Nachtragend sein.

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

man sollte nicht nachtragend sein, sonst kommt man im leben nicht voran und versinkt in den fußstapfen von vorgestern!

Hallo. Was ist nachtragend? Ich gehe mal davon aus, dass es bedeutet einen Fehlverhalten nicht vergessen zu lassen, es dem "Übeltäter" immer wieder vorzuhalten. Ob es schlecht ist? Kommt wahrscheinlich auf den Umstand an. Z.B.: bei Straftaten (Missbrauch, Vergewaltigung, Mord ...) - da denke ich ist es grenzwertig, da für den Täter gerecht - er soll nicht einfach vergessen dürfen was er getan hat, nur so ist wirkliche Reue und Verhaltensveränderung möglich. Aber für das/die Opfer wäre es psychisch gesünder abzuschliessen, man kann zwar nicht vergessen aber verzeihen! Z.B: das Dritte Reich - warum sollte man uns das nachtragen? Diese Verbrechen wurden von einer anderen Generation begangen (und auch nicht von allen!) Dagegen whre ich mich! Aber wir, und nicht nur Deutschland, die ganze Weltbevölkerung sollte die Greueltaten und den politischen Hintergrund nicht vergessen, damit sich das nicht mehr wiederholt! Z.B: Fehlverhalten, harte Worte im Freundeskreis ... -wir alle sind Menschen mit Stärken und Schwächen. Wer da nachtagend ist wird mit ziemlicher Sicherheit verbittern, misstrauisch und einsam. Das Leben ist so kurz, sollten wir da nicht in Harmonie miteinander auskommen? Aus welchen Gründen uns das Leben und Miteinander unnötig erschweren? Nach einer aufrichtigen Entschuldigung (Stärke) sollte man selbst auch Stärke und Grösse zeigen un verzeihen. Jeder macht Fehler und lernt HOFFENTLICH daraus!

Wegen Kleinigkeiten nachtragend sein, ist dumm und schadet einem selbst mehr als demjenigen, dem man etwas nachträgt. Wenn es um richtig schlimme Dinge geht, ist es aber sicher mehr Selbstschutz.

Was möchtest Du wissen?