Problem mit Austauschschülerin :(

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zunächst sollten wir einmal festhalten, dass sie sich nicht wohl fühlt und dieses "Unwohlfühlen" mit Schweigen oder Muffigkeit kompensiert bzw. zum Ausdruck bringt. Ob die Gründe für dieses Unwohlfühlen real vorhanden oder eingebildet sind, spielt zunächst keine Rolle. Die Gründe können in der vorgefundenen Familiensituation liegen, aber auch schon vorher in der Persönlichkeit der Austauschschülerin zu suchen sein.

*

Liegt es an der bereits vorhandenen (und mitgebrachten) Persönlichkeitsstruktur, dann wird sich kaum etwas verbessern lassen, denn du kannst nicht in der kurzen Zeit des Schüleraustauschs etwas "flicken", das schon seit langem existiert und verschüttet ist. Dann hat das Mädchen "alte" unbewältigte Probleme, die sie mit sich herumschleppt und jetzt bei euch ablädt. Versuche wenigstens herauszufinden, ob es sich um "mitgebrachte alte Probleme handelt, oder ob die Probleme bei euch "hausgemacht" und erst in euerer Familie oder durch bestimmte Situationen oder Verhaltensweisen bei euch entstanden sind.

*

Es wird verdammt schwer sein, diese Wand des Schweigens zu durchbrechen, weil man ja nicht weiß, mit welchem "Handwerkszeug" man wo ansetzen könnte. Ich kenne zwar euere konkrete Lebenssituation nicht, aber in einem solchen Fall würde ich es folgendermaßen versuchen: Ich würde ihr offen aber höflich und ganz ruhig sagen, dass ihr Verhalten dich traurig macht, dass du dich so auf diesen Austausch gefreut hast und jetzt betrübt bist, wie das abläuft.

Danach würde ich versuchen eine Art "Komplizenschaft" aufzubauen: Erzähle ihr "im Vertrauen und unter vier Augen", dass du dieses und jenes bei euch (bei den anderen Familienmitgliedern) auch nicht leiden kannst, dass du einiges verbessern möchtest, dich aber nicht traust, weil du alleine dastehst. Damit könntest du ihr Vertrauen und eine Art "Komplizin" gewinnen. Vielleicht öffnet sie sich dann eher.

*

Aber es bleibt ein verdammt heikles Problem. Wie alt ist sie denn? Ist sie achon aus der Pubertät heraus? Wie lebt sie bei sich zuhause? Mit Geschwistern? Sind die Familienverhältnisse wie bei euch oder sehr unterschiedlich? Welche Gemeinsamkeiten kannst du feststellen? Welche gravierenden Unterschiede?

PanthaGiirl 15.10.2010, 14:14

Sie ist 15 und ich bin gestern 17 geworden... das sie mich nur nicht mag, glaub ich nicht, denn sie möchte kein eigenes Zimmer sie möchte lieber im selben Zimmer wie ich Schlafen... Gemeinsamkeiten konnte ich keine feststellen aber Unterschiede... sie hat sehr schlechte Manieren, sie schmatzt und lässt alles liegen, spült die Zahnpasta nicht runter, sagt nie bitte oder danke etc... und meine Eltern haben mich eben ganz anderst erzogen...

0
SetzKuss 15.10.2010, 14:54
@PanthaGiirl

Da scheinen bei deiner Austauschschülerin elementare und tiefsitzende Probleme vorzuliegen, die nichts mit dir und deiner Familie zu tun haben, sondern mit jenen Problemen, die das Mädchen schon von zuhause mitgebracht hat. Dass sie mit dir im gleichen Zimmer schlafen will, zeigt, das sie eigentlich Angst hat und einsam ist. Sie braucht die Nähe von Menschen, aber gleichzeitig hat sie vor dieser Nähe auch Angst. Diese Angst scheint auf ziemlich schwere familiäre Störungen hinzuweisen. Sie kaschiert (überspielt) ihre Ängste mit ihrer Mürrigkeit, Unfreundlichkeit und Unordnung. (Hinzu kommt, dass sie noch mitten in der Pubertät zu stecken scheint). Diese Unordnung und Unfreundlichkeit ist NICHT NUR ein Teil ihrer schlechten familiären Erziehung, sondern VOR ALLEM AUSDRUCK VON REBELLION und Wiederstand. Sie rebelliert mit ihren wenigen Mitteln (Unhöflichkeit und Unordnung) gegen eine Lebenssituation, die ihr zwar Probleme bereitet, aber wogegen sie machtlos ist. Pech für dich und deine Familie, dass ihr jetzt dass Opfer dieser unglücklichen Situation seid. Wirklich nicht einfach für dich und deine Familie.

*

Wie ist denn euere Abmachung mit dem Austausch? Ist es vorgesehen, dass du auch für eine bestimmte Zeit in die Familie deiner Partnerin sollst? Vielleicht solltest du oder dein Eltern dann vorher mal mit der Austauschorganisation oder deren Vertrauensperson reden. Denn für dich dürfte der Besuch in dieser Familie auch nicht gerade eine Freude werden (Obwohl: Du würdest wahrscheinlich eine ganze Menge dabei lernen, aber das erfordert Geschick und diplomatisches Verhalten. Bist du dafür schon in der Lage?).

0
PanthaGiirl 15.10.2010, 15:05
@SetzKuss

Hmm... Also sollte ich ihre Mürrigkeit so hinnehmen und trozdem so freundlich wie möglich zu ihr sein? Und ja ich soll vor den Osterferien 10 Tage ihn ihre Familie gehen, weiß aber selbst nicht ob ich wirklich hingehen soll... Ich hab angst das sie mich dort auch ignoriert und ich ganz alleine bin... aber auf der anderen Seite würde es mich schon reizen...

0
SetzKuss 15.10.2010, 16:07
@PanthaGiirl

Nun, wenn du hinfahren würdest, dann besteht ja nicht nur das Risiko, dass sie dich links liegen lässt und du dich alleine fühlst, sondern du wärst wahrscheinlich auch einer Familie ausgesetzt, die du nicht gewohnt bist, weil sie völlig anders als deine Familie ist. Das könnte für dich eine Doppelbelastung sein (mit der nicht jeder fertig wird). Wie sieht denn die Situation in dieser Familie aus? Sind dort mehrere Geschwister? In welchem Alter? Hast du schon ein Foto ihrer Eltern gesehen? Was machen die beruflich? Leben sie in einer Grpßstadt oder isoliert auf dem Land? In welcher Art von Wohnung?Welche "Ausweichmöglichkeiten" hättest du, wenn du dich dort isoliert und alleine finden würdest? Kino? Bücher? Eigenes Zimmer? Andere Ansprechpartner? Eine Woche ist ja nicht die Welt.

*

Auf der anderen Seite könntest du natürlich auch sehr viel von diesem Austauschbesuch profitieren. Es wäre dann zwar kein "Zuckerschlecken" und keine "Ferien", sondern eine "Sozialstudie" und eine Möglichkeit, dich einmal selbst zu prüfen, wie du mit völlig anderen unbekannten Situationen und Menschen umgehen kannst. Bespreche das am besten mal mit deinen Eltern und entscheide dann. Ich wünsche dir alles Gute und hilfreiche Erfahrungen.

0

Das ist tatsaechlich ein Problem. Es gibt viele Gruende warum sie sich so verhalten koennte und es macht keinen Sinn von hier aus zu kommentieren. Wenn ihr alt genug seid, dann lade sie zu ein paar Glaesern Wein ein, vielleicht loest das ihre Zunge ein wenig. Ansonsten erzaehle ihr, dass du sie mit auf deine naechste Party nehmen moechtest, du aber Angst hast, dass sie nicht genug mit den Leuten dort sprechen kann und du sie vielleicht deshalb doch lieber nicht mitnimmst. Schau mal was du fuer eine Reaktion darauf bekommst. Es kann natuerlich sein, dass sie dich einfach nicht mag und daher so wenig redet. Aber das ist ja dann auch nicht deine oder ihre Schuld, sondern einfach nur dumm gelaufen. Frage sie doch mal ob sie lieber woanders wohnen wuerde. Ich habe auch oefters Langzeitbesucher und verstehe sehr gut, wie genervt du sein musst. Viel Glueck mit ihr...

Sprich sie doch einfach mal darauf an und frag sie, warum sie so wenig mit dir redet. Sag ihr, dass du dir Gedanken machst, sie könnte dich vielleicht nicht richtig verstehen und frag nach, ob du vielleicht zu schnell mit ihr sprichst. Und bei der Gelegenheit fragst du sie gleich, was sie gerne mal unternehmen würde. Vielleicht ist sie ja eher der schüchterne Typ, der eine Weile braucht, bis er auftaut. Wie lange ist sie denn schon bei dir?

PanthaGiirl 15.10.2010, 14:15

drei Tage...

0

Wenn sie nicht unbedingt reden will, ignorier sie einfach

kann sie kein englisch?

SetzKuss 15.10.2010, 14:02

Was hat das mit Englisch zu tun? Das ist keine Sprach- sondern eine Verhaltsstörung.

0
PanthaGiirl 15.10.2010, 14:17

doch kann sie schon ein bisschen, aber sie ist eine Französische Austauschschülerin... es ist aber nicht so das sie mich nicht versteht, oder ich sie nicht (Wenn sie denn sprechen würde) mit den anderen Austauschschülern redet sie sehr viel...

0

Was möchtest Du wissen?