Muss man eine Drainage zwingend bei der Hausmauer machen oder reicht es die dort zu machen wo das Wasser vom Hang Richtung Haus läuft?

5 Antworten

Die Drainage verlegt man immer am tiefst möglichen Punkt. Also auch nicht "irgendwo" an der Hausmauer, sondern mindestens 20cm tiefer als die Oberkante des Kellerbodens. Nur dann ist gewährleistet, dass sich kein Wasser sammeln kann, dass eventuell in die Bodenplatte oder gar Kellerwand eindringt.

Rein theoretisch kann man auf alle Massnahmen wie Sperrputz und/oder Sperranstriche verzichten, wenn man die Drainage fachgerecht verlegt. Die Drainage kostet allerdings nur einen Bruchteil davon, was andere Massnahmen gegen eindringendes Wasser kosten. Da die Baumärkte aber viel verdienen wollen, wird der Drainage allgemein eher weniger Beachtung gegeben bzw. die Wichtigkeit einer Drainage runtergespielt. Es ist wirklich idiotisch was so alles auf die Kellerwände geschmiert wird für richtig viel Geld, wobei man das alles nicht bräuchte, wenn die Drainage  für gerade mal 100 Euro richtig verlegt ist.

Hangseite: Auf jeden Fall.

Andere Seiten: Kann man nicht eindeutig sagen, sondern hängt von der individuellen Situation ab. Frag unbedingt eine erfahrenen Spezialisten um seine Meinung bzw. seinen Rat! Ich verstehe den Gedanken des Sparens, aber hier besteht auch die Gefahr des am falschen Ort Sparens, was dann doppelt ins Geld gehen kann.

Großzügig bemessen, dort wo anfallendes Wasser effektiv am besten ableitbar ist !   Dafür den Tiefbaufachmann !!

0

Eine Drainage dient dazu Grundwasser vom Haus weg zu halten deswegen muss man beachten das die Rillen an der Drainage nicht verstopft werden z.b. durch Sand aber es auch nicht frei schwebend in mitten eines Kies bettes eigebracht ist und der Rohr Durchmesser geeignet gewählt ist. Mit unter kommt es vor das dies nicht Ausreicht weil sich neu Wasser Adern bilden.

Wenn schon bekannt ist, dass Wasser in Richtung Haus läuft, dann sollte man doch mit mehr Sicherheitsdenken an die Sache ran gehen. Ich würde generell eine legen, denn eine Drainage ist billiger, als die Folgekosten, wenn man erneut aufbuddeln muss, vielleicht auch innen sanieren muss und evtl. verschimmelte Möbel ersetzen muss.
Hier ein Link zu einem Test:
http://www.hornbach.de/cms/de/de/projekte/hofeinfahrt_bauen/drainage_verlegen/entwaesserung_durch_drainage/entwaesserung_durch_drainage.html

Sie sollte schon an der Hauswand unterhalb der Bodenplatte oder des Kellerfundamentes sein, nur so ist sichergestellt das sich kein Regenwasser oder Sickerwasser an der Hauswand staut.

Danke euch allen für die vielen Antworten. Das Problem ist jenes dass bei der Hausmauer viele Leitungen verlaufen wie wasser usw wo es aber keine Aufzeichnungen gibt wo diese sind da es ein altes Haus ist. Daher war unser gedanke die drainage dort machen wo fas wasser Richtung haus läuft unterirdisch damit es vermieden wird eben diese Leitungen zu beschädigen.

0
@MariaElena01

Den Graben um das Haus, für die Drainage, würde ich IMMER von Hand erstellen lassen. Bagger sind schnell, aber ungenau. ".....bei Bauarbeiten wurde XY von einem Bagger beschädigt."

0

Was möchtest Du wissen?