Schießen in Köln

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Naja das stimmt nicht so ganz was daaaaaskennich geschrieben hat. Jeder "kommerzielle" Schießstand oder auch vereinsschießstände haben jemanden der Schießaufsicht führt. Für dich könnte es so aussehen:

"Kommerzieller" Schießstand: Du gehst hin und sagst was du möchtest z.b Gk Gewehr schießen Gk Pistole schießen.Wenn du volljährig bist füllst du einen Bogen aus ließt dir alle Regeln durch gehst dann mit dem Schießaufseher zur Bahn, lässt dich einweisen und dann kannst du schießen bis dir der Arm abfällt.Bist du noch keine 18 muss dich eine volljährige Person begleiten mit Erlaubnisschreiben deiner Eltern. Dann darfst du allerdings nur KK schießen also .22 lfb . Anschließend Leihgebühr Standmiete und Munition zahlen ,fertig.

Vereinsschießstand: Anrufen ob ein probetraining möglich ist. Allerdings ist es nicht gern gesehen wenn du nur eine Action Stunde machen möchtest.Also falls Du Interesse hast ,dich in einem Verein anzumelden, kannst du dort Probeschießen ,meist mit einer Waffe eines Vereinsmitglieds oder , falls vorhanden, mit einer Vereinsinternen Waffe.Vllt. musst du die Munition bezahlen wenn es umfangreicher wird.

Wie du siehst hast du diese Möglichkeiten.

Ob es im Raum Köln einen "kommerziellen" Schießstand gibt weiß ich nicht.Vereine aber 100 pro.

Bei Bielefeld ist die Rifle Ranch,da bin ich auch hingefahren aus Wuppertal 150 kmweit. Hat sich aber echt gelohnt. Hat riesen Spaß gemacht.

hey du, sicherlich gibts das, aber du brauchst immer eine Volljährige Person mit Waffen / Jagdschein. Diese Person darf Waffen gegen Gebühr ausleihen und auf dem Schießstand benutzen. Anders wird das nix

muss so eine person mitkommen oder reicht es auch wenn das jemand vom schießstand ist bzw. jemand der dort arbeitet?

0

Wer braucht denn so was? :((

vieles im leben braucht man nicht aber man hat lust es mal auszuprobieren. also schreibt nicht so sinnfreie antworten. bitte!

1
@Reepah

Viele Amokläufer hätte es nicht gegeben, wenn es solche Einrichtungen wie du suchst, nicht gäbe. So weit zu sinnfrei.

0
@Lazarius

falsch. wenn jemand amoklaufen will, dann tut er es auch. dinge die man als waffe benutzen kann gibts in jedem baumarkt und schusswaffen kann man sich ganz leicht über kontakte besorgen. warum bitte sollten schießstände dazu beitragen dass leute amoklaufen?!

1
@Reepah

Weil die traurige Vergangenheit gezeigt hat, dass die meisten Amokläufer eben in solchen Schützenvereinigungen waren. Und weil dieser Junge vom Amoklauf von Winnenden wahrscheinlich niemals an eine Schusswaffe gekommen wäre, wenn sein Vater nicht die Waffe von so einem Verein zu Hause gehabt hätte.

0
@Lazarius

Dann hätte der Junge sich eine andere Waffe besorgt. Der Spruch, der halt fast schon nervt: "Nicht die Waffe, sondern der Mensch am Abzug tötet." stimmt halt doch. Und zu dem Thema, dass viele Amokläufer Mitglied einer "Schützenvereinigung" sind könnte daran liegen, dass ein Großteil der Ländlichen Bevölkerung Mitglied in eben diesen sind. Das ist genau so wie das Argument, dass Counter Strike u.ä. verboten werden sollte, da das ja alle Amokläufer spielen. Dann könnte man genau so gut Wasser verbieten, das trinken auch alle Amokläufer.

1
@cobraelf

Die Frage ist doch, ob der Junge die Möglichkeit gehabt hätte, sich eine Waffe wo anders zu besorgen? Oder noch besser, ob der Junge jemals auf den Gedanken gekommen wäre eine scharfe Waffe überhaupt zu benutzen und gegen Menschen zu richten, wenn er nicht die Vorbelastung durch seinen Vater gehabt hätte? Du hast recht, wenn du sagst, dass der Mensch am Abzug einer Waffe tötet. Aber die Verharmlosung von Waffen und Spiele wie Counter Strike töten die natürlichen Grenzen, die Menschen überschreiten müssen, um zu töten.

0
@Lazarius

stimme cobraelf vollkommen zu. die behauptung dass spiele wie counterstrike etc menschen zu amokläufen veranlassen ist genauso stumpfsinnig als würde man behaupten dass alle menschen die gerne fußball spielen freude am hinrichten von neugeborenen hätten. allein in deutschland spielt jeder 3. jugendliche gerne und oft spiele am computer oder auf der playstation in denen leute sterben oder man waffen benutzt um im spiel fortschritte zu machen. menschen die amoklaufen haben entweder eine schwerwiegende psychische störung/erkrankung oder werden durch ihr umfeld in den wahnsinn getrieben.

Die behauptung dass amokläufe und spiele wie counterstrike und co zusammenhängen ist nur eine erfindung der politik, da es viel kostengünstiger und einfacher ist dem volk zu erzählen dass die spiele dran schuld wären und solche spiele dann zu verbieten anstatt die wirklichen ursachen (mobbing in der schule, schlechtes verhältnis zu den eltern, psychische/seelische störungen usw) zu beheben. da dass nunmal nicht so einfach möglich ist nimmt die politik halt die spiele als sündenbock da sich diese geschichte glaubhaft rüberbringen lässt.

nehmen wir mal an, dass in den nächsten 5 jahren alle spiele, filme etc mit gewalttätigen inhalten verboten bzw von der bildfläche veschwinden. es würde trotzdem amokläufe und gewalt geben.

@Lazarius, selbst wenn der vater keine pistole gehabt hätte, an schusswaffen kommt man über illegale wege leicht ran und selbst wenn er an keine schusswaffe gekommen wäre, gegenstände wie holzfälleräxte, macheten oder messer kann man nun überall komplett legal kaufen und die durch diese zur waffe mißbrauchten gegenstände entstehenden verletzungen richten im allgemeinen schlimmere/qualvollere/brutalere schäden an als herkömmliche schusswaffen. in den falschen händen kann alles zur waffe werden!

im endeffeckt heist das, dass jeder der töten will auch die möglichkeiten dazu hat. amokläufe und sinnlose gewalt gibts es ja nun nicht erst seitdem es schusswaffen gibt.

0

Was möchtest Du wissen?