Meiose/Mitose... Wie entstehen dabei wieder 46 Chromosome?

Meiose - (Biologie, Meiose, Mitose)

1 Antwort

Bei der Mitose hast du immer 46 Chromosomen. Der einzige Unterschied ist, daß sie vorher aus zwei Chromatiden bestehen und hinterher nur noch aus einem, bis sich dieses in der Interphase wieder verdoppelt.

Bei der Meiose ist es so, daß du zwei Teilungen hast. In der ersten Teilung werden die Chromosomen aufgeteilt, so daß du nur noch 23 hast. Wobei das so ist, daß von jedem Paar jeweils eins in die Tochterzelle gekommen ist. Und in der zweiten Teilung passiert dasselbe, wie bei der MItose. Also die Anzahl der Chromosomen ändert sich nicht mehr, nur die Chromatiden werden getrennt. Du hast also dann in allen vier Tochterzellen deine 23 Chromosomen, die aus nur einem Chromatid bestehen. Das der Chromosomensatz nun nur noch einfach ist, hat den Grund, weil diese Zellen ja zur Fortpflanzung dienen, dazu aber mit einer anderen Keimzelle verschmelzen. Also eine Spermazelle dringt in eine Eizelle ein. Beide haben 23 Chromosomen. Durch die Verschmelzung hat die Zygote dann wieder 46 Chromosomen.

Also bedeutet das, bei der Mitose werden in dem Fall hier die 23 ECC auch wieder in der Synthesephase zu 23 ZCC? Weil die Mitose beschreibt ja eigentlich nur die Prophase, Metaphase, Anaphase und Telophase, in der es ja aber nicht zur ECC->ZCC kommt, sondern erst später in der Synthesephase...

ich hoffe, du verstehst meine Hürde gerade. weil dein Satz hier " Du hast also dann in allen vier Tochterzellen deine 23 Chromosomen, die aus nur einem Chromatid bestehen." verwirrt mich ebenfalls... Chromosomen bestehen doch immer aus zwei chromatiden.

0
@rosina1000

Oder ist bei mir grade das Brett vorm Kopf verschwunden.

Nennt man es nur ZCC und ECC um die unterschiedliche Darstellung zu beschreiben, aber jeweils die ZCC und die ECC werden als ein komplettes chromosom angesehen? Also ist es egal ob ich in der Mitose ECC habe, es wird als ein ganzes chromosom angesehen, daher bleibt auch kontinuierlich 2n?

0
@rosina1000

fang erst enmal damit an, nicht beides durcheinander zu werfen. Mitose und Meiose sind unterschiedliche vorgänge. Die Mitose ist die normale Zellteilung von Körperzellen. Davon hat der Mensch 46 Stück (also 23 Paare). Und jedes besteht vor der Zellteilung aus zwei Chromatiden. Deshalb die Bezeichnung ZCC (zweichromatidchromosomen). Bei der Mitose sollen zwei identische Tochterzellen entstehen. Deshalb wird von jedem der 46 Chromosomen eines der Chromatiden in eine Tochterzelle verfrachtet. Also das Chromosom wird quasi so zerrissen, daß in jede Tochterzelle die Hälft (also eines der Chromatiden) gelangt. Da die Chromosomen dann nur noch aus einem Chromatid bestehen, kannst du jetzt die Abkürzung ECC verwenden (Einchromatidchromosom). Wenn sich so eine Zelle später noch einmal teilen soll, also eine erneute Mitose machen muß, wird sich das Chromatid während der Interphase wieder verdoppeln, so daß du dann wieder ZCC hast.

So jetzt völlig anderer Vorgang. Die Meiose. Dabei sollen beim Mann Spermazellen und bei der Frau Eizellen enstehen. Das passiert aus den Urkeimzellen beim Man im Hoden, bei der Frau in den Eierstöcken. Die Urkeimzellen sind an sich noch normale Körperzellen mit 46 Chromosomen. Bei der Meiose gibt es zwei Teilungen. Zur Ersten Teilung finden sich die Chromosomenpaare zusammen. Da findet auch das crossing-over statt und aber dann teilt es sich so auf, daß in jede Tocherzelle eines Chromosomen von jedem Paar untergebracht ist. Du hast dann also zwei Tochterzellen mit 23 Chromosomen, die aber immer noch ZCC sind (also aus zwei Chromatiden bestehen). Die Halbierung des Chromsomensatzes ist wichtig, weil ja am Ende wieder 46 Chromosomen vorhanden sein müssen. Also eines von jedem Paar kommt vom Vater und eins von der Mutter. Aber soweit sind wir noch nicht. Jetzt gibt es erst noch eine zweite Teilung. Die läuft so ab, wie oben bei der Mitose beschrieben. Also von allen (in dem Fall nur noch 23) Chromosomen geht je ein Chromatid in eine Tochterzelle. Du hast dann beim Mann quasi 4 Spermazellen geschaffen bzw. bei der Frau eine Eizelle mit drei Polkörpern. Und jede Keimzelle hat dann 23 Chromosomen zu je einem Chromatid. Also 23 ECC. Kommt es zur befruchtung, hast du wieder 46 Chromosomen, also 46 ECC. Und du bist dann wieder in der Interphase. Klar muß sich die befruchtete Eizelle jetzt bald teilen, damit sich daraus ein neuer Mensch wird. Deshalb wird jetzt in der recht kurzen Interphase jedes Chromatid wieder verdoppelt, das heißt, wir sind dann bei 46 ZCC. Und dann läuft auch schon bald die erste Mitose ab.

0

Verstehe Meiose noch nicht ganz. Etwas verwirrt mich. Bitte um Erklärung

Hey,

bei der Mitose werden ja Zellen so geteilt, dass nachher die Tochterzellen die gleichen Erbinformationen haben, wie die Mutterzelle.

Bei der Meiose ist es ja genau das Gegenteil. Die Erbinformationen werden geteilt: Also 46 Chromosomen auf 23 und dann können diese sich mit der anderen Keimzelle vereinen und man hat wieder 46 Chromosomen. Aber mir sind einige Dinge noch nicht klar.

Wo findet das ganze statt ? Bei jedem von uns im Körper oder erst beim Geschlechtsverkehr ? Warum hat man am Ende der Meiose vier Tochterzellen ? Würde es nicht reichen einfach 46 Chromosomen in 23 - 23 zu teilen ? Dann hat man zwei Tochterzellen mit der Hälfte an Informationen und diese können sich dann wieder mit 23 - 23 vereinen und man hat zwei Gameten.

Es tut mir Leid, falls ich gerade totalen Misst rede, aber bitte korrigiert mich, falls es so ist. Mein Wissen über die Meiose ist noch sehr lückenhaft.

An die Moderation: Wissenschaftliche Fragen werden ja oft als Hausaufgabenfragen abgestempelt. Hoffentlich habt ihr bis hier gelesen, denn dann kann ich euch sagen: Diese Frage dient nur zum Verständnis!!!!

...zur Frage

Meiose - Endprodukt und Zygote?

Hey,

ich bereite mich gerade auf meine Abschlussprüfungen vor und habe als Wahlfach Biologie gewählt. Eins meiner Prüfungsthemen ist die Zelle mit dem Unterthema Mitose und Meiose. Ich hab den ganzen Stoff nun aus meinen Büchern und Heften noch mal zusammengefasst und dann durch Informationen aus Lernvideos ergänzt und verstehe nun auch fast alles komplett, aber bei der Meiose kam mir doch noch eine Frage, auf die ich einfach keine Antwort finde.

Also, ich weiß, dass bei der Meiose aus einer diploiden menschlichen Zelle mit 46 Chromosomen, die sich aus jeweils zwei Chromatiden der gleichen Art zusammensetzen, zwei haploide Keimzellen bilden, die 23 Chromosomen mit ebenfalls jeweils 2 Chromatiden entstehen. Aus einer diploiden Zelle mit 46 Chromosomen und 92 Chromatiden werden also zwei haploide Keimzellen mit 23 Chromosomen und 46 Chromatiden.

Durch die Reifeteilung werden dann aus diesen zwei Keimzellen noch einmal zwei Keimzellen, die dann am Ende wieder 23 Chromosomen haben, die sich jetzt allerdings nicht mehr aus zwei Chromatiden zusammensetzen, sondern nur ein einziges besitzen. Am Ende entstehen also 4 haploide Keimzellen mit 23 Chromosomen und auch 23 Chromatiden.

Bei der Verschmelzung zweier haploider Keimzellen, also zum Beispiel bei der Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium, entsteht eine Zygote und damit wieder eine diploide Körperzelle.

Meine Frage ist jetzt folgende: Wenn die Keimzellen, die bei der Meiose entstehen immer nur einen Chromatiden für jedes ihrer 23 Chromosomen haben und zwei dieser Zellen bei der Befruchtung verschmelzen, hat die Zygote dann auch nur 46 Chromatiden, also 46 Chromosomen mit jeweils nur einem Chromatid?

Ich hab das Gefühl, ich hab da irgendwas nicht verstanden und die Zygote sollte eigentlich 46 Chromosomen haben, die aus jeweils zwei Chromatiden bestehen, also 92 Chromatiden.

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?