderpschiater erzählen holl danach ein gutachten vom pschiater und gib das in der schule ab und sag erst höfflich und nett das du die eltern bist und recht hast um die schule auf grund dieses gutachten wechseln wilst , falss die sagen nein es wird besser usw hör nicht zu je mehr dein kind die schule besucht um so schlimmer wird es immer gehen damit wird dein kind pschisch belastet , zu info ich wurde auch mal mobbing opfar von meinem lehrer da gings mir wie in der hölle jetzt wenn ich mich erinner frage ich mich wieso ich damals die schule nicht gewechselt habe ,

0

Schulwechsel ist schwierig wegen der Schulbezirke. Wenn Du Dich dazu entscheiden möchtest, mach Nägel mit Köpfen und hol Dir ein psych. Gutachten, indem bestätigt wird, dass Dein Kind durch die Situation in der Klasse geschädigt wird.Auf den Fachmann hört man eher als auf die Mutter. Ansonsten bitte um einen Klassenwechsel beim Rektor, mit sachlichen Begründungen und das ist übrigens nicht, dass der Lehrer erstmalig eine eigene Klasse hat. Es wird eventuell anerkannt, dass die beiden eine negative Vorgeschichte haben. Zuerst würde ich jedoch einen Termin bei dem Lehrer machen. Nimm eine neutrale Person mit zum Gespräch und kündige dem Lehrer das vorher an. ALLE Mütter reagieren in solchen Gesprächen sehr emotional und dann ist es immer gut, wenn man eine Vertrauensperson zur Seite hat, die einen stoppt oder antwortet, wenn man vor lauter Betroffenheit nichts mehr sagen kann. Mach dem Lehrer keine Vorwürfe - bringt nichts - sondern stell lieber gezielte Fragen

Also.. du musst einen schriftlichen antrag auf das Umschulungsformular stellen, am besten gleich mit Begründung, wenn du dieses hast gehst du zum neuen rektor zu einem gespräch.... machst du natürlich vorher einen termin aus. und dann bringst du den ausgefüllten Umschulungsantrag in die alte schule..... und dann solltest du fertig sein, und du bekommst eine zustimmung oder eine ablehnung...ich kann dir sagen es ist echt nicht einfach....ich häng noch mittendrin, weil die alte schule gedacht hat, sie muss meinen sohn als osama bin laden hinstellen, jetzt hab ich das problem, dass ich die neue schule vom gegenteil überzeugen muss. ich wünsch dir auf jeden fall gaaaaaaaaaannnnnnnnnnnnnnnnzzzzzzzzzzzzz viel glück! und gaaaanz fest die daumen drück!!!!!! bei uns war es fast die gleiche situation wie bei euch!!!!!

LG

Was möchtest Du wissen?