Schützt ein Faradayscher Käfig vor EMP`s?

2 Antworten

Wie schon erwähnt, der Mensch hieß Faraday, aber das soll mal nicht so wichtig sein...

Einfache Antwort: JA. Ein Faradayscher Käfig ist ein geschlossener Kasten aus einem gut leitenden Material. Ein EMP ist im Prinzip eine Elektromagnetische Welle (wie gestern schon erklärt: Wie kann man mit einfachen Mitteln einen Elektromagnetischen Impuls erzeugen?). Trifft eine EMW auf einen geschlossenen, leitfähigen Kasten, dann induziert das E- Feld eine Ladungsverschiebung im Material. Also fließen im Material Ladungsträger von A nach B. Wenn du dir das kurz durchdenkst, dann wird das in genau die entgegengesetzte Richtung sein, wie das E- Feld gepolt ist. Die geflossenen (und damit verschobenen) Ladungsträger bilden jetzt also einen Dipol, dessen Elektrisches Feld genau das äußere Feld aufhebt - im Kasten ist also kein Feld. Mit dem Magnetischen Feldanteil ist es das gleiche: Da sich wie eben beschrieben Ladungen bewegen, haben wir ja einen Strom im Material, und um den bildet sich wieder ein Magnetfeld, das - wer hätte es gedacht? -entgegengesetzt der Äußeren Komponente wirkt. Insofern dringt kein Feld in den Käfig ein, und damit ist man im Faradayschen Käfig sicher vor EMPs von außen.

Komplizierte Antwort: JEIN. Problem bei der Sache ist, dass das Material, aus dem du den Käfig baust, zwar einen kleinen aber vorhandenen Widerstand hat - und dadurch ist die Ausgleichsreaktion (Ladungen bewegen sich aufgrund des externen Feldes) etwas gehemmt. Da bei hohen Frequenzen das E- Feld sehr schnell wechselt, müssten sich die Ladungen sehr schnell bewegen. Das bedeutet also vergleichsweise hohe Ströme im Material, die durch einen kleinen Widerstand aber gehemmt werden - und zwar stärker als bei niedrigen Frequenzen. Deshalb ist ein realer Faraday'scher Käfig eben kein idealer "Schutz".

Es gibt aber noch eine andere, praktische Komponente: oftmals wird ein Faradyscher Käfig aus Lochblechen gebaut, damit Luft, Licht etc. durch kann - Wenn diese Löcher groß gegen die Wellenlänge werden, dann ist der Käfig quasi offen - und dämpft nicht mehr oder nicht mehr so gut.

Was solche sachen angeht: frag mal nen HF- Techniker, der weiß mehr drüber.

Also kann man einen F.Käfig als ein Ding mit einer sehr guten Dämpfung ansehen - ob innen drin was beschädigt wird durch einen EMP von außen hängt davon ab, wie gut der Käfig dämpft, und welche Leistung hinter dem EMP steckt. Um eine Chipkarte vor einem RFID- Ausmacher zu schützen, müsste (meiner Einschätzung nach) schon eine ordentliche Verpackung aus Alufolie reichen. (Vorsicht, bin kein Experte auf dem Gebiet) Wenn die Militärs dagegen mit Atombomben zündeln, dann weiß ich nicht genau...

Nein. Elektomagnetische Impulse werden dadurch nicht verhindert. bestes beispiel dafür ist das KFZ. Bei EMP fällt es unweigerlich aus.

Wenn man in einem Auto sitzt und der Blitz einschlägt, dann darf man nicht gleich nachher aussteigen

Stimmt das? Das hat jemand behauptet. Ich dachte, dass man im Auto eh sicher ist...wie im Faradayschen Käfig...wieso darf man dann nicht gleich aussteigen...wie lange muss man da warten??

...zur Frage

Ist der Smart ein faradayscher Käfig, besteht er doch vorwiegend aus Kunststoff?

Ist der Smart bei Gewitter gefährlich?

...zur Frage

Katzenklappe Mikrochip funktioniert nicht in Haustür mit Aluminiumschicht?

Eine Katzenklappe (Haustierklappe) mit RFID-Chipfunktion (öffnet nur für bestimmtes Tier mit dem einprogrammierten RFID-Chip) funktioniert n i c h t bei Einbau der Klappe in einer Haustür, welche innen wenn auch dünne Aluminiumschichten hat. Offenbar stört das Aluminium die RFID-Lesefunktion. Kann man dem abhelfen, in dem man nach dem sog. "Faradayschen Prinzip" (Faradayscher Käfig bzw. hier Koronaring) einen Aluminiumstreifen außen rund um den Tunnel der Katzenklappe (= Empfänger des RFID-Chip) anbringt? Was müsste man evtl. dabei beachten (wie breit, durchgehend oder mit Lücke etc.)?

...zur Frage

Ist es gefährlich mit dem Fahrrad oder Moped bei Gewitter draußen zu fahren (Blitzeinschlag)?

Fahrräder und Mopeds haben Gummireifen die den elektrischen Strom nicht leiten, allerdings ist man bei ihnen nicht wie im Auto von einem Faradayschen Käfig umgeben der einen vor dem Strom schützt. Ist man bei Gewitter deshalb mehr geschützt wenn man Fahrrad/Moped fährt als wenn man läuft oder macht das keinen Unterschied?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?