Plagiat, was kann passieren?

2 Antworten

Im Endeffekt kannst du schon froh sein, dass es keine 6 gab. Eine Exmatrikulation ist absolut möglich, in schweren Fällen sogar eine Strafanzeige.

Das kann dir die Uni sagen. Ich glaube eher nicht, dass sie einen deswegen rauswerfen, aber frag sie einfach mal.

Plagiatsverdacht/Plagiatsvorwurf von der Uni?

Guten Abend Ihr Lieben,

Ich studieren im 1. Semester und kaum fängt man mit der Uni an, schon gibt es Schwierigkeiten...mir und einer Freundin wird der Plagiatsverdacht nahe gelegt. Wir sollten ein Literaturverzeichnis anfertigen. Keiner von uns wusste wie das geht also haben wir uns mit mehreren Leuten zusammen gestetzt & uns ausgetauscht wie man wohl gewisse sachen bibliographieren müsse & in welcher Reihenfolge etc. Nun haben die Literaturverzeichnisse einer Freundin & mir Übereinstimmungen..dabei war aber kein Täuschungsversuch beabsichtigt & jeder hatte die Aufgabe selbstständig für sich angefertigt. Ein Literaturverzeichnis bei dem alle die selben Quellen haben wird sich immer ähneln & wir haben uns auch Tips gegeben (bestimmt auch falsche die dann vll der andere übernommen hat & wir so auch teilweise gleiche Fehler gemacht haben). Wir haben die gleiche Reihenfolge & ich habe eine Leerzeile von ihr übernommen, da ich es für mich so optisch organisierter ausgesehen hat.. Man hat uns in einer netten E-Mail die Möglichkeit gegeben die Sache zu erklären & vorzusprechen...wie sollen wir uns am besten darauf vorbereiten? Wie sollen wir die Sache anpacken? Wie sollen wir uns am besten erklären?

Unsere Uni ist sehr streng aber aufgrund der netten Email hab ich noch ein bisschen Hoffnung..Auch wenn ich noch total schockiert bin, weil da keine böse Absicht dahinter steckte..😔

...zur Frage

Strafe für Plagiat einer Hausarbeit (Für den, von dem abgeschrieben wurde)?

Hallo zusammen, Ich habe ein Problem, und zwar hatte ich Teile meiner Hausarbeit einem Kommilitonen zugeschickt, da dieser nicht wusste was er schreiben solle und er sich so ein bisschen inspirieren lassen wollte. Rückblickend betrachtet war das natürlich eine ziemlich schlechte Entscheidung, da er Teile (darunter sogar eine selbsterstellte Grafik) unverändert übernommen hatte. Er selbst gesteht, dass er von mir abgeschrieben hat. Jetzt lautet meine Frage ob, und wenn ja, mit welchen Folgen ich zu rechnen habe.

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten. :)

...zur Frage

Abmahnung wegen Geschmacksrecht?

Hallo,
ich habe ein Plagiat bei eBay angeboten (privates Konto). Das Original Teil kostet 170€.
Das Angebot wurde entfernt und mit wurde angekündigt das sich ein Patentanwalt zwecks Abmahnung bei mir melden wird.

Wie hoch wird die Strafe sein die ich zu erwarten habe durch die Abmahnung?

...zur Frage

Bilanz Erstellung / Hilfe / Aktiva und Passiva sind verschieden / GUV klappt auch nicht

Hallo, leider habe ich ein Problem bei diesem BSP:

Das Unternehmen verfügt über ein Anlagevermögen in Höhe von 44 Mio. € (14 Mio. € Grundstücke und 20 Mio. € Maschinelle Anlagen sowie 10 Mio. € Betriebs- und Geschäftsausstattung; das Betriebsgebäude wird geleast). Die abschreibungsfähigen Positionen im Anlagevermögen sind alle zum 1.1.2009 angeschafft und werden über sechs Jahre abgeschrieben. Es wird prognostiziert, dass zum 31.12.2009 folgende Vermögenswerte vorhanden sein werden: Rohmaterial in Höhe von 12 Mio. €, Halbfertigfabrikate im Wert von 9 Mio. € sowie 1,2 Mio. € Fertigprodukte, Forderungen gegenüber Kunden 8,5 Mio. €, Kasse und Bankguthaben 5,3 Mio. € sowie kurzfristige festverzinsliche Wertpapiere mit einer Kündigungsfrist von einem Tag mit 5 Mio. € ausgewiesen. Die Gewinnrücklagen werden mit 4,7 Mio. € ausgewiesen. Die fremdfinanzierten Rückstellungen betragen 9 Mio. € Die weiteren Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten betragen 50 Mio. €, wovon 30 Mio. € kurzfristig sind (prognostizierte Werte zum 31.12.2009).

Die Aktiva + Passiva Seite sind nicht gleich. Dazu muss ich auch eine GUV machen, und sehe mich gar nicht mehr raus. Kann mir hier vielleicht jemand helfen? Muss ich bei der Bilanz noch Steuern dazu rechen?

Die Umsatzerlöse sowie Aufwandsarten sind der nachstehenden Tabelle zu entnehmen. Die Summe der Einzelkosten entspricht den Herstellkosten. Das gezeichnete Kapital (= Grundkapital aus dem Börsengang) ist durch die Erstellung einer Bilanz ableitbar. Die Höhe des Rohmaterials, der unfertigen und fertigen Erzeugnisse ist aufgrund von unternehmensindividuellen Fertigungsprozessen zum Ende eines jeden Jahres identisch. In der Aufwandsart „sonstiger Aufwand“ sind alle nicht aus der Aufgabenstellung direkt ableitbaren Aufwandsarten enthalten.

Prognostizierte Umsatzerlöse zum 31.12.2009 in Mio. € Umsätze 40 Prognostizierte Höhe der Aufwendungen zum 31.12.2009 in Mio. € Personaleinzelkosten 5,0 Materialeinzelkosten 10,0 Forschung und Entwicklung 2,0 Verwaltungskosten 1,0 Vertriebskosten 1,0 Sonstiger Aufwand (z. B. inkl. Aufwand für Leasingraten) 3,0

...zur Frage

Plagiat bei einer Klausur, Was sind die Folgen?

hallo ihr lieben :) Habe soeben meine Spanisch Klausur wieder erhalten. Ich gehe in die 10 Klasse eines Gymnasiums. Eine Aufgabe wurde nicht gewertet da es ein "Plagiat" sei. Die Aufgabe hieß "Schreiben sie den Text weiter" da ich ddn Text zufällig im Internet gefunden hatte und damit auch gelernt (auswendig gelernt) habe hatte ich also das Ende vom Originaltext aufgeschrieben. Ich hatte keinerlei Erfahrungen mit Plagiaten oder sonst was, wusste auch nicht das dies verboten ist.... Meine Frage ist nun was sind die Folgen? Ich hatte von der Lehrerin gesagt bekommen das ich mit der Oberstufenleiterin nochmal drüber reden soll. Bekomme ich einen Eintrag in die Schulakte? Oder werden sogar meine Eltern benachricht?

...zur Frage

Hausarbeit schreiben lassen - Können Dozenten dahinter kommen?

Hallo liebe Gemeinschaft,

es geht nicht darum, dass ich das selber ausprobieren möchte, weil ich meine Hausarbeit selbst schreibe.

Mir geht es um den "Was-wäre-wenn-Fall".

Plagiate führen ja generell zum Ausschluss vom Semester bzw. Studiengang. Das heißt, wenn ein Plagiatsfinder eine Textstelle findet, die nicht belegt und im Quellenverzeichnis aufgeführt ist, ist es eben ein Plagiat.

Was ist aber, wenn ein Student Internetseiten, wie zum Beispiel "Hausarbeit schreiben lassen" beauftragt, die Arbeit zu verfassen?

Durch die Diskretionsgarantie erhält kein Dritter den Namen und die Daten des Auftraggebers (auch der Autor der Arbeit nicht - meist Akademiker, die bereits viel Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten haben). Die "Schreibe-Agentur" hält hier am Datenschutz fest und ist nicht daran interessiert, die Daten zu speichern oder an die Universität oder Schule weiterzugeben, in der der Auftraggeber die Hausarbeit einreicht.

Jede Arbeit ist auch ein als Unikat erstellt, was bedeutet, dass es diese Arbeit so kein zweites Mal gibt, was auch die Möglichkeit des Plagiatsvorwurfs ausschließt.

Wie soll also der entsprechende Professor die Hilfestellung durch die "Schreibe-Agentur" in Erfahrung bringen, wenn es eine "geheime" Sache ist?

Ein Plagiatsfinder hilft hier doch auch gar nichts, oder?

Letztendlich könnte man doch auch immer den Text, den die "Schreibe-Agentur" für mich erstellt, so abändern, dass es keine 1 : 1 - Übernahme ist, was aber meines Erachtens keiner herausfinden wird.

Ebenso könnte man Bekannte oder Freunde beim Schreiben zur Hilfe nehmen, was ein Professor auch nicht herausfinden können kann.

Man kann sich ja trotzdem mit dem Thema beschäftigen.

Gibt es da eventuell einen "Haken" an der Sache?

Vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?