Sagt die Kleidung die man anhat wie man wirklich ist?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Genau genommen ja, aber nur dann, wenn man sie sich selber ausgesucht hat und nicht von anderen aufgezwängt oder aus beruflichen Gründen "verordnet" bekommen hat.

Die Kleidung beeinflusst dabei auch das Verhalten: Mir hat man zum Beispiel immer wieder nachgesagt, dass ich an meiner früheren Arbeitsstelle mit Anzug und Krawatte total streng, unfreundlich und bisweilen arrogant gewirkt hätte - bin ich eigentlich vom Charakter her alles nicht, aber ich war in Business-Kleidung extrem unzufrieden, fühlte mich verkleidet, war deswegen unsicher und unwohl, fühlte mich von anderen beobachtet und habe vielleicht sogar versucht, diese große Unsicherheit mit aufgesetzter Arroganz oder besser gesagt Unnahbarkeit zu überspielen.

Seit ich auch im Job meine privaten Klamotten anziehen kann, bin ich deutlich ausgeglichener und fühle mich wohl. Ich wechsle zwischen hochwertigen einfarbigen Longsleeves aus Baumwolle/Jersey bzw. T-Shirtstoff in Weiß oder Schwarz oder einem dunkelblauen Jeanshemd mit aufgekrempelten Ärmeln zu einer Chino entweder in Beige, Schwarz, Graublau oder Dunkelblau - dazu eine einfache Armbanduhr (Danish Design oder Adora) und Sportschuhe von Jomos ... und in den Outfits fühle ich mich selbst total wohl und bin zufrieden ... da bin ich einfach nur ich selber und verstelle mich nicht ;-). Ich strahle das wohl auch nach außen hin aus, wenn man meiner Freundin Glauben schenkt und meinen Kolleginnen - ich bin "erst" 30 und eigentlich ein entspannter Gemütsmensch, der nix von Statussymbolen hält. Genau so sehe ich wohl aus und wenn ich mich in meinen privaten Klamotten im Spiegel sehe ich denke ... jap, das sieht gut aus und sympathisch, offen und ehrlich -----> den Krawattenmann im Spiegel habe ich immer verabscheut und hielt ihn für eine unangenehm aufgezwungene Rolle.

Erst neulich war ich übrigens wieder bei einem "Krawattenanlass" und da war es sofort wieder, dieses Gefühl unzufrieden zu sein, sich verkleidet zu haben und diese altbekannte Unsicherheit, obwohl der Anlass an sich schön gewesen ist und die Leute alles sympathische langjährige Bekannte/fast Freunde. Ich hatte das Gefühl eine Rolle auszuüben und nicht ich selber zu sein.

Von daher ------> jap, es hat extremen Einfluss und die Kleidung sagt vieles aus. Aber wie gesagt nur, wenn man sie sich selber aussucht.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Da man sich seine Kleidung im Regelfall selbst aussucht, sagt der Kleidungsstil und der Zustand der Kleidung schon etwas über den Menschen aus. Mißverständnisse sind allerdings nicht ausgeschlossen...

Nein, da ich zu verschiedenen Gelegenheiten andere Kleidung trage. Ich putze mich doch nicht für die Arbeit auf wie für den Ausgang: D

Was glaubst du, wie viele schon im Anzug für 2 000,00 € und Schuhen für 350,00 € zum Insolvenzgericht gegangen sind oder ihre Frau und Kinder geschlagen haben.

Dann gibt es die, die zwar 10 000,00 € im Monat verdienen, keine Markenklamotten tragen, ein acht Jahre altes Auto fahren, dafür aber keine Schulden haben und auch das bezahlen können, was sie kaufen.

Kleidung, Auto usw. haben nichts zu sagen.

So mancher großer Mercedes, Audi, BMW gehört der Leasinggesellschaft oder der Bank und wird monatlich mit einer Rate bezahlt.

Ein paar Aussagen über Dich kann man da schon treffen:

ob Du eher arm oder reich bist

ob Du modebewusst bist

ob Du wert auf Sauberkeit legst

...

Was möchtest Du wissen?