Rollstuhlreifen mit Luft gefüllt oder pannensicher aus Vollgummi?

6 Antworten

"vollgummi" gibt es gar nicht: entweder hast du harten kunststoff, was auf die dauer dem hintern oder der wirbelsäule weh tut oder du hast schaumstoff-gefüllte reifen, die zwar gelegentlich das gefühl vermitteln, dass du einen platten reifen hast, die aber auch leichte beschädigungen des reifens problemlos überstehen. langfristig ist AUF JEDEN FALL die pannensichere bereifung der luftgefüllten vorzuziehen. ich habe mit beidem langjährige erfahrung und muß sagen, dass ich lieber einen immer funktionsfähigen harten rolli habe, als dass ich tagelang auf hilfe vom sanitätshaus warten muß.

vollgummi-reifen haben den entscheidenden nachteil, sehr holperig auf kleinste unebenheiten des fahrwegs zu reagieren. je nach art der behinderung kann das leicht zum herausrutschen des besitzers beim wechsel der straßenseite(bordstein) führen. sehr unangenehm ist auch das befahren von kopfsteinpflaster, welches oft in den zentren von älteren städten zu finden ist. luftbereifte fahrzeuge lassen sich relativ gut schieben und sind einigermaßen komfortabel für die besitzer.als notfall-hilfsmittel für schleichend eintretende "plattfüße" ist eine flasche "reifenpilot" gut geeignet(ich habe immer eine dabei) neuerdings wird aber auch sog. pannensichere bereifung angeboten: anstatt mit luft oder stickstoff sind diese reifen mit einem feinporigen schaumstoff gefüllt.

vollgummi ist NICHT besonders rückenfreundlich und birgt die gefahr, dass nicht angegurtete benutzer schon bei kleineren schwellen oder bei auf dem wochenmarkt herumliegenden kabeln einfach aus dem rolli kippen(hängt auch vom grad und der art der lähmung ab). die neuere zunehmend verbreitung findende reifenfüllung ist ein besonderer schaumstoff, der zwar sehr weich ist, dadurch aber auch manchmal bei bordsteinabsenkungen problematisch ist(gibt das gefühl mit platten reifen herumzufahren) und erfordert deshalb sehr viel kraft.

Was möchtest Du wissen?