offener mund beim tod

11 Antworten

Man möchte nicht den Verdacht erwecken, dass man den verstorbenen durch Mundzuhalten erstickt hat. Sobald die erste Leichenstarre sich gelöst hat, können Sie den Mund ja schließen, wenn Sie der Anblick stört!

na diese antwort ist nicht sehr genau und sicher stört die angehörigen der anblick das tut man einfach nicht aus respekt den menschen gegenüber im übrigen verdacht des erstickens höre ich das 1mal

0
@veele

Daran erkennt man, dass Sie noch nicht allzuviel gehört haben!

0

Totaler Schwachsinn, absolut und wirklich, wenn man keine Ahnung hat sollte man vielleicht auch keine Fragen beantworten, von denen man aber auch wirklich gar nichts versteht!!!!!!!!

0

Wahrscheinlich hatten sie einfach keine Zeit mehr dazu. Es gibt in den Krankenhäusern immer weniger Personal, dass immer mehr Arbeit zu tun hat. Ist zwar keine Entschuldigung dafür, aber könnte ein nachvollziehbarer Grund sein.

Auch das ist kompletter Blödsinn "keine Zeit", es gibt REGELN.. diese variieren von Klinik zu Klinik von Heim zu Heim...und werden dies wird von Leuten wie mir Pflegedienstleitung, auch immer kontrolliert auf Einhaltung!! Die meisten seriösen Krankenschwestern und Pfleger werden auch OHNE im ABLAUFHANDBUCH nachzulesen einen Verstorbenen immer gebührlich behandeln.

0

habe gerade eben einen verstorbenen versorgt....ambulante pflege,,,, die familie hat auf anraten der palliativ-ärztin erst lange zeit gewartet bis sie uns bescheid gegeben haben. den kiefer konnte man auch mit gewalt nicht mehr schließen. wir haben ihn gewaschen, seinen besten anzug angezogen, würdig gelagert.... nur seinen mund - den konnten wir leider nicht mehr schließen. wir hätten es gerne getan - einen verstorbenen menschen würdig herzurichten - das ist für mich ehrensache. der letzte dienst den ich ihm erweisen kann.

Was möchtest Du wissen?