Passate

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wo gleichwarme Luftströme fliessen (ohne in kühlere Breiten zu geraten oder auf kalte Luft zu treffen), kann es nur Steigungsregen geben, für den etwa mindestens 900m hohe Berge vorhanden sein müssen.

Die Passatwinde kommen aus den Gebieten der subtropischen Hochdruckgürtel, in denen Luftmassen absteigen, sich dabei erwärmen und dadurch sehr trocken werden. Diese trockenen Luftmassen strömen dann als Passatwinde in Richtung ITC. Wenn keine Gebirgsanstiege zu überwinden sind, durch die die Luftmassen beim Aufstieg abkühlen würden, ist keine Kondenstation und somit auch keine Wolkenbildung zu erwarten.

Auf den Kanarischen Inseln gibt es an den Luv-Seiten der Gebirge das Phänomen, dass der Passatwind aufsteigen muss und ab einer bestimmten Höhe eine dicke Wolkendecke bildet ("Passatwolken"). In dieser Zone befindet sich eine charakteristische Vegetation: Nebelwälder. An den Bäumen der Nebelwälder wachsen Flechten, weit herab hängende Moose und andere Epiphyten, die ohne Wurzeln die Feuchtigkeit direkt aus der nebeligen Luft der Passatwolken aufnehmen.

In den weiten Ebenen auf den Kontinenten jedoch und an zu niedrigen Gebirgen ist es im Bereich der Passatwinde erbarmungslos trocken. Weil eine geschlossene Vegetatinsdecke fehlt, kann der Wind Sand ausblasen, durch die Luft transportieren und wegen der immer gleichen Windrichtung bilden sich auf den Lee-Seiten kleinerer Erhöhungen Dünen.

evaness 10.10.2010, 11:28

... das sollte heißen: an den Lee-Seiten kleinerer Anhöhen.

Passatzirkulation und die Sonne

0
evaness 10.10.2010, 11:41
@evaness

Der Passat kommt auf den Kanarischen Inseln vom Meer und hat deshalb Feuchtigkeit aufgenommen.

Wo die Luftmassen des Passatkreislaufs über dem Festland absteigen und über Festland Richtung

ITC wehen, bleiben sie heiß und trocken.

0

Was möchtest Du wissen?