Narzissmus und Autismus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja damit habe ich Erfahrungen, finde aber nicht (zumindest in unserem Fall), dass die Unterschiede derart groß sind. Ein Mensch besteht auch nicht nur aus Diagnosekriterien sondern ist weit vielfältiger. Ich (Asperger) bin allerdings nicht so gestrickt, dass ich Manipulationen nicht erkenne, im Gegenteil, hab ich äußerst feine Antennen dafür. Es war auch so, dass mich dieser Mann (NPS) beeindruckt und fasziniert hat, selbst Streitsituationen mit ihm noch als anziehend empfand, das hat seinen Attraktivitätslevel noch gesteigert. Woran es schlussendlich scheiterte war mein übergroßes Bedürfnis nach Stabilität, Routine, häuslicher Ruhe und seinen sagenhaften ambivalenten Launen und sein Bedürfnis nach Unverbindlichkeit und Sponatität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll da anderes passieren, als wenn sie auf "normale" Durchschnittsmenschen treffen? Okay, gehen wir mal von einem Klischee-Autisten und einem Klischee-Narzissten aus:

Der Narzisst wird angeben, sich selbstbewusst darstellen und den Autisten mit einem Rhethorikgeflecht zu irgendwas manipulieren. Weil der Autist die Lügen/Einbildungen nicht erkennt, wird er besonders leicht darauf hereinfallen. (Genau deshalb werden autistische Mädchen so oft missbraucht. Ist halt einfach.)

Der Autist wird zunächst vom Selbstvertrauen des Narzissten beeindruckt sein. Irgendwann wird er aber erkennen, dass der ein A*schloch ist. Dann wird er sich darügber aufregen, dass er das nicht rechtzeitig kapiert hat und sich für seine schlechte Theory-of-Mind selbst hassen.

Der Narzisst wird sich besonders überlegen fühlen und den Autisten als "nützlichen Idioten" abstempeln.

Der Autist wird in einer depressiven Phase versinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Der Schweizer Psychiater Eugen Bleuler prägte den Begriff Autismus 1911. Er sah in ihm ein Grundsymptom der Schizophrenie – die Zurückgezogenheit in eine innere Gedankenwelt. Sigmund Freud übernahm die Begriffe „Autismus“ und „autistisch“ von Bleuler und setzte sie annähernd mit „Narzissmus“ bzw. „narzisstisch“ gleich – als Gegensatz zu „sozial“."

Passt doch. Den Vergleich mit Alien und Predator dagegen nicht so wirklich. Immerhin ist das Alien das perfekte Lebewesen, während Autisten bzw. Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung Beeinträchtigungen aufweisen.

Wenn ein Narzisst auf ein Alien treffen würde, würde er es mit seinen Worten manipulieren wollen und - das Alien würde ihn aber einfach auffressen oder als Aufzuchtstation für seinen Nachwuchs verwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mylitta
23.11.2016, 19:48

Man sagt ja zum Autismus auch "oops wrong planet syndrom" daher passt das alien finde ich. Und der Predator ist ja Jäger und irgendwie auch besser an fremde Welten angepasst was wiederum zu einem manipulativ guten Rhetoriker passt. Ich weiß ist etwas weit hergeholt aber daher kam der Vergleich. 

0

Ich glaube, Du weißt weder des einen noch des anderen Wort Bedeutung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mylitta
21.11.2016, 23:57

Ich glaube du weißt gar nicht wiso du das hier fragst

0

Was möchtest Du wissen?