Mitose/Meisose ---> ich hab echt kein plan

8 Antworten

OK, ich helfe dir mal bei deiner ersten Frage: Grundsätzlich: Mitose ist die normale Zellteilung, die in jeder Körperzelle stattfindet, also bei Wachstumsprozessen oder zum Ersetzen von beschädigten Zellen. Kurzfassung Mitose: Die Chromosomen ordnen sich in der Zellmitte an, sie werden in der Mitte auseinandergerissen. Eine Chromosomenhälfte heißt Chromatid. Jede Tochterzelle bekommt je eine Hälfte (Chromatid) von jedem Chromosom und baut sich die fehlende Hälfte nach. Schon hast du 2 Zellen.

Meiose findet in den Keimzellen statt. Keimzellen sind nichts anderes als Eizelle und Spermium. Bei Eizelle und Spermium muss der Chromosomensatz halbiert werden, da sie bei der Zeugung eines Kindes verschmelzen. Beispiel: In jede Zelle gehören 2 Chromosomen der gleichen Sorte (= Homologe Chromosomen). Würden 2 normale Zellen miteinander verschmelzen hätten sie 4 gleiche Chromosomen, da 2+2=4 ergibt. Dem beugt man vor indem bei den Keimzellen, die Chromosomenzahl vorher schon halbiert wird, denn 1+1=2)

Kurzfassung Meiose: Es finden 2 Teilungen statt. Erst ordnen sich die homologen (gleichen Chromosomen) in der Mitte an. Jede Tochterzelle bekommt eines der beiden Chromosomen. (Das ist die Reduktionsteilung, die nötig nötig ist um den Chromosomensatz zu halbieren). Die 2 Teilung entspricht der Zellteilung der Mitose: Chromosomen orden sich in der Mitte an, werden auseinandergerupft, jede Tochterzelle erhält je 1 Chromatid

OK, jetzt hab ich dir auch fast Frage 2 beantwortet. Zeit sich die Bilder im Biobuch nochmal anzugucken und und versuchen es nachzuvollziehen :)

Also dann mal zu erstens: der doppelte Satz muss in den Keimzellen auf den einfachen reduziert werden, damit bei der Befruchtung wieder ein doppelter Satz entsteht, sonst würde sich ja in jeder Generation die Chromosomenzahl verdoppeln.

Zu zweitens: Gemeinsamkeiten sind, dass die Chromosomen sich jeweils in der Äquatorebene ansammeln und dann verteilt werden, es entstehen mehrere Tochterzellen.

Unterschiede sind, dass bei der Mitose eine erbgleiche Teilung vorliegt, das Erbgut ist in den Tochterzellen identisch, jedes Chromosom wird identisch verdoppelt, es besteht ja aus erbgleichen Schwesterchromatiden.

Bei der Meiose liegt eine erbungleiche Teilung vor, es entstehen in zwei Phasen vier (Keim-)Zellen mit unterschiedlichem Erbgut. Dabei werden in der ersten Teilungsphase die (erbungleichen) mütterlichen und väterlichen Chromosomen getrennt (=Reduktionsteilung), die zweite Teilungsphase ist wie eine Mitose.

Zu drittens: Wenn es bei n=3 2hochdrei Möglichkeiten gibt, dann gibt es bei 23 Chromosomenpaaren 2hoch23 Möglichkeiten.

36

Das sind übrigens 8 388 608 Möglichkeiten! Durch "Crossing over" gibt es noch viel mehr Kombinationsmöglichkeiten, aber ich glaube, zu kompliziert bringts Dir nichts, deshalb erst mal die einfache Version. Kannst ja nochmal nachfragen.

0

Also Mitose bedeutet, dass ein doppelter Chromosomensatz erhalten bleibt (diploid). Jede deiner Körperzellen hat einen doppelten Chromosomensatz und wenn neue Zellen gebildet werden bleibt durch die Mitose der diploide Satz erhalten. Nur Samen- und Eizellen sind haploid (also einfacher Chromosomensatz) sie sind die einzigen Körperzellen, die sich mit Hilfe der Meiose teilen und einen einfachen Chromosomensatz haben. Der Grund liegt daran, dass sie mit einer anderen haploiden Zelle verschmelzen und wieder einen diploiden Satz ergeben sollen. Also Samenzelle (haploid) + Eizelle (haploid) = Zygote (diploid) und daraus wächst wieder ein diploider Mensch :-)

wieso haben keimzellen nur 1Chromatid Chromosome?

ich verzweifel gerade an der Meiose. Also zu beginn liegt doch eine Zelle mit 46 zweichromatichromosomen vor, also mit diploiden chromosomensatz. Dann nach der 1. Reifeteilung sind es noch 23 zweichromatidchromosomen, haploider Chromosomensatz. Dann die 2. Reifeteilung mit dem Ergebnis dass es noch 23 Einchromatidchromosomen gibt. und da liegt mein problem. wenn jetzt ein spermium mit der eizelle verschmelzen würde, hätte die zygote doch nur 46 einchromatidchromosomen. Aber brauch sie nicht 46 Zweichromatidchromosome??????

...zur Frage

Biologie- Meiose und Crossing Over?

Ich habe schon verstanden, dass beim Crossing Over die Gene der väterlichen und mütterlichen Chromosomen ausgetauscht werden, um mehr Kombinationsmöglichkeiten zu bekommen, dass also nicht jedes Kind gleich aussieht. Aber bei der Meiose entstehen doch sowieso schon vier genetisch verschiedene Keimzellen, wieso braucht man dann das Crossing Over, um verschiedene Kombinationsmöglichkeiten zu bekommen ?

...zur Frage

Meiose - Endprodukt und Zygote?

Hey,

ich bereite mich gerade auf meine Abschlussprüfungen vor und habe als Wahlfach Biologie gewählt. Eins meiner Prüfungsthemen ist die Zelle mit dem Unterthema Mitose und Meiose. Ich hab den ganzen Stoff nun aus meinen Büchern und Heften noch mal zusammengefasst und dann durch Informationen aus Lernvideos ergänzt und verstehe nun auch fast alles komplett, aber bei der Meiose kam mir doch noch eine Frage, auf die ich einfach keine Antwort finde.

Also, ich weiß, dass bei der Meiose aus einer diploiden menschlichen Zelle mit 46 Chromosomen, die sich aus jeweils zwei Chromatiden der gleichen Art zusammensetzen, zwei haploide Keimzellen bilden, die 23 Chromosomen mit ebenfalls jeweils 2 Chromatiden entstehen. Aus einer diploiden Zelle mit 46 Chromosomen und 92 Chromatiden werden also zwei haploide Keimzellen mit 23 Chromosomen und 46 Chromatiden.

Durch die Reifeteilung werden dann aus diesen zwei Keimzellen noch einmal zwei Keimzellen, die dann am Ende wieder 23 Chromosomen haben, die sich jetzt allerdings nicht mehr aus zwei Chromatiden zusammensetzen, sondern nur ein einziges besitzen. Am Ende entstehen also 4 haploide Keimzellen mit 23 Chromosomen und auch 23 Chromatiden.

Bei der Verschmelzung zweier haploider Keimzellen, also zum Beispiel bei der Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium, entsteht eine Zygote und damit wieder eine diploide Körperzelle.

Meine Frage ist jetzt folgende: Wenn die Keimzellen, die bei der Meiose entstehen immer nur einen Chromatiden für jedes ihrer 23 Chromosomen haben und zwei dieser Zellen bei der Befruchtung verschmelzen, hat die Zygote dann auch nur 46 Chromatiden, also 46 Chromosomen mit jeweils nur einem Chromatid?

Ich hab das Gefühl, ich hab da irgendwas nicht verstanden und die Zygote sollte eigentlich 46 Chromosomen haben, die aus jeweils zwei Chromatiden bestehen, also 92 Chromatiden.

MfG

...zur Frage

Wieso wird der Chromosomensatz in der Meiose zwei mal halbiert?

Die erste Reifeteilung ist die Reduktionsteilung, dabei entsteht aus einem diploiden ein haploider Chromosomensatz, damit er bei der Befruchtung wieder diploid ist. Allerdings folgt noch die zweite Reifeteilung, die ja den ohnehin schon haploiden Chromosomensatz nochmal halbiert. Statt dass jetzt nur mehr ein statt zwei Chromosomen da sind, ist dann überhaupt nur ein Chromatid übrig. Dann wäre bei der Befruchtung ja wieder das doppelte davon, also zwei Chromatiden, also ein Chromosom da. Man braucht aber zwei Chromosomen...

Danke im Voraus!

fionacarolina

...zur Frage

Warum tritt die 3. Mendelsche Regel nicht immer zu?

...zur Frage

Wie läuft das in der Meiose mit den Chromosomen?

In der Mitose ist ja alles klar. Die 23 homologen Chromosomenpaare ordnen sich mittig an und ein Chromosom eines jeden Paares wird zu einem Pol gezogen und am Ende hat man aus einer Zelle zwei Zellen gemacht. Ganz kurz erklärt.

Aber wie ist das in der Meiose? Dort hat man ja nicht 46, sondern nur 23 Chromosomen. Die können sich ja in der Anaphase nicht in 11.5 Chromosomen aufteilen, um daraus später auf 4 Zellen verteilt 11.5 Chromatide zu bekommen. Ist es so, dass in der Interphase bei der Meiose die Chromosomen von 23 auf 46 verdoppelt werden, dann in der ersten Reifeteilung zwei Zellen mit 23 Chromosomen entstehen und in der 2. Reifeteilung 4 Zellen mit jeweils 23 Chromatiden entstehen? Ist das so richtig?

Schreibe morgen die Arbeit und das ist das Einzige, was ich noch nicht ganz begriffen habe. Ich hoffe, es ist richtig. Dann könnte ich alles.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?