Schreibweise: "Ach Mensch/mensch!"

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, es gehen nicvht beide Schreibweisen. "Ach Mensch" muss groß geschrieben, da es den Menschen bezeichnet. "Ach man" und "Ach Mann" gibt es beides. Es wird allerdings nur klein geschrieben, wenn man sich damit nicht auf den Mann bezieht.

Doch geht, wenn sich das nicht direkt auf ne Person bezieht, kann man es auch klein schreiben und niemand reist dir den Kopf dafür ab.

0

Du sagst doch auch: "Oh Gott" Und Du schreibst Gott groß. Den Menschen würde ich ebenso groß schreiben.

Verkümmert die deutsche Sprache?

Also ich muss ganz ehrlich sagen, es ist erschreckend festzustellen, dass ich scheinbar bereits in der Grundschule die Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung besser beherrschte, als nur allzu viele Leute auch hier in der Community. Die Rede ist nicht von hier und da 1 - 2 Fehler auf 100 Wörter, sondern in einem Satz die Zeichensetzung total zu zerreißen, Groß-/ Kleinschreibung ständig zu verwechseln und bei einer solchen „Rechtschreibung“ wie sie viele hier bieten, dreht sich wohl nicht nur jedem Deutschlehrer der Magen um!!!

Es kann doch nicht euer Ernst sein, vernünftige Antworten erhalten zu wollen, wenn ihr nicht mal im Stande seid die Frage halbwegs anständig zu formulieren und wiederzugeben!!!

Das ist keine Angeberei meinerseits wie einige, die sich wohl (zu Recht) angesprochen fühlen, behaupten werden!!! Es ist einfach nur traurig, wie schreibinkompetent sooo viele Leute sein können!!!

Nobody is perfect! Selbstverständlich ich schon lange nicht, aber was man hier und anderswo teilweise liest, ist einfach zuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu viel!!! Und lässt in vielen Fällen stark an jeglicher Intelligenz im Bereich Sprache zweifeln!!!!!!!!!!!!!

Würde gerne eure Meinung dazu hören…

...zur Frage

Rechtschreibung: Fußball oder Fussball. Sie/du gross/groß oder kleingeschrieben. Verwirrung^3. Jeder macht es anders, was stimmt?

...zur Frage

Heißt es das/der/die Invite?

Hi, wir haben in einem Forum eine Debatte darüber, wie man das Wort Invite im Deutschen mit einem Artikel versieht. Einige sind der Meinung es heißt die Invite, was total bescheuert klingt. Ich bin der Meinung, dass es der Invite und somit auch "kann ich einen Invite haben" heißt.

Hier mal die ach so tolle Begründung des Nutzers. Und die Antwort eines anderen darauf.

:) Invite ist eine in der englischen Sprache übliche Abkürzung von Invitation. Invitation (Einladung) wird in gleicher Schreibweise in Deutschland mit dem Artikel die verwendet. Ein ganz ähnliches Beispiel ist Message. Dieser Begriff wird auch in beiden Sprachen gleich geschrieben. Es macht niemandem Probleme eine Message zu sagen oder die Message.

Ich denke, die korrekte Schreibweise ist die Invite bzw.eine Invite. Ob ich mich daran gewöhnen werde oder gar davon Gebrauch mache? Innerhalb dieses Forums gewiss nicht.

Antwort des Nutzers. Ich glaube kaum, dass es eine Invite heißt.

Gehen wir in Analogie zu deiner Denkweise vor, dann müsste es das Hardware heißen. Das deutsche Wort für Hardware wäre zum Beispiel Computerteil. Singular DAS Computerteil, also heißt es DAS Hardware...:rolleyes:

...zur Frage

Im Folgenden Satz ist das wort " italienisch". Wird dieses groß oder klein geschrieben?

Der zu übersetzende Textauszug stammt aus dem Werk Mundus Novus und wurde von Amerigo Vespucci ursprünglich auf italienisch geschrieben.

für ein Referat.

Liebe grüße, froggi

...zur Frage

Groß/Kleinschreibung bei folgenden Satz

Bin mir unsicher bei den Wort "erlangen", ob groß oder klein? Danke für eure Hilfe.

.....schloss ich meine Ausbildung mit dem erlangen der allgemeinen Hochschulreife ab.

...zur Frage

Wie findet ihr meine Erörterung (Argumentation) über die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel (siehe unten)?

Also es ist die 11. Klasse (Fachoberschule) und die Frage lautet:  "Ist die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel überzeugend?". Und Bitte seit kritisch, bitte sagt mir wie ihr sie findet und wo Verbesserungsbedarf besteht :

"Flüchtlinge hier, Flüchtlinge da. Es werden Millionen Euro für die Hilfe von Flüchtlingen ausgegeben. An einem Tag ist die deutsche Grenze geöffnet und am anderem Tag wieder  geschlossen. Hiermit stellen wir uns die Frage : Weiß Frau Merkel, was sie tut?

Man wusste doch vorher, dass Deutschland nicht alle Flüchtlinge aufnehmen kann. Merkel gesteht darauf hin ein, dass es in der Flüchtlingsfrage keine fertigen Lösungen gibt. Der Kanzlerin ist es aber dennoch gelungen, den Diskurs in Deutschland und Europa zu verschieben.

Bevor Merkel die Grenzen öffnete, wurde jeder Flüchtling als Bürde definiert. Als pro Tag 12.000 Flüchtlinge eintrafen, verschoben sich die Maßstäbe. Das Beispiel ist Bayern. Trotz des Klagens, kann die deutsche Gesellschaft große Flüchtlingsströme bewältigen, wenn von der Bahn bis zur Bundesregierung alle zusammenarbeiten.

Trotzdem ist es richtig, die Grenzen vorübergehend wieder zu schließen. Ansonsten wäre das Land aber überfordert, wenn die Grenzen unkontrolliert offen bleiben würden. Dennoch blieben 2 Wochen grenzfreiheit nicht folgenlos und Deutschland brauchte eine Verschnaufpause.

Dennoch gibt es noch Argumente, die dagegen sprechen. Diese ziehe ich jetzt in Betracht.

Angela Merkel weiß nicht was sie tut, da die deutschen den außenpolitischen Schaden, den sie anrichtet, nicht wahrnehmen. Angela Merkel gilt hierzulande als gute Taktikerin. Das beste Beispiel in diesem Fall ist die UN, denn die klagt seit Langem über die Unterfinanzierung der Flüchtlingslager für Syrer im nahen Osten.

Die Entscheidung war politisch fatal, weil sie nicht hinreichend als Ausnahme kommuniziert wurde. Noch am Freitag bekannte die Kanzlerin, das Asylrecht kenne keine Obergrenzen bei der Aufnahme. Desertieren kann man den Syrern keinen Vorwurf machen, dass sie dies verstehen, nach Deutschland zu kommen.

Ihre Entscheidung in der Flüchtlingsfrage sind Merkels erster großer innenpolitischer Fehler. Der Beweis ist, dass die Kanzeln in schweren Kreisen auf Idealismus statt Realpolitik setzt. Deutschland kann beispielsweise 500.000 Flüchtlinge im Jahr aufnehmen, vielleicht mehr. Aber es ist keine Lösung, sämtliche syrische Flüchtlinge nach Deutschland zu verlagern.

Meiner Meinung nach, ist sich Kanzlerin Merkel nicht bewusst was sie tut. Man sollte das Problem schnellstmöglich in der Quelle besiegen und noch die Probleme auf Deutschland und Europa verschieben, denn diese Probleme würden erst garnicht zu Stande kommen, wenn man die Quelle gelöst hätte. Deswegen bin ich der Meinung das Merkels Flüchtlingspolitik nicht überzeugend ist"

Ende.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?