f = 75 • (x^2 -7x +21)^-1

f ' = (-1) * 75 * (x^2 -7x +21)^-2 * (2x - 7)

für Integration siehe hier Formel Nr. 20:

http://www2.hs-esslingen.de/~kamelzer/ss09/Integraltabelle.pdf

...zur Antwort

vielelicht handelt es sich bei m01 und m02 um statistische Momente

siehe: https://www.youtube.com/watch?v=DUMchwZrJpg

...zur Antwort

es kommt x^2 * y^3 raus

da ist dein Fehler: (x^5) / (x^3 * y ^3)

es lautet richtig: (x^5) / (x^3 / y ^3)

...zur Antwort

kannst auch 10 nach rechts und 500 nach oben

oder 100 nach rechts und 5000 nach oben

oder 200 nach rechts und 10000 nach oben

usw.

...zur Antwort

Vereinfachende Annahme: Der Motor produziert während der Beschleunigung stets die gleiche Kraft (F1 = F2)

1)

a = Delta v /Delta t = (100/3,6) / 25 = 1,11... m/s

2)

F1 = F2 also m1 * a1 = m2 * a2 also

800 * 1.11... = 1000 * a2

=> a2 = 0.88... m/s

a = Delta v /Delta t

=> Delta t = Delta v / a = (100/3,6) / 0,88... = 31,25 Sekunden

...zur Antwort

hier mal bei Beispiel 8.1 gucken:

http://www.kk.s.bw.schule.de/math/AG3/09Beweise.pdf

...zur Antwort

Kraft F = Masse m * Beschleunigung a

Das Problem ist hier, dass man die Bremsbeschleunigung a nicht kennt

Man kann näherungsweise mit folgender Formel rechnen:

a = v² / (2s)

wobei v die Geschwindigkeit der Hand ist unmittelbar vor Bodenkontakt und s der "Bremsweg" ist

Da s in der Formel im Nenner steht, geht a und somit F gegen unendlich, wenn s gegen Null geht, also je weniger du mit den Händen/ Armen abfederst/ einknickst, desto größer die Kraft.

In der Formel F = m * a könnte man für m näherungsweise vielleicht die Hälfte deines Körpergewichtes einsetzen, da du ja mit den Füßen stets Bodenkontakt hast

v kann man abschätzen mit v = Wurzel (2 g s ) mit g = 9,82 m/s² und s = ca. 1,5 m

...zur Antwort

a) https://www.wolframalpha.com/input/?i=2*%7Cx%7C%2B%7Cy%7C%3C%3D2

b) Foto zu klein

...zur Antwort

Formel: Q = 10 * lg (P1/P2) dB

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bel_(Einheit)

also für 74dB:

74dB - 65dB = 9dB

einsetzen: 9 = 10* lg (x/1) ................... /10

9/10 = lg x ........................... 10^

10^(9/10) = x

x = 7,94 ~ 8 Personen

--------------------------

für 75 dB ............ einsetzen .................10 Personen

...zur Antwort

"um die 72 Euro ganz sicher zu gewinnen gehe ich Alls zweite Person noch mal mit 24 Euro mit"

Wenn es sich um ein richtiges Glücksspiel handelt, gibt es kein sicheres Gewinnen, egal ob du 2 oder 10 oder 100 Mal spielst.

"aber mit denn zweiten 24 Euro vom Einsatz habe ich komplett verloren"

Ja du hast mit 48€ Einsatz 72€ gewonnen, also hast du schlussendlich 24€ mehr

...zur Antwort

"Etymologisch betrachtet geht der zunächst in der Form auctor gebräuchliche Begriff auf den lateinischen Terminus auctoritas zurück, der generell Förderer und glaubwürdige Fürsprecher innerhalb einer Gemeinschaft bezeichnete. Erst seit dem späten Mittelalter verengt sich die Bedeutung einzig auf poetisch Schaffende, ohne dass dabei jedoch ein semantischer Verzicht auf die sozialen Merkmale des autoritären Ratgebers zu verzeichnen wäre."

Quelle: http://www.einladung-zur-literaturwissenschaft.de/index.php?option=com_content&view=article&id=558:autor&catid=35:index

bezüglich "poetisch Schaffend", siehe:

"Das Wort Poesie (von gr. ποίησις poiesis, „Erschaffung“) bezeichnet erstens einen Textbereich, dessen Produktion traditionell nach den poetischen Gattungen geteilt wird. Nach Aristotelischer Poetik (so das Wort für die Theorie der Poesie) sind dies Drama, Epos und kleinere lyrische Gattungen. Im Deutschen wird seit dem 19. Jahrhundert eher von Literatur und literarischen Gattungen gesprochen. Allenfalls kurze Gedichte behielten das Wort, so etwa im Falle des Poesiealbums."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Poesie

Noch Fragen?

...zur Antwort

Was ist genau die Aufgabenstellung?

Vielleicht das: Summe S der arithmetischen Reihe: S = n * (a1 + an) / 2

das ergibt ein Rechteck mit den Seitenlängen n und (a1 + an) / 2 bzw.

n/2 und a1 +an

1) S = 9 * (12 + 20) / 2 .................... Rechteck mit Seitenlängen 9 und 16

2) n = 114 - 23 + 1 = 92

S = 92 * ( 23 + 144) / 2 .............. Rechteck mit Seitenlängen 46 und 167

...zur Antwort

Es geht um die Gleichheit durch die Zeit hindurch, besser ausgedrückt vielleicht: Identität durch die Zeit hindurch, also diachrone Identität, also z.B.

du warst gestern IslandSmurfson und bist es auch jetzt, obwohl du dich verändert hast.

...zur Antwort