Politik oder Geschichte im Abitur schriftlich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kommt darauf an, was dir persönlich mehr liegt. Denn beides ist, wie du sagst, sehr umfangreich. Ich persönlich kann nur von meinen Erfahrungen berichten: Ich habe in PoWi (auf LK-Niveau) das Abitur geschrieben. Ich habe wirklich sehr intensiv gelernt. Manchmal hatte ich echt das Gefühl, das alles nicht in meinen Kopf zu bekommen. Aber im Endeffekt habe ich 14 Punkte bekommen. Also habe ich es im Endeffekt doch nicht bereut, es gewählt zu haben :-) Man muss aber definitiv fleißig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey du,

ich hatte Geschichte schriftlich im Abi (2010) und es war schon ein starkes Stück - natürlich spielte die Aufregung auch eine große Rolle. Wir hatten die Auswahl zwischen einer Karikatur, die auf einen Politiker der DDR-Zeit abzielte und dem Bericht eines deutschen Admirals aus der Zeit um den 1. WK. (ich meine, es war Alfred von Tirpitz). Ich kann es kurz machen: alle haben den Bericht genommen, weil wir Karikaturen deutlich weniger im Unterricht besprochen haben, als die schriftliche Analyse von historischen Quellen. Dann kam die Standardprozedur dran: die Quelle zuordnen, in den historischen Kontext setzen, Interpretationsmöglichkeiten beschreiben, etc.

Es ist tatsächlich sehr umfangreich, aber wenn du dich für Geschichte interessierst und die Zusammenhänge spannend findest, sollte es dir zumindest leichter fallen, als z.B. Jemandem, der mit Geschichte überhaupt nichts anfangen kann (und will). Ich weiß noch, wie mir nach der Prüfung der Kopf rauchte :-)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?