Ovids Metamorphosen - Intention?

1 Antwort

hallo Nerderella, Ovid war Zeit seines Lebens fasziniert von Verwandlungsgeschichten, die Wandelbarkeit aller scheinbar starren, stabilen Wesen in völlig andere Wesen war ihm offenbar Trost - und gab ihm Gelegenheit zu versteckter Kritik an der Stagnation der Alleinherrschaftszeit des Augustus und auch an der Engstirnigkeit des Kaisers. Man könnte besonders bei Midas eine politische Kritik erkennen, in der Midas zur Strafe für sein Fehlurteil von Apollon Eselsohren bekam. Aber auch die Goldgeschichte dürfte durchaus als politische Kritik interpretierbar sein.

Ich danke dir vielmals für diesen Denkanstoß

1

Was möchtest Du wissen?