Meine Mutter zerstört mein leben!

7 Antworten

Hey du, es berührt und schockiert mich sehr, was du schon alles erlebt hast, und immer noch erleben musst, obwohl du erst 14 bist.. Es ist gut, dass du das erzählst und das du dir im Klaren darüber bist, das du dich nicht weiterhin so von deiner Mutter behandeln lassen solltest.. Ich würde mich auch auf jeden Fall mit dem Jugendamt in Verbindung setzen. Vielleicht kannst du ja in ein betreutes Wohnheim oder so. Also, ich glaube in's Heim würdest du nicht so einfach und schnell kommen. Das ist denke ich die letzte ''Lösung'', wenn man die Situation anders wirklich nicht bessern oder lösen kann.. Und du kannst ja auch mal bei so einer "Nummer gegen Kummer" für Kinder u. Jugendliche anrufen, da gibt es Leute die dich beraten und dir helfen können.. Geht ja auch ziemlich auf die Psyche, was du da durchmachen musst.. Ich glaube, dass deine Mutter mit IHREM Leben komplett unzufrieden ist einfach jemanden sucht, an dem sie ihren Frust auslassen kann (ist natürlich nur eine Vermutung) .. Das ist natürlich absolut nicht richtig und sein eigenes Kind so zu behandeln, lässt sich nicht rechtfertigen. Niemals. Und was deinen Vater angeht würde mich mal interessieren ob du ihm von deiner Situation zu Hause erzählt hast und wenn ja, was sagt er dazu? Bleib weiterhin so stark wie du es jetzt noch bist, es wird alles gut! Du kannst dich gerne bei mir melden, ich höre dir zu und versuche dir zu helfen so gut es geht.. :)

Hab ausversehen mein kommentar unter eine andere antwort geschrieben.. sry

0

Du solltest Dir wirklich dringend Unterstützung suchen, indem Du Dich Erwachsenen offenbarst, denen Du Vertrauen schenken kannst - z.B. Deinem Vater!? Du solltest da auch keine Rücksicht auf die Befindlichkeiten Deines Vaters nehmen und erst einmal an Dich denken. Wenn Du Dich nicht schnell aus Deiner misslichen Lage befreist und das Erlebte auf- und verarbeitest, kann es Dich noch sehr lange begleiten und Dein Leben negativ beeinflussen - insbesondere auf der Ebene der Beziehungen zu anderen Menschen und - damit auch zusammenhängend - was Deine Fähigkeiten anbelangt, persönliches Glück und Zufriedenheit zu empfinden. Wahrscheinlich ahnst Du es bereits. Du klingst, als hättest Du wirklich furchtbaren Kummer und aus dem Kummer kann tatsächlich eine echte Depression werden. Vielleicht hast Du auch bereits eine. Das ist sehr ernst zu nehmen. Du beschreibst auch zwischen den Zeilen, dass Dein Selbstwertgefühl schon sehr stark gelitten hat. Das Jugendamt ist in der Tat auch eine geeignete Anlaufstelle. Neben "Kinderheimen" gibt es andere betreute Wohnformen für Jugendliche. Hör' Dich doch mal um oder frag' am besten direkt dort nach. Oder: Unter dieser "Nummer gegen Kummer" werden Kinder und Jugendliche in Notsituationen beraten: 116111. Und zuletzt: Egal, was Deine Mutter zu Dir sagt, was sie über Dich behauptet, wie sehr sie Dir auch das Gefühl gibt, Du hättest ihre unkontrollierten Wutausbrüche zu verantworten: Du kannst nichts dafür! Deine Mutter hat in erster Linie ein Problem mit sich selbst! Und das hat sie vermutlich schon ziemlich lange und sie hat mit ihrer Art schon sehr viel bei Dir kaputt gemacht. Lass es nicht länger zu! Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!

Ja klar kannst du das.. Geh zum Jugendamt , erkläre ihnen auch dass du dich bei deinem Vater wohler fühlen wurdest.. Aber desto älter du wirst, desto mehr kannst du dich wehren. Trotzdem solltest du Hilfe von außen holen

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du das bewältigen kannst. 1. (Das ist glaube ich das schwierigste für dich) Nimm all deinen noch verbliebenen Mut zusammen und lass deine Mutter wissen, dass sie das letzt stück Schei*e ist, indem du sie zurückbeleidigst und dir äußerlich nicht mehr anmerken lässt, wie sehr dich das verletzt, was sie zu dir sagt. Und zwar so lange, bis sie damit aufhört. Und wenn sie dich das nächste mal wieder schlägt, dann zeig keine scheu und schlag, wenn's sein muss zurück 2. Geh zur Polizei oder zum Jugendamt mit einem Zeugen, der den Behörden glaubwürdig bezeugen kann, wie es bei dir so abläuft. Vielleicht irgendwelche Nachbarn oder dein Vater, wenn der das schonmal miterlebt hat. Ich hoffe, das konnte dir helfen.
LG Dominik

rede mit deinem vater!!!! dann könnt ihr zum jugendamt gehen und das erzählen...usw dann kannst du vielleicht auch zu ihm ziehen,aber du brauchst beweise(solltest beweise sammeln)

Was möchtest Du wissen?