Meine 12-jährige Tochter kann sich einfach nicht entscheiden...!Hilfe gesucht!

17 Antworten

Stelle die Eieruhr und limitiere ihre Zeit für die Entscheidung. Wenn sie es innerhalb dieser Zeit nicht schafft, entscheidest Du für sie. Nach ein paar Querelen lernt sie es schon.

Mach es selbst, und stell sie erst gar nicht vor die Wahl. begründe es damit ,das sie eh nicht weiß was sie will und Basta. So wird sie lernen ihren Willen durchzusetzen. Sorg dafür das sie sich nicht so viel entscheiden muß. Kauf du ihr die Anziehsachen und das möglichst gleich, so das alles ähnlich aussieht, so wird sie es leichter haben nicht so lange überlegen zu müssen.Sag ihr das du zu solchen mitteln greifst bis sie gelernt hat zu sagen was sie will. Du hast deine Zeit auch nicht gestohlen!

so lernt man nicht, seinen willen durchzusetzen, sondern man bleibt immer ein leicht zu manipulierendes kind, weil man es von kleinauf nicht anders gelernt hat. die eltern sind in der pflicht, das selbstvertrauen und die charakterliche staerke des kindes zu foerdern. das schafft man nicht, indem man das kind immer vor vollendete tatsachen stellt. daran gewoehnt man sich (ganz besonders in dem alter).

0
@semran

Wenn du wüstest. Ich habe Kinder in dem Alter und das war immer der Auslöser für eigene Entscheidungsfreudigkeit, wenn sie es nicht durften!!!!

0

Finde heraus, was sie echt gut kann und gib ihr eine Aufgabe, die sie gut meistern kann. Als Mutter kennst Du ja ihre Fähigkeiten. Wenn sie sich dort beweisen kann, wird ihr Selbstbewusstsein dadurch steigen.

Schulterklopfen und trösten bringt jedenfalls nichts. Hingegen wichtig ist, dass Du sie immer lobst, wenn sie etwas richtig gemacht hat. Damit sie motiviert wird und an sich glaubt. Alles andere muss sie sich selbst erarbeiten.

Aber erzwinge nicht eine Entscheidung, wie es hier oft geschrieben wird. Denn dann wird sie eine Münze werfen und sich noch mehr unter Druck gesetzt fühlen. Das würde dazu führen, dass ihr eine Reflexion bzgl. der Entscheidungsfindung abhanden kommt. Und ihr Selbstvertrauen steigert das auch nicht. Zwang hilft fast nie.

Meine Freundin hat es mit ihren Söhnen so gemacht, dass sie zB beim Schuhkauf dann einfach wieder gegangen ist - dann musste er nochmal los, bis er wusste was er wollte. (Der entscheidet inzwischen sehr gut)

Eine andere Freundin macht bei ihrer Tochter einen Vorschlag - hat sie da Zweifel ins Gesicht, weiß sie, das wars nicht sondern das andere (ginge vielleicht bei der Schulbotfrage)

Und eine dritte Freundin macht vorher eine Auswahl, woraus sie sich etwas aussuchen kann von vielleicht 3 Dingen - reduziert die Auswahl also (zB beim Uhrenkauf). Reduktion ist für jüngere Kinder immer ein gutes pädagogisches Mittel

Hatte meine Tochter in dem Alter auch (nicht ganz so krass). Aber beim Shopping habe ich eine Weile gewartet, dann bin ich gegangen. Da sie selber ja in dem Alter kaum Geld haben, ist sie dann mitgekommen oder hatte plötzlich doch eine Entscheidung getroffen. Beim Essen würde ich keine Kompromisse machen. Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt -- es kann ja jeder einen Wunsch äußern, aber wenn keiner kommt, muss Familie halt essen, was Frau kocht. Und beim Pausenbrot würde ich einpacken, was sie z.B. am Wochenende auch zum Frühstück isst. Wenn sie es nicht isst, hat sie irgendwann Hunger und isst es halt dann etwas später.

Was möchtest Du wissen?