Mit Suzuki GN 125 auf lange Reise

2 Antworten

Hinter Ungarn kann man eh nicht mehr so schnell fahren. Da ist die 125er Suzuki absolut gut. Der 4-Takter läuft ruhig und ist relativ sparsam. Vorher aber lieber eine Inspektion machen(lassen).

Ich würde über Ungarn und durch durch Rumänien fahren. Von Szeged Richtung Arad und dann südlich nach Craiova. Dann über die Donau und du bist in BG. Das ist landschaftlich absolut schön. Mit mindestens 3 Übernachtungen. Wegen der Sicherheit lieber in Hotels. Du solltest die Etappen vorher planen wegen der Übernachtungen. Im Balkan ist es nicht so gut im Dunkeln mit dem Motorrad unterwgs zu sein, wegen der LKW. Unterwegs dort essen wo auch die LKWs halten. Da ist es immer günstig und gut.

Ich bin mit dem PKW bestimmt 10mal die Strecke. Durch Jugoslavien nervt die Polizei und es auch nicht so schön.

Ich wünsche dir viel Spass bei der Tour.

Danke für die Antwort!

Durch Serbien fahre ich nicht mehr - 2 mal über 6 Stunden an der Grenze Ungarn - Serbien gewartet, bis die nächste Schicht serbische Zollbeamten kommt. Die alte Schicht hat nicht gearbeitet, weil Serbien von jemanden aus EU in Fußball niedergeschlagen wurde. Da ist zwar von ca 10 Reisen. Das letzte mal bin ich durch die neuen Brücke bei Vidin gefagren. Ziemlich schnell und absolut europäisch - keine Probleme bei der bulgarisch-rumänischer Passkontrolle. Die Frage ist, ob man ein Hotel mit eingezauntem Parkplatz findet. Fahren in der Nacht mag ich nicht - es gibt auch besoffene Fahrer, und andere Überraschungen. Man will auch selbst schlaffen.

0
@DimiZeus

Ja, von meinen negativen Erlebnissen in Serbien könnte ich ein Buch schreiben. Ob Zöllner oder Polizei - die sind einfach nur schlecht drauf. Das mit der Abstellmöglichkeit über Nacht ist tatsächlich wichtig, auch in Rumänien. Dann lieber ein paar Euro für einen bewachten Parkplatz bezahlen - ich nenne es auch "Schutzgeld"

0
@janfred1401

Hallo,

ja, wegen Schutzgeld für Pakrplatz - das ist ist gute Idee.

0

Mit Gepäck und an Steigungen wird die Maschine noch langsamer sein, ich würde kleinere Straßen empehlen, mit 3 Reisetagen (2 Übernachtungen) rechnen und im Hotel/Pension/Gasthof schlafen. Wenn du stundenlang auf dem Bike gesessen hast, wirst du froh sein, ein Bett zu haben :) Laß dir Zeit, fang die Reise vor deiner Tür an, du weißt schon, der Weg ist das Ziel - genieße die Fahrt.

Und ja, mach das auf jeden Fall! Man ist nie zu alt für Abenteuer!

Hallo, danke für die Antwort!

ich habe nicht genügend Mut gehabt, mit 51 Jahren solche Stecke mit keiner Maschine zu fahren. Habe gedacht, kaufe ich mir einen Maxi Scooter. Die kleine "Suzi" hat jetzt fast 15.000 auf dem Tacho. Meine Frau ist aber hart dagegen, noch ein Motorrad zu kaufen. Droht mich in dem Wohnwagen schlaffen zu schicken... Wir haben in Österreich schon 2 Motorräder und eine Vespa, und in Bulgarien 1x Tula (Geländemotorrad 2 Tackter 200ccm) und ein Moped. Also ich überlege es mir, mit der kleinen Suzuki GN 125 lange Reise als Spaß zu machen. Ich fahre immer alleine, weil meine Frau mit den Kindern und mit dem Hund immer für 2 Monaten nach Bulgarien an der Villa fliegt. Ich hoffe, für 1 Person (zwar 105 Kg) und 20 - 30 Kg Gepäck sollen die 12 PS ausreichend sein.

0

Was möchtest Du wissen?