Panikattacken in Bus u. Bahn.

4 Antworten

Panikattacken lassen sich nicht so schnell behandeln. Erst einmal musst du herausfinden, was dich so in Panik versetzt und dann musst du diese Situation "aushalten". Damit meine ich, dass du z. B. in einem Fahrstuhl aufhalten und hoch und runter fahren musst - also drin stehen bleiben sollst - bis du deine panische Angst vor Fahrstühlen überwunden hast.

Heißt, du musst deine Ängste durchstehen. Natürlich musst du das nicht gleich auf einmal schaffen. Sondern nimm dir Zeit und mach immer kleine Schritte.

Wichtig ist aber wie gesagt, dass du erst einmal den Grund für deine Panik herausfindest.

Und noch ein kleiner Geheimtipp von mir: Zähle einfach in Gedanken Zahlen in folgender Reihenfolge: 4, 5 , 6, 12, 9, 3, 1. Es mag für dich jetzt erst einmal chaotisch wirken. Aber glaub mir, es hilft. Die Zahlen müssen durcheinander sein und absolut keinen Sinn in der Reihenfolge ergeben. Denn dein Gehirn versucht - während du also in deiner Panikattacke steckst - zu denken und dadurch kommst du aus deiner Panik raus und beruhigst dich wieder. Das Kribbeln in deinen Gliedmaßen verschwindet, dein Herzschlag und deine Atmung beruhigen sich und du wirst entspannter.

Versuch es einfach mal.

Du kannst aber auch andere Zahlen wählen. Hauptsache ist, dass sie durcheinander sind. Am Besten notierst du dir einfach ein paar Zahlen auf einen Zettel schreibst, den du in deine Tasche (Jackentasche, Hosentasche) oder in dein Handy eintippst und dann bei einer Panikattacke hervorholst und LAUT vorliest.

Vllt sowas wie angoraphobie (so heißt das glaube ich jedenfalls) also sprich angst vor vielen Menschen, wie schon gesagt wurde, lass dich qm besten an nen Psychologen überweisen um rauszufinden was diese Angst verursacht

Da solltest Du Deinen Hausarzt ansprechen und Dich gegebenenfalls an einen Psychologen überweisen lassen.

Was möchtest Du wissen?