Mit welchem deutschen Modus ist das französische "Subjonctif" vergleichbar?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gar keinem. Im Franzöischen Gramatik- und Sprachgebrauch ist die Wahlmöglichkeit zwischen Indikativ und Subjontif stark eingeschränkt. Während der Indikativ eine Feststellung ausdrückt, drüct der Subjonctif einen Wunsch oder eine nachdrückliche Aufforderung aus. Der Gebrauch der Modi werden überwiegend durch ein Element des einleitenden Satzes automatisch ausgelöst oder vom sprachlichen Kontext (Satzform und Satzart) beeinflusst.

Entgegen dem deutschen Konjunktiv, der vor allem der Kennzeichnng der indirekten Rede dient, hat der französische subjonctif keine vergleichbare Funktion.

Gut,das ist doch mal ne Ansage!"Hör auf Dir den Kopf zu zerbrechen,es gibt keine Entsprechung.Basta." Danke.

0

Eine Muttersprachlerin sagte mir, es gäbe keinen Vergleich (man beachte den subjonctif!), denn Französisch sei (!) unvergleichbar. Dabei ist es das wirklich!

Ich hatte einen Professor, der sagte: "Wenn man fragt, was das sei...".

Meine Vermutung geht dahin, dass es auch früher im Deutschen in gehobener Sprache den subjonctif gab, dass er aber verschwunden ist, weil es keine "Académie" gibt, während er im Französischen grammatikalisiert wurde. Im Deutschen sind dann noch Reste übriggeblieben.

Zum Beispiel sagt man, um das Erreichte zu konstatieren: "Das wär's dann!", obwohl es doch erreicht worden ist.

Was möchtest Du wissen?