Ragdoll oder britische Kurzhaar Katze?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für die Ragdoll braucht man wirklich eine große Wohnung/ein Haus. Für die BKH reicht eine normal große Wohnung, größer ist natürlich auch gut.

Vom Charakter sind beide eher ruhig, wobei die BKH doch sehr gemütlich ist und die Ragdoll einen oft durch die Wohnung verfolgt und überall dabei sein will.

Ich denke wenn du genug Platz hast wären 2 Ragdolls die bessere Wahl, sie wollen am liebsten immer bei dir sein, mit ihr kann man super kuscheln, aber auch mal spielen.

Danke für die Tolle Antwort ;)

1

Ich lese da von jemanden, der null Ahnung von Katzen hat.

Ich habe eine echt "von". "Von Straße".

Eine Sehr kleine schlanke Katze. Natürlich Freihgänger. Sie bleibt die ganze Nacht weg. Tagsüber Sonnt sie sich und ist relativ inaktiv. Nur wenn Besuch kommt wird sie neugierig.

Sie ist zum Glück relativ scheu. Fremde lässt sie keine 3 Meter an sich ran. Das hat ihr oft schon das Leben gerettet.

Sie fängt Mäuse und Kleinvögel. Das hört sich bis jetzt ja noch relativ normal an.

Aber sie ist, dafür, das sie wirklich klein ist, größenwahnsinnig. Im Frühjahr hat sie mir innerhalb von 3 Tagen zwei Kanin und einen echten Feldhasenbaby gebracht. Sie muss das Nest gefunden haben. Das kann sie kaum schleppen.

Wenn ich Besuch bekomme empfehle ich immer, sich nicht auf meine 2er Coutch zu setzen und lieber das Soda zu nehmen. Meine freche Katze versteckt sich unter dem Sofa und greift jedes Bein an, was sich bewegt. Ich finde es immer lustig, wie der Besuch dann aufspringt... ich lache mich gerade Tod.

Aber sie kann auch lieb sein. Sie schmeißt sich auf meinen Bauch und will stundenlang gestreichelt werden. Da denke ich dann nur... "was für eine liebe Katze".

Kinder verschont sie übrigens. Die sind ihr unheimlich und sie haut ab.

Meine Exfrau hat eine Kone. Genau das Gegenteil. Bewegt sich kaum. Aber auch sie will rauß, auch wenn es keine Jagtkatze ist, ihre Instinkte kommen dann doch mal durch. Ein ganz edles Ding. Besteht nur aus Fell. Ich musste meine Frau erstmal überhaupt dazu überreden sie raus zu lassen. Sie geht aber nie weit weg.

Wenn sie rein will springt sie nicht durchs offene Fenster wie meine, nein, als Edelkatze möchte man durch den Haupteingang reingelassen werden. Meine Frau ist voll genervt.

Was Deine Edelkatzen angeht. Ich kenne mich wirklich nicht mit so etwas aus. Ich sehe eine Katze nicht als Statussymbol. Ich rette eine Katze, die im Pferdestall vieleicht untergehen würde. Meine Frau hat alle Stallkatzen kastrieren lassen. Sie hatte schon ein Abbo beim Tierarzt. Damals 10 Katzenbabay in einer 2 Zimmerwohnung, bis sie Kadtriert alle vermittelt wurden.

Aber wenn Du etwas erleben willst, dann verzichte auf irgendeine Rasse. Mit meiner "von Sraße," Sopfie heist sie, erlebst Du viel mehr lustige Sachen.

Ich habe sie aus der Innenstadt in Flensburg gerettet und jetzt wohnt sie in Dänemark Krusau und hat ein Jagtgebiet von bis zu 2 Km.

Das Ist artgerecht.

Mario

Katzen sollte man eigentlich zu zweit halten.

0
@NeeyaCory

Wenn Du es richtig gelesen hast, hatte ich Katzen schon zu 10nt. Meine kleine ist sehr glücklich und zufrieden mit mir. Sie ist natürlich sehr auf mich bezogen. Jagentut sie sowieso allene. Sie ist die ganze Nacht weg. Sie kommt einmal rein um zu fressen. Danach ist sie wieder weg. Sie sacht noch nicht einmal tschüß.

Du kennst doch Garfield.... Er sagt.. meine Schmusekatze, Garfield sagt... Mein Ernährer.

Eine Katze kommt sehr gut alleine zurecht.

Eines haben Katzen drauf... wenn es ihnen nicht gefällt, dann machen sie Protest. Wir hatten mal einmal eine Katze, die sogar meine Freundin ins Gesicht gepinkelt hat. Und da lag das ganz sicher nicht an zu wenig Katzen. Wir hatten 3 damals. Wir hatten uns immer um eine 20 jährige alte gekümmert. Sie fühlte sich vernachlässigt. Freihgänger und alles.

Sie war auch die einzige, die den Kletterbaum zur Freiheit, unserem Garten Geradeaus klettern konnte. Technich eigentlich unmöglich. Jede Katze klettert rückwärts. Sie konnte das.

Das mit min 2 Katzen kenne ich. Dann noch die alte Katze dazu,dann waren es drei. Dann noch die ganzen jungen. Jeder meinte, wir sind ein Tierpflegeheim.

Alle kastriert abgegeben.

Eine Katze kann sehr wohl allene leben. Sie hat mich. Aber was eine Ktze nicht kann.... lebenslang in einer Wohnung eingesperrt sein. Da kann ich nur sagen, da sollen sie gerne die gesamte Einrichtung zerpflücken. Das können sie und meinen Segen haben sie dazu, wenn jemand ein Tier mit bis zu 2 Km Jagtrevier quält.

Mario

0
@NeeyaCory

Meine Katze vermisst keinen Partner.

Sie ist einfach nur froh, das sie aus der Innenstadt als Wohnungskatze raus ist und jetzt 12 Stunden nachts unterwegs sein darf. Sie ist mehr draußen als drinnen. Sie sagt mir vieleicht mal hallo und geht rein um etwas zu fressen. Danach ist sie schon wieder ganz schnell verschwunden. Einen Partner vermisst sie ganz bestimmt nicht.

Mario

0
@techniker68

Eine Katze nur in der Wohnung zu halten ist doch keine Tierquälerei, sie kennt ja nichts anderes, es wäre Tierquälerei wenn man einen Freigänger einsperrt.

0
@NeeyaCory

Das sehe ich anders. Wenn Deine Katze die Möglichkeit hat rauszugehen, dann würde sie es tun. Eine Katze ist zwar ein liebes Stubentier aber sie hat auch ihre Instinkte. Gebe ihr einmal die Möglichkeit raus zu gehen und die Natur zu bewundern. Meine hat es am Anfang als ich sie ganz neu hatte geschafft 2 Tage weg zu bleiben. Sie konnte garnicht begreifen wie es ist frei zu sein.

Zum Glück haben Katzen ein eingebautes GPS. Sie finden immer nach hause zurück. Nach 2 Tagen... ich hatte alle Nachbarn wild gemacht. Eine sagte nur ganz cool... "Die kommt schon wieder". Meine Nerven lagen blank. Dann kommt meine Katze nach 3 Tagen wieder, miaut ganz kurz und tut so, als ob nichts gewesen ist. Ich hätte sie verprügeln können. Habe ich natürlich nicht. Aber so ist eine Katze, die ihre Freiheit hat.

Was Wohnungskatze angeht... Meine Frau hat eine echte Cone. Ein Tier, welches nur aus Fell besteht. Der beste Handschuh der Welt. Aber es hat mich Monate gekostet meiner Exfrau zu sagen, das dieses Tier auch raus darf.

Sie geht auch raus. Diese Prinzessin geht aber nicht wie meine durch ein offenes Fenster raus. Nein. Sie möchte durch die Haustür gelassen werden. Genauso möchte sie wieder rein. Ein offenes Fenster zum durchhopsen, das macht sie nicht.

Was Dich angeht... Ich möchte niemanden verurteilen. Aber Du weist scheinbar nicht, was Du machst, wenn Du eine Katze einsperrst. Sie könnte draußen so viel erleben. Das ist für eine Katze Abenteuer pur.

Mario

Katzen haben ein Revier von 2 Km tern. Meine kleine ist im übrigen ohnehin größenwahnsinnig. Sie kam innerhalb von 3nTagen mit 2 Kanin und einem echten Feldhasen an. Wie sie die schleppen konnte ist mir ein Rätzel. Und wie gesagt, sie ist wirklich kelein und dünn. Aber scheinbar sehr kräftig.

Mario

0
@techniker68

Meine Katze und mein Kater dürfen beide raus, ich empfinde es halt einfach nicht als Quälerei. Wenn die Katze es nicht anders kennt, aufgrund von Krankheiten nicht raus darf oder es zu gefährlich ist.

0

@ Techniker68

findest du dass normal und gerechtfertigt, dass du deine in Obhut genommene Katze reihenweise andere Tiere sinnlos und  qualvoll töten lässt?

fändest du‘s auch noch ok wenn deine Katze von Hunden gejagt und verletzt oder vom Jäger wegen ihrer Wilderei geschossen würde?

Denk mal ein kleines bisschen nach!

0

@Techniker68

deine Katze soll deiner Meinung nach also viel erleben oder erlegen (qualvoll töten)

Tiere die dort ihren eigentlichen Lebensraum haben und seit Jahrtausenden sich in der harten Natur ohne Vollpension versorgen und wichtig unablässig für das ganze natürliche Gleichgewicht sind!

Wohnungs-Katzen zur Spaß-Jagd herausgelassen in dieser Anzahl gibt es erst seit wenigen Jahrzehnten!

Katzen als Raubtiere brauchen exakt  ihren Lebensraum in dem ein fein justiertes "Räuber-Beute Gleichgewicht" über viele, viele Jahrhunderte gewachsen ist!
Andernfalls wird es nicht lange funktionieren und viele Arten werden ihren eigentlichen Lebensraum verlieren. 
Warum haben eigentlich so viele Katzen-Halter fast gar keine Biologischen-Grundkenntnisse. Einige wissen nicht einmal wo diese Gattung Felis-Catus ursprünglich lebte und überhaupt herkommt und welche Grundbedürfnisse solch ein Tier überhaupt hat!

weißte Bescheid, Allipo

0

Du solltest nicht deine Bedürfnisse bei der Wahl der Katzen in den Vordergrund stellen sondern grundsätzlich nur das Wohl der Tiere beachten!
Ich denke ein Kuschel-Teddy und ein Meerschweinchen sind bei dir wsl. die bessere Lösung!

Da schreibt man noch extra die gerne viel spielt und dann kommt sowas, also bitte erstmal richtig lesen bevor man so einen misst raus haut. Man muss natürlich auf das Wohl der Tiere achten nur, weil man sich zwischen zwei Rassen die man halt total gern hat nicht entscheiden kann wird man hier angemacht und einem so eine freche Antwort geliefert. Ich werde mir dementsprechend die Katze von einem seriösen Züchter zu legen, schon traurig das man einen Menschen sofort abstempelt damit das man die Katze nur fürs kuscheln benutzt. Ich will allgemein keine so wilde Katze eine die gerne kuschelt sich streicheln lässt der ich liebe geben kann und hoffentlich auch zurück bekomme. Ich will im allgemeinen eine ruhige liebe Katze haben die allerdings auch aktiv ist wäre sonst ja total langweilig sie sollte sie selbst sein es super gut haben,! Da fragt man einfach normal welche von denn zwei Rassen sich dort besser eignet, und da wird nicht mal auf meine Frage geantwortet sondern einfach rotzfrech irgendwas raus gehauen..

0

Dein "Argument" ist, dass man das Wohl des Tieres beachten soll- und dann empfiehlst du einfach so ein Meerschweinchen?

Dir ist schon klar, dass man auch Meerschweinchen artgerecht halten sollte und sie kein Spielzeug sind.

1
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?