Muß man einen Dachausbau genehmigen lassen?

3 Antworten

Also, erst mal vorweg: Baurecht ist Landesrecht - es kann also durchaus unterschiedliche Regelungen in verschiedenen Bundesländern geben.

Für Hessen gilt: Die Errichtung von Dachgauben ist nicht genehmigungspflichtig. Es handelt sich um eine genehmigungsfreie Massnahme nach § 55 HBO. Diese ist der Gemeinde lediglich mitzuteilen.

Waren die betroffenen Räume vorher bereits als Wohnraum und nicht als Nutzfläche genehmigt, dann entfällt eine erneute baurechtliche Genehmigung in Form einer Nutzungsänderung.

aber sicher doch!!! sonst kann es sein, das die dir den ganzen bau still legen!!!! das is dann mist weil dann, nachträglich noch an ne baugenehmigung kommen wird schwehr. ich mein wenn de schon mal versucht hast die zu vernatzen!!:-)

Beim Bauaufsichtsamt auf jeden Fall. Mit den Bauplänen, den Berechnungen des Statikers usw. . Und dann wird sich anschließend der Kämmerer melden und höhere Grundsteuern einziehen.

Das ist, je nach Bundesland, sachlich falsch. In jedem Falle wird bei derart geringfügigen Maßnahmen keine Einheitswerterhöhung und somit auch keine Grudsteuermeßbetragserhöhung resultieren. - Also - nix mit Kämmerer.

0

Erneuerung eines Zaunes im Außenbereich?

Guten Tag!

Ich habe vor drei Jahren ein Haus mit Grundstück (in Thüringen) gekauft. Das Grundstück ist komplett eingefriedet. Der hintere Teil des Grundstückes (ca. 8m) befinden sich im Außenbereich. Hinter dem Grundstück befindet sich eine ca 250m breite Ackerfläche - dann kommt ein Wirtschaftsweg und dann soweit das Auge blicken kann wieder Äcker und Wiesen.

So weit - so gut!

Wir haben uns nun einen Hund gekauft. Sie werden es ahnen - der vorhandene Zaun ist mit ca. 90cm Höhe zu niedrig. Ich möchte den ledierten alten Zaun durch einen neuen Zaun ca, 140cm hoch ersetzen.

Nun sagte mir ein Freund, dass dies im Außenbereich nicht zulässig ist. Ich dürfte lediglich den alten Zaun reparieren.

Genau genommen müsse der Bereich meines Grundstückes eigentlich der Gemeinheit zur Verfügung stehen und dürfe gar nicht eingezäunt sein.

Ich kann es nicht fassen! Der Zaun wurde schon geliefert. 25m, davon 18m hintere Grundstücksabgrenzung und 7m zum Nachbargrundstück hin. Die Nachbargrundstücke sind ebenfalls im Außenbereich eingefriedet. Der eine Nachbar hat ebenfalls letztes Jahr neue Pfosten und Zaunsfelder gesetzt.

Aufgrund unseres Hundes sehe ich mich gezwungen den Zaun zu erneuern.

Was empfehlen Sie? Auf Knien bettelnd einen Bauantrag stellen (der wohl ganz sicher abgelehnt wird) oder den Zaun einfach errichten (außer meinen direkten Nachbarn kriegt dies keiner mit) und im Falle des Falles darauf pochen, dass der neue Zaun lediglich eine Ausbesserung / Reparatur des vorhandenen Zaunes darstellt? Vorhanden ist ein selbst zusammengeflickter Maschendrahtzaun - errichten möchte ich einen Doppelstab-Mattenzaun.

Ich bitte Sie um konstruktive Hilfe. Ich kann unmöglich den Hund auf meinem Grundstück angeleint oder gar im Zwinger lassen.

Vielen Herzlichen Dank.

...zur Frage

Neue Dachgaube 1 Etage höher gegenüber mit totalem Einblick in meine Wohnung

Unser Nachbar, mit dem wir befreundet sind, hat sein Vorderhaus abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Die äußere Form entspricht dem Altbau, nur wird jetzt im Dach eine Maisonettewohnung eingebaut mit großen Dachgauben, die aus 10 meter Entfernung einen totalen Einblick bieten in unser Wohnzimmer, Gästezimmer, ins Bad und in die Küche. Das Bauamt hat uns nicht angeschrieben zwecks Genehmigung. Nachbern der seitlichen Rückseite würden wegen einer neuen Terrasse und eines Balkones um Zustimmung gebeten. Dass uns das Bauamt nicht anschrieb, wunderte uns aber nicht, weil unser Freund sagte, das wird wie vorher. Von den Gauben sagte er nie etwas. Wir bemerketen dies nun erst beim Dachausbau. Was sollen wir tun?

...zur Frage

Kosten einer nachträglichen Baugenehmigung?Wie häufig sind Schwarzbauten?

Hallo, Wir haben ein Haus geerbt mit 3 Wohnungen. Die DG Wohnung hatte mein Bruder bewohnt, sie war damals noch ohne Küche. Jetzt haben wir alle Wohnungen renoviert (Kosten 60.000 €) neue Fenster setzen lassen, zum Teil neue Elektrik legen lassen und die DG Wohnung mit einer Küche ausgestattet.Durch Zufall erfuhren wir , dass die DG Wohnung keine Baugenehmigung hat und dass wir ja keine schlafenden Hunde beim Bauamt wecken sollen. Wir werden jetzt einen zweiten Rettungsweg installieren lassen, damit niemand bei einem Brandfall zu Schaden kommt, bei der Brandversicherung sind drei Wohnungen gemeldet. Ich würde ja wenn es nicht zu teuer käme, die Wohnung nachträglich genehmigen lassen (und umbauen), habe aber Bedenken, dass alleine durch die Anfrage, was gemacht werden muss schon die Hunde wach werden:-) Was kostet eine nachträgliche Dämmung einer 30qm Wohnung? Die Mieteinnahmen sind nicht hoch, rechnet sich das dann überhaupt? Wo erkennt man im Bebauungsplan, ob ein Ausbau des Dachbodens grundsätzlich erlaubt ist? Danke für Rückinfo Carla Nickel

...zur Frage

Darf ich eine Einliegerwohnung jederzeit vermieten oder muß ich das genehmigen lassen?

Ich möchte eine Wohnung kaufen, die auch noch eine separate Einliegerwohnung besitzt. Muß ich ein Vermieten der Einl.Whng. von der Gemeinde oder sonst an einer Stelle genehmigen lassen ? Zu erwähnen ist auch noch, daß die Wohnung in einem Zweifamilienhaus ist, d.h. außer mir u. der Einl.Whng. ist noch ein Eigentümer im Haus.

...zur Frage

Dachausbau ohne Genehmigung, jetzt Strafe

Hallo,

1998 haben ich mit meinem Ex-Partner ein Haus gebaut. In der Genehmigung ist der Dachspitz der angrenzenden Garage als "nicht ausgebaut" angegeben. Wärend der Bauphase hatten wir uns entschieden, in den Bereich auch Dachfenster einbauen zu lassen, haben das Dach isoliert und eine Holzdecke rein gemacht. 2000 ging die Beziehung auseinander und das Haus wurde versteigert. Nun, nach über 11 Jahren kommt die Gemeinde und möchte von mir für diesen Raum Wasser und Kanalgebühren nachbezahlt bekommen. In meinen Augen ist eine Holzdecke und 2 Dachfenster aber doch kein Ausbau zu einem Wohnraum und können die das nach so langer Zeit noch nachfordern. Ich erklärte, das dies doch verjährt wäre, woauf ich die Antwort bekam, das sie ja nichts davon wussten und es daher keine Verjährung gibt.

Wie soll ich hier nun reagieren? Wäre toll, wenn ich schnellstmöglich Antworten bekäme, da ich morgen die Herrschaften der Gemeinde gerne einen Besuch abstatten würde.

Vielen herzlichen Dank schon Mal

Eine verzweifelte Ex-Hausbesitzerin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?