Schimmel unter Tapete -> wer schuld?

3 Antworten

Genau da liegt das Problem: falsches Lüftungsverhalten. Ein Mensch sondert in einer Nacht bis zu 3 Liter Flüssigkeit ab, die müssen morgens auf jeden Fall rausgelüftet werden! Bei den kalten Temperaturen reichen aber 10 Min gut aus. Dann HEIZEN! Warme Luft nimmt immer Feuchtigkeit auf. Wenn du abends nach Hause kommst, dann lüfte die warme, feuchte Luft raus und lass die kalte trockene Luft rein. -- Zu deinem Schimmelproblem: da der Modergeruch schon da war, kann man dir nicht alles zum Vorwurf machen. Warte mal ab, was die Hausverwaltung dazu sagt. Die schimmelige Tapete musst du auf jeden Fall entfernen.

Kann man mir das wirklich vorwerfen? Bei einer Bekannten, die auch ein Schimmelproblem hatte, war eine komplette Wand verschimmelt. Da war aber klar, dass es ein Lüftungsproblem war, ein Schrank stand zu nah an der Wand und auf der Tapete war der meiste Schimmel, dadrunter vieeeel weniger. Bei mir ist es genau umgekehrt. auf der Tapete ist wirklich garnichts, aber dadrunter umso mehr.

ps: ich sehe es auch ein, dass ich zu wenig gelüftet habe, das änder ich. geht mir nur darum, ob die mir das anhängen können? dass sich innerhalt von 4 monaten soviel schimmel hinter der tapete bilden kann...

0

Heizen und Lüften gehört immer zusammen. Informiere dich über richtiges Heizen und Lüften.

Was möchtest Du wissen?