Schraubenkopf durchgedreht. Schraubenzieher findet nun kein halt, was tun?

7 Antworten

Das ist mal eine sehr interessante Frage. Mir passiert das auch schon hin und wieder, wenn ich preiswerte Schrauben benutzt habe (werden leider häufig von Herstellern zerlegter Möbel beigelegt). Dann ist auch noch das benutzte Bit oder der Schraubendreher nicht mehr so wirklich scharfkantig und man ist froh, dass man die Schraube rein bekommen hat. Aber was ist, wenn die wieder raus soll? Da ist das "gute Stück" schnell rund gedreht, vor allem, wenn man zu ungestüm mit dem Akku-Schrauber hantiert. Das mit dem Löten finde ich gut, aber hält das wirklich? Müsste ich mal bei Gelegenheit ausprobieren. Aber nicht jeder hat einen Lötkolben zur Hand. Sekundenkleber .....da könnte man vielleicht auch Klebeband nehmen, hält wahrscheinlich ähnlich "gut". Anschweißen, sehr abenteuerlich. Da möchte ich nicht wissen, wie das dann um den Schraubenkopf herum aussieht. Wahrscheinlich ist das Bit oder der Schraubendreher bombenfest, aber die Holzverkleidung oder das Möbelteil ist abgefackelt. Ich habe immer versucht, einen dünnen Schraubendreher (z. B. einen Stromprüfer) vorsichtig durch ein paar Hammerschläge in den Schraubenkopf zu hämmern und dann, unter starkem Druck, die Schraub zumindest so weit herauszudrehen, dass man sie mit einer Zange fassen kann und weiter drehen kann. Leider bricht auch hier schnell mal der Schraubenkopf ab, denn es sind ja oft die oben erwähnten Billigschrauben, die einem das Leben "versüßen". Aber mit Geduld sollte es gehen. Wenn nicht, Sorry, dann weiß ich leider auch nicht weiter.

Die beschädigten Kopf mit einem Metallbohrer (z:B. 6 mm) von oben aufbohren.

Gruß Nino

Da hilft nur ganz vorsichtig mit einem kleinen Bohrer rausbohren. Das sollte funktionieren. Falls danach eine neue Schraube nicht mehr packen sollte, kannst du evtl durch die Holzplatte bohren und die neue Schraube kontern. Das geht natürlich nur da, wo es optisch an dem Möbel möglich ist und man die Mutter oder den gekonterten Schraubenkopf nicht sieht.

MIt einer feinen Metallsäge einen kleinen Schlitz in den Kopf sägen und einen Schlitzschraubendreher zum Lösen nehmen.

Wenn mir eine Schraube auf die Art ausleiert, nehme ich einen Dremel und dünne Schneidscheiben, die wie Trennscheiben sind. Damit schleife ich einen neuen Schlitz, der dann den Schraubendreher greifen lässt. Vorher etwas Caramba-Öl auf die Schraube gesprüht, falls sie festgegammelt sein sollte.

Wenn das nicht geht, dann die Schraube rausbohren, das Gewinde etwas größer neu schneiden und eine neue Schraube eindrehen.

Was möchtest Du wissen?