Muss man intelligent sein, um gute trockene und sarkastische Witze machen zu können?

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Nehmen wir an, du machst einen sarkastischen Witz über ein bestimmtes Thema. Dann spielt da dein Weltbild natürlich rein. Du verarscht den anderen, weil er ein komisches Weltbild (aus deiner Sicht) hat.

Nun musst du aber bedenken, dass Menschen oft so handeln, weil viele kleine Ereignisse, die er gar nicht mehr damit verbindet, ihn zu seinem Weltbild geführt hat und du selbst weißt nicht, ob dein Weltbild nicht vielleicht total falsch ist.

Du machst also Witze über jemanden, obwohl du nicht weißt, ob dein Welbild stimmt und ob das Weltbild des anderen wirklich so seltsam ist, wie du glaubst.

Ein Beispiel: es könnte sein, dass du glaubst, dass die Regenwälder auf der Erde in großer Gefahr sind, weil dir eben viele Pressemitteilungen das gesagt haben und du es nie überprüft hast. Wenn du das nun tun würdest, würdest du feststellen, dass es alleine an Regenwäldern (keine Forste und anderen Wälder eingerechnet, keine Steppen eingerechnet) 30 Millionen Quadratkilometer gibt. Dies entspricht einer Fläche von ganz Europa + den USA ohne Texas. Sind also die gesamten Regenwälder in Gefahr? Nein, sondern es gibt regionale Probleme, die gelöst werden müssen - z.B. Madagascar, Malaysia etc. - nun kommt noch ein weiterer Faktor dazu. In Brasilien, dem größten Regenwaldgebiet der Welt wird nur noch 1/5 von dem abgeholzt, was in den 90er Jahren abgeholzt wurde. Dies liegt daran, dass man immer weniger Holz braucht, die Lagerstätten oft voll sind und man Holz auch aus Forsten schlagen kann.  - Viele Witze von Comedians machen nach solchen Informationen vielleicht weniger Sinn. Ob sie trotzdem lustig sind, muss dann jeder für sich selbst entscheiden.

Gute Witze gibt es nicht ohne Intelligenz. Aber längst nicht jeder intelligente Mensch kann gute Witze machen.

Sie brauchen eine überraschende und unerwartete Pointe, deshalb erfordert es ein Denken außerhalb eingefahrener Wege und Vorstellungen. Hilfreich ist auch ein Bewusstsein der allgemeinen Ambivalenz, dh zu wissen, wo ein vermeintlicher Vorteil seine Nachteile hat und umgekehrt.

Sarkasmus erfordert außerdem noch eine kritische Distanz zur herrschenden Moral.

fuer trockene und sarkastische witze ist ein gewisses mass an "witz" (!) noetig. wie bei allem, was mit wissen und klugheit zu tun hat, ist da intelligenz zwar nicht immer zwingend notwendig, aber hilfreich.

sigmund freud hat in "der witz und seine beziehung zum unterbewussten" meiner ansicht nach sehr gut erklaert, was witz/humor eigentlich ist und dass es vor allem um absurditaet geht.

und wenn du dir z.b. typisch trockenen, englischen humor anschaust, so sind einige der bekanntesten vertreter (monty python, rowan atkinson z.b.) oxford oder cambridge studenten gewesen. 

"gute" witze muesste man allerdings erst einmal genauer definieren, um deine frage dazu beantworten zu koennen. 

Sarkasmus ist wie ich meine eine Denkrichtung. Man muss der passende Typ von Mensch sein, um das lustig zu finden und je intelligenter man ist, desto besser kann man sarkastische Witze reißen.

Im Sarkasmus steckt mehr als in einem normalen Witz. Es steckt eine Aussage darin, etwas, das man der Welt mitteilen will.

Sarkasmus verstehen ist nicht gleichbedeutend mit Sarkasmus lustig finden.
Das ist bei Witzen nicht anders. Ich erwähne es nur, weil es oft gleichgesetzt wird.

Um Witze machen zu können ist die Fähigkeit des Um-die-Ecke-Denkens erforderlich. Dazu gehört ein Mindestmaß an Denkfähigkeit.

Ja, Humor ist ein Zeichen von Intelligenz.

Sarkasmus ist nochmal ein Sonderfall. Das ist eine nicht gerade menschenfreundliche Art, Scherze zu machen. Er ist bitter und verletzend. Meist stecken eigene Schmerzen und Verletzungen dahinter und dazu ist keine Intelligenz nötig.
Und oft entbehrt der Sarkasmus des Witzes.

Nein, weder die Intelligenz (die nebenbei nicht ganz einheitlich definiert ist) noch die sprachliche wie hier geschrieben wird hat etwas damit immer zu tun.

Es gibt sehr intelligente Menschen die humorvoll sein können, wiederum müssen sie dies auch nicht und können auch gar kein Humor besitzen. Dennoch haben lediglich Studien gezeigt das intelligente Leute auch eher humorvoll sind. Ob und inwiefern das jetzt mit der Intelligenz zusammenhängt ist meiner Meinung nach spekulativ.

Manche Studien zeigten das besonders humorvolle Menschen die auch schlagfertig sind, in kognitiven Tests deutlich besser abschnitten. Allerdings gibt es auch immer Ausnahmen!

Zudem steigert Humor deutlich meist die Attraktivität für Frauen gegenüber eines Mannes.

Kreativität korreliert auch teilweise mit jenen Humor.

Eine Tatsache bleibt jedoch das ein guter Witz etwas rein subjektives ist. Ich denke ebenfalls das Humor eine Charaktereigenschaft ist die man besitzt oder eben nicht.

Deine Frage beantworte ich für mich also mit einem Nein! Man muss nicht intelligent sein um gute Witze zu bringen (die nebenbei halt subjektiv sind).

Zumindest sollte die Person wortgewandt sein und fähig, gewisse Dinge in entsprechender Tonlage dar zu bieten.
Wenn sie dann dieses noch ohne eine Miene zu verziehen schafft, dann hat sie die nötige Begabung dafür.
Ebenso nützlich sind in meinen Augen sprachlich um die Ecke denken zu können.

Intelligenz im allgemeinen Wortsinn halte ich für nicht ganz passend.

Die Höhe des IQ sagt nichts darüber aus, ob derjenige fähig ist, trockene und sarkastische Witze machen zu können.

Hallo 😊

Ich bin der Meinung, dass das wenig mit Intelligenz zu tun hat, sondern eher mit einer gewissen Portion Talent.
Witze machen kann jeder, ob sie gut sind entscheidet jeder subjektiv.
Es ist ja auch nicht schwer etwas zu scherzeln😉 Jedoch glaube ich, dass es, um die Sorten auseinanderzukennen, etwas mehr Übung und Information bedarf.

Für mich ist Intelligenz nichts messbares. Ja ich weiß, man kann den Intelligenzquotienten messen.
Aber jeder hat seine eigene Intelligenz, man kann das nicht verallgemeinern.
Naja, is ja nur meine Meinung😉

Glg
TheNeverNamed

Cooler Nickname - auch wenn er niemals genannt wurde...

0

Das vielleicht nicht, aber man sollte zumindest relativ schlagfertig sein & mit seiner Stimme umgehen können. Wobei Schlagfertigkeit auch durchaus im weitesten Sinne mit Intelligenz zusammenhängt.

Man muss jedoch kein Hochbegabter sein für solche Witze^^

Sarkastische Witze, sind direkte Aussagen durch Ironie, in Bezug auf gesellschaftliche Gegebenheiten. Um solche Witze als, Ironie, zu verstehen, müssen Teile des Gehirns zusammen arbeiten, es ist also Intelligenz erforderlich, um es als Sarkasmus zu erkennen und zu formulieren.

Intelligenz, auch sprachliche, ist vonnöten. Wird sehr oft mit Schlagfertigkeit verwechselt, die mit Intelligenz hingegen gar nichts zu tun. Da hält sich jeder für das Gescheiteste zwischen Erde und Mond, egal ob was Vernünftiges dabei rauskommt oder nicht.

Vor Allem sollte man Sinn  für  Humor haben, um gute Witze machen zu können! Beispiel Heinz Erhard oder Rudi Carell: Die nahmen das sehr, sehr ernst und wussten ganz genau die Pointen zu setzen!

Wenn ein Witz auf Kosten eines "Opfers" gehen soll, dann genügt schon die Intelligenz eines Bettvorlegers.

Über die Witze von Leuten, die niemals um die Ecke denken, lachen meistens nur solche, die es vorher vor dem Spiegel geübt haben.

Hat ein WItzeerzähler die Intelligenz eines Bettvorlegers und kann auch niemals um die Ecke denken, dann ist das aber auch nicht ganz schlecht. Er bekommt dann die volle Aufmerksamkeit seines Publikums, weil er dort einzige ist, der über seinen Witz lacht.

Gebildet muss man sein.Dafür muss man aber nicht hochgradig intelligent sein.Und nur die meisten Gebildeten verstehen auch die Doppeldeutigkeit von Sarkasmus.Für die anderen reicht manchmal auch die Eindeutigkeit.Genannt einfacher Spott.

Nein, denke eher nicht, sondern eher geübt sollte man sein.....  ;-)

Alles hat vielleicht auch schon mal etwas mit Schlagfertigkeit zu tun.
Das alles kann man üben, wie ich meine.

Ich würde mal sagen, man muss sehr wohl sprachlich begabt sein. Intelligenz umfasst mehr Aspekte und es gibt verschiedene Arten von Intelligenz.

Nö, kein bisschen.

Schließlich ist "gut"  oder "trocken" subjektiv und persönliche Ansichtssache.

Nein, du kannst Witze nach nur nacherzählen, egal ob du die überhaupt verstehst.

Ja. Sarkasmus ist schließlich gut verpackte Gesellschaftskritik.

Nein, gar nicht!

Das Problem liegt andersrum: Viele machen gute sarkastische Witze, aber den Lesern dieser Witze fehlt die Intelligenz, sie zu verstehen.

Meint so mancher Witzemacher!

Was möchtest Du wissen?