Nach der 4. von Waldorfschule auf Gymnasium BW?

3 Antworten

Ich finde, dass die Frage gar nicht so leicht zu beantworten ist, da Lehrer und Schüler immer sehr unterschiedlich sind. Die Rechtschreibung ist zwar häufig, aber nicht immer ein Manko in Waldorfschulen. Schwieriger sind eher die Unterrichtsmethoden, die in vielen Gymnasien leider immer noch sehr traditionell sind. Offener Unterricht, wie dieser auch häufig in Waldorfschulen praktiziert wird, ist an Gymnasien immer noch nicht sehr verbreitet. Hilfreich ist es jedoch, wenn das Kind bereits jemanden aus dem Gymnasium kennt, der ihm am Anfang zur Seite steht. Außerdem kann Hilfe bei den Hausaufgaben am Anfang auch sehr hilfreich sein.

Ich kenne einige und den meisten ist der Wechsel sehr schwer gefallen. Bei meinem Nachhilfekind habe ich beobachtet, dass das größte Problem ist, dass sie nicht weiß wie man lernt und was man von den Dingen, die im Unterricht dran kamen wirklich lernen soll. Sie hat einfach Probleme mit dem strukturierten Arbeiten. Das ist natürlich bei vielen Kindern ein Problem, wenn sie von der Grundschule, wo sie möglicherweise nie lernen mussten, aufs Gymnasium wechseln, bei den Waldorfschülern ist das aber noch um einiges ausgeprägter. Man sollte dann eben in der Anfangszeit beim Lernen Hilfestellung geben. Sonst werden die schlechten Noten schnell frustrierend. Der Wechsel ist sicher nicht unmöglich aber man sollte einfach auf ein paar Schwierigkeiten vorbereitet sein und dann motivierend zur Seite stehen. Wie viel den Kindern fachlich fehlt ist sehr unterschiedlich. Da gibst einfach zwischen den Waldorfschulen riesen Unterschiede. Bei meinem Nachhilfekind sind weniger die Wissenslücken das Problem als vielmehr die Menge des neuen Stoffes und die Tatsache, dass es durch die Prüfungen eben eine Deadline gibt bis zu der man den Stoff können soll.

Ich weiß nicht, wie es in der 5. Klasse ist zu wechseln, ich kenne aber eine, die in der 9. Klasse aufs Gymnasium in BW gewechselt ist. Sie hat heute noch (sie macht dieses Jahr Abi) enorme Probleme mit der Rechtschreibung und hat teils noch ziemlich Probleme mit Klausuren. Sie sagt aber, dass ihr nicht besseres passieren konnte, als der Wechsel auf ein normales Gymnasium. Ich würde von dem, was ich bisher über Waldorfschulen gehört habe, wirklich zu einem schnellen Schulwechsel raten. Wenn ich mir denke, dass man in der 9. Klasse noch keine richtige Rechtschreibung kann, dann frage ich mich, ob eine Waldorfschule wirklich so gut ist.

Richtige Rechtschreibung habe ich auf der WS erst ab der 8. Klasse gelernt. Davor war es auch nicht so schlimm, wie es sich vielleicht anhören mag, aber definitiv nicht vergleichbar mit den Skills von Realschülern oder Gymnasiasten gleichen Alters. Wir mussten zwar bereits in den Grundschulklassen ungezählte Diktate schreiben, aber es ist eben etwas anderes, wenn man, wie auf den staatlichen Schulen, für jeden noch so kleinen Fehler hart abgestraft wird. Wenn allerdings deine Schulkameradin, nach gut und gerne 5 Jahren Gymi in der Hinsicht immer noch nicht den Schuss gehört hat, dann liegt wohl was anderes im Argen. Hier sollte man nicht von einem Einzelbeispiel ausgehend verallgemeinern.

0

Wird es schwer für mich auf dem BG?

Also ich bin 15 Jahre alt und besuche zurzeit die 10. Klasse einer Hauptschule. Ich mache gerade meinen erweiterten Realschulabschluss und möchte dann auf ein Gymnasium (Berufliches Gymnasium). Ich bin jetzt nicht schlecht in der Schule. Ich hatte auf mein letzten Zeugnis (10te klasse Halbjahr) ein Durchschnitt von 1,65. Ich muss mich jetzt ja auch schon Bewerben für die Schulen und jetzt wollte ich von euch wissen, wer den weg von der Hauptschule aufs Gymnasium gegangen ist ? Wie es für euch war ? War es schwer ? Musstet ihr wiederholen ? Musstet ihr viel lernen ? Wie war es mit dem Englisch und Spanisch (2. Fremdsprache) ? Ich habe etwas bedenken, dass ich das da nicht schaffe da ich von der Hauptschule komme und da ich gehört oder bzw. gelesen habe dass, das "Hauptschul Englisch" etwas anders ist als das vom Gymnasium. Erzählt mir eure Erfahrungen

Ich freue mich auf jede Antwort die ich bekomme danke schon mal :)

Falls wichtig ich komme aus Niedersachsen und möchte dann auf ein Berufliches Gymnasium Schwerpunkt Sozialpädagogik

...zur Frage

Gymnasium&Waldorfschule gleiches Abi?

Ich war selbst 5 Jahre auf einer Waldorfschule (Privatschule) und habe dann aufs Gymi gewechselt. Habe nur 5en geschrieben. Ich konnte kein Satz Englisch noch wusste ich was ein Infinitiv ist oder was Perfekt, Präteritum... war. Ich konnte einfach nichts als unterienander rechnen.

Mein Freund geht immernoch auf die Waldorfschule in die 8 Klasse und weiß nicht wie mach kick schreibt (er denkt kik) er weiß nicht was Tür heißt und sie fangen gerade mit Proportionalität an, dass hatte ich anfang der 7 Klasse.

Noten gibt es auf der Waldorfschule erst ab der 10 zumindest auf dieser und ich habe schon mehrmals gehört dass das Abi trotzdem gleich sein soll also sofern wir auf den Schulen bleiben er das selbe Abi schreiben wird wie ich.

Kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen, stimmt dass denn?

...zur Frage

Von der Waldorfschule auf Realschule oder Gymnasium wechseln?

Ich bin in der 9. Klasse auf einer Waldorfschule🙈.Und würde gerne nach den Sommerferien auf eine andere Schule gehen . Kann ich in der 9.noch aufs Gymnasium vom Stoff her oder is das zu spät ? Nehmen Staatsschulen überhaupt Waldorfschüler ? Kann man auf realschule oder gymi sowas wie probeunterricht machen ? Vielleicht kann ja jemand meine fragen beantworten ,danke :)😊

...zur Frage

Welche Eltern können mir ihre Erfahrungen berichten (Gymnasium in Bayern)?

Da ich mir nicht sicher bin, ob ich für mein Kind das Gymnasium oder die Realschule befürworten soll, hätte ich gerne von Eltern gewußt, welche Erfahrungen sie bei ihren Kindern gemacht haben, die in letzter Zeit aufs Gymnasium gewechselt sind. Ist es ratsam aufs Gymnasium zu wechseln, auch wenn man nur bedingt geeigent ist?

...zur Frage

Wann braucht man keine 2. Fremdsprache auf einem Beruflichem Gymnasium?

Hatte von der 6.-9. Klasse Latein als 2. Fremdsprache bin dann runter gewechselt habe mich nun mit einem Realschulabschluss auf einem Beruflichen Gymnasium beworben. Brauche ich nun noch eine zweite Fremdsprache oder habe ich die Plicht erfüllt?? (wohne in BW)

...zur Frage

Welche Fachrichtung beim beruflichen Gymnasium soll ich wählen? Erfahrungen?

Es gibt ja viele Fachrichtungen beim beruflichen Gymnasium. Auch Biotechnologie, Ernährungswissenschaft und Gesundheit und Soziales würden für mich in Frage kommen. Habt ihr Erfahrungen mit den jeweiligen Richtungen oder Kennt ihr jemanden, der Erfahrungen hat? Wenn ihr etwas über andere Fachrichtungen wisst, könnt ihr es auch schreiben.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?