null mal unendlich

8 Antworten

Wenn x eine Beliebige regele Zahl ist (unendlich ist keine regele Zahl) und man durch unendlich teilt kommt immer null raus. Im Umkehrschluss heißt das, dass null mal unendlich jede Zahl von -unendlich bis +unendlich als Ergebnis liefern kann.

Dieser Artikel ist bereits definitiv verjährt, da aber vielleicht doch noch Leute (wie ich) nach einer Antwort suchen werd ich hier mal Wolfram Alpha verlinken und versuchen dieß kurz erläutern :)

https://www.wolframalpha.com/input/?i=0%2Ainfinity

Die richtige Antwort ist, dass 0*∞ nicht definiert ist, das heißt kein sinnvolles Ergebniss liefert.

Wenn 0*∞=x oder 0*∞=∞ lässt sich dieß immer auf 0*∞=0 zurückführen

0*∞=0 kann ich umformen in 0/0=∞,

Da ∞=0/0 kann ich einsetzen in meine Erste Gleichung und bekomme: 0*0/0=0,

Da 0*0=0 bekomme ich 0/0=0, was im wiederspruch zu meiner ersten Gleichung steht: 0/0=0 ≠ 0/0=∞

irgentetwas mal Null ergibt immer Null.Lasse Dich von dEinem Mathelehrer nicht auf den Arm nehmen.

Mario

null mal unendlich ist auch 0. Stell dir vor ich schenke dir 0mal undendlich viel Geld, wieviel hast du dann?

falsch ;-)

0
@KotzbrockenJoe

naja ich habe deine Antwort ja gelesen. Bei jeder andere Zahl hast du recht mit der Limesfunktion, wobei das daran liegt, daß unendlich ja keine Zahl ist. Aber jede Zahl mal 0 (und auch die, die gegen unendlich konvergieren) mit 0 multipliziert ergeben 0. Als Graph vorgestellt bei der Gleichung f(x)=0x hast du auch eine Gerade die auf der x-Achse verläuft. Und die bleibt immer auf der x-Achse auch wenn es ins unendliche geht. Also immer beim Y-Wert 0

0

KotzbrockenJoe hat recht: falsch

0

Natürlich is das 0 ihr Genies. Die Funktion 0 * irgendeine Zahl ist 0*x. Rechne den Grenzwert aus und? Richtig 0, egal wie groß die Zahl wird. Und zu dem Genie das vorgeschlagen hat 1/n * n zu rechnen: Logisch kommt da 1 raus. Denn wenn du n gegen unendlich laufen lässt dann wird 1/n niemals 0. Es ist eine 0,...01 wobei vor die 1 immer eine 0 geschoben wird. Logisch dass da nicht 0 rauskommt. wenn du es mit dem entsprechenden inversen Element multiplizierst.

Was möchtest Du wissen?