Nächtliche laute Heizungsgeräusche - Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Jaulen und Kreischen im Bereich des Ölbrenners

Bei einem starken Jaulen und Kreischen im Bereich des Ölbrenners muss sofort der Heizungsnotschalter ausgeschaltet werden. Grund für das Jaulen und Kreischen ist, dass die Ölzufuhr zum Brenner behindert ist und die Pumpe nicht ausreichend geschmiert wird. Hier kann nur ein Fachmann helfen, zumal nach der Störungsbehebung die Neueinstellung des Brenners ohnehin nur mit Hilfe spezieller Messgeräte möglich ist.

Entlüften - und zwar nicht nur eine Wohnung sondern die ganze Anlage. Alle Heizkörper müssen voll aufgedreht werden und dann jeder Heizkörper einzeln entlüftet. Zum Schluss muss evtl Wasser in die Heizung nachgefüllt werden, damit der Druck wieder stimmt.

Vorschlag1: Immer wieder machen Heizungssysteme durch ein Knarren, Knacken und Klopfen auf sich aufmerksam. Die Ursachen hierfür können vielfältig sein. So könnte zum Beispiel Vorlauf und Rücklauf vertauscht worden sein. Ob das der Fall ist, lässt sich auf folgende Weise testen: Alle Thermostatventile schließen und die Heizkörper abkühlen lassen. Nach etwa einer Stunde das Thermostatventil wieder aufdrehen und schauen, was zuerst warm wird - Rücklaufrohr oder Vorlaufrohr. Das Vorlaufrohr führt oben zum Thermostatventil, das Rücklaufrohr führt das im Heizkörper abgekühlte Wasser wieder zurück zur Heizungsanlage. Wird also dieses Rücklaufrohr zuerst warm, wurden Vor- und Rücklauf vertauscht. Ein Malheur, das gar nicht mal so selten auftritt. Abhilfe kann zum Beispiel ein umgekehrt schließendes Thermostatventil schaffen.

Viel Glück!

Das sind Luftblasen im Röhrensystem. Das bollert dann nachts so, weil alles andere ruhig ist, oder es liegt an einer bestimmten Strömungsgeschwindigkeit die durch die Umwälzpumoe gemacht wird. Die Luftplasen sind oft schwer wegzukriegen. Manchmal geht es von alleine nach einiger Zeit. Manchmal muss man versuchen die Stelle zu orten und dort eine Entlüftungsventil einbauen.

Damit müsst Ihr nicht leben. Auch wenn bereits entlüftet ist, heißt es nicht, das da noch Restluft ist. Ich würde eine Druckprüfung der Heizung vorschlagen, es hört sich für mich so an, als wäre da ein "Leck" in der leitung, und zwar zwischen den Stockwerken. Deshalb Druckprüfung. Nachbarn hatten das gleiche Problem, und nach der Druckprüfung und erneuter Entlüftung war endlich Ruhe. Was war denn das für ein sonderbarer "Fachmann", "damit müssen Sie leben" ? Andere Firma beauftragen,und natürlich den Vermieter auf dem laufenden halten. Der hat dafür zu sorgen, das die Heizung einwandfrei&geräuschlos funktioniert.Muss der VM auch bezahlen.Um den nachweis zu führen, die Geräusche Nachts aufnehmen,ein billiger cassettenrec. mit eingebautem Mic tuts da! Dann hört auch der fachmann (hust) mal die Geräusche. Gruss und viel Erfolg Kajan

Vorschlag2: Das Knacken eines Heizkörpers kann auch durch Dehnungsgeräusche bei Temperaturänderungen im Heizungssystem hervorgerufen werden und sollte zeitlich begrenzt sein. Zum Beispiel morgens während der Aufheizphase und abends, wenn die Nachtabsenkung greift. Vermeidbar sind diese Knackgeräusche nur, wenn die Heizkörper dauernd die gleiche Temperatur haben und sich dadurch nicht ausdehnen oder zusammenziehen. Allerdings ist es nicht sehr energiesparend, die Nacht durchzuheizen. Auch wenn die Heizungsrohre in den Wand- und Deckendurchführungen unzureichend (nicht spannungsfrei) gelagert sind, kann es zu einem Knacken kommen. Durch die unzureichende Lagerung (zum Beispiel Heizrohre, die an Schutzrohren und Schellen reiben) kommt es zum Aufbau von Spannungen im Leitungssystem, die sich sehr geräuschvoll entladen können. Ein Auffinden der betreffenden Stelle ist meist sehr schwer. Sollte es gelingen, hilft zum Beispiel das Lösen von Schellen oder gar das Freistemmen von Rohren und Lagerung der Rohre auf z.B. Teflonplatten. Klopfgeräusche der unheimlichen Art, die nur einer Familie in einem Mehrfamilienhaus Ärger oder gar Angst bereiten, können darauf zurückzuführen sein, dass in der Wand die Heißwasserleitung etwa an einer Eckverbindung zu nah an der Kaltwasserleitung liegt. Wenn das Wasser fließt, dehnt sich das Metall aus. Das Eckstück vibriert und schlägt gegen das andere Rohr. Bruchteile von Millimetern reichen aus, um den Klopfgeist zu aktivieren. Um diesen Fehler zu finden und zu beheben, muss die Wand aufgestemmt werden

Vorschlag3: Ist der Wasserdruck in Ordnung? (Manometer im Keller checken, grüner Bereich beachten) und die Heizung entlüftet(Wasserstand kontrollieren und Wasser über einen Schlauch nachfüllen), kann auch eine zu hoch eingestellte Drehzahl an der Umwälzpumpe Grund für das Gluckern und Rauschen sein. Obwohl bei den meisten Anlagen eine kleine Pumpendrehzahl ausreichend ist, wird sie vom Betreiber oft auf die höchste Stufe gestellt. Das ist gar nicht notwendig, denn die Heizleistung wird nur sehr wenig von der Pumpendrehzahl beeinflusst. Der Stromverbrauch und die Geräuschentwicklung nimmt mit steigender Pumpendrehzahl allerdings sehr stark zu. Die Pumpendrehzahl kann daher meist zurückgeschraubt werden. Man sollte aber den vorher eingestellten Wert markieren.

Luft macht Gluckergeräusche, da muss man schon genau hinhören. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ein Kinderbett in der Nähe der Rohre steht bei den Nachbarn oder ein Haustier (Hund) bei denen in einem Raum schläft, wessen Heizrohre mit euren verbunden sind. Wie wäre es erstmal bei den Nachbarn zu fragen und vielleicht klopft nachts ja ein Kind dagegen (wenn es wach wird und alles schläft, haben die ein Nachtlicht, spielen die Kleinen ganz friedlich manchmal) oder der Hund schläft an der Heizung und stößt beim Kratzen dagegen... Das könnte ein Grund sein...

Wenn es wieder auftritt, geh mal in den Heizungskeller und höre, ob es von da kommt. Vielleicht ist eine Pumpe kaputt oder verürsacht die Geräusche.

wenn rohre und heizkörper kalt sind und die heizung nachts startet kann das durchaus sein, das das diese geräusche sind, eine art sanftes knallen und klopfen bis hin zu zischenden geräuschen,

Klopfgeräusche in der Heizung sind nicht ungewöhnlich und berechtigen zur Mietminderung.

Ich würde die Geräusche auch aufnehmen, so dass man diese als akustischen Beweis darlegen kann.

nimm die Geräusche das nächstes Mal mit Deinem Handy auf und spiele sie ihm vor.

Entlüften?? Damit schon mal probiert?

warscheinlich gehören die Heizkörper entlüftet....

kluetje 02.11.2010, 10:19

Entlüftet ist alles

0

Was möchtest Du wissen?