Pelletofen wassergeführt an Heizung ohne Pufferspeicher anschließen?

3 Antworten

Ein Pelletofen kann ohne Pufferspeicher betrieben werden, jedoch sind Festbrennstoffkessel (wozu auch Pelletkesselgehören) sehr langsam in ihrer Reaktionszeit. Dieser Umstand kann zeitweise zur Überhitzung führen (der Kessel produziert mehr Wärme als gewünscht). Ein Pufferspeicher ist also immer sinnvoll um diese Überhitzung zu verhindern.

Wenn man den Pufferspeicher über einen Mischer parallel zum Heizungsnetz fährt und nicht das Heizungsnetz über den Pufferspeicher fährt, wird dieser nur zum aufnehmen der Überschusswärme genutzt. Bei dieser Variante kann der Pufferspeicher entsprechend kleiner gewählt werden.

Klar geht das. Ist schon in Ordnung. Pellets Ofen können gut auf kleiner Flamme gefahren werden. So überhitzt der Ofen nicht weil die Zentralheizung diese Wärme gut abführen kann. Dabei kann der Ofen durchheizen, das An- und Ausschalten entfällt beinahe.

So ein Pufferspeicher kostet viel und sollte gut isoliert sein. Das alles braucht Platz. Zudem geht immer etwas Wärme verloren beim Speichern.

Warum kaufst du dir nicht eine Wärmepumpe und verbinde sie mit der Zentralheizung. Das wäre modern und viel sparsamer im Betrieb. Mit ca. 50% Heizkosten Ersparnis könntest du rechnen. Klar, die Anfangs Investition ist einiges teurer, aber auf Dauer fährst du günstiger.

Die heutigen Wärmepumpen sind top. Es besteht die Möglichkeit bis -20 °C Außentemperatur damit zu heizen. Dann natürlich nicht mehr sparsam, aber immerhin müsstest du keine Angst haben, im Winter zu frieren. Mit der Inverter Technologie kann alles stufenlos reguliert werden. Von mir aus die beste Wahl.

Was möchtest Du wissen?