Mehrere Accounts auf Ebay?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi Charly,

eBay weis mehr als manche glauben. Natürlich wird die IP bei jedem LogIn gespeichert, natürlich hat eBay die Möglichkeit, Querverbindungen zu listen. Schon anhand der Bankdaten oder PP werden Verknüpfungen erstellt.

Zusätzlich werden auf deinem Rechner Cookies gespeichert, damit erkennt eBay, wann dein letzter Besuch war, was du zuletzt aufgerufen hast, usw. usw. Diese sind gefährlicher als die IP-Adresse, denn diese wechselt ja bei jeder Anmeldung... außer, du hättest eine Standleitung. Deine jetzige IP kannste ja mal auslesen, hier: ****http://www.wieistmeineip.de****

.

Dein Problem ist dieses:

"guter Bekannter mit seinen Daten,eins meine Freundin mit den Daten von den Bankdaten meines Mannes.ich verkaufe auf allen Accounts für mich.9"

Du kannst Dir mit Deinen Daten und eMail-Adressen Accounts so viel Du willst anlegen. Wenn dann mal das Finanzamt überprüfen will, muss eBay in jedem Fall Auskunft erteilen.

Preise pushen fällt jedem erfahrenen Nutzer auf. Wer dann aber bietet, ist selber Schuld.

Das Problem sehe ich bei den Daten des Bekannten und der Freundin. Accountsharing ist das in diesem Fall und da stehen die eBay-AGB vor:

auch Punkt 7:

http://pages.ebay.de/help/policies/user-agreement.html#anmeldung

und wenn dann mal ein z.B. Schadensersatz o.ä. anliegt, wird's mehr als schwierig.

Ich muß dazu sagen das ich natürlich die Erlaubnis von jeder Person habe auf den Accounts zu verkaufen und bieten tu ich nicht auf meine eigenen Sachen,wenn ich mal wenig oder nichts verdiene habe ich Pech gehabt.

0

du darfst auch mehrere haben aber nicht mit einem bei Artikeln des anderen bieten

Ich habe auch mehrere Account . Ebay erlaubt das offiziell und empfiehlt es sogar für bestimmte Fälle

Aber wenn man als Privatverkäufer zuviele Bewertungen hat (bei meinem ersten Account über 1000) dann kann man doch verwarnt werden oder? Man hat ja schon viel gehört und gelesen das Private Verkäufer von Anwälten einen Brief bekommen haben wo sie aufgefordert werden Strafe zu zahlen.

0
@charlysammler

Ja ,das ist richtig . Gewerblich kann man schon bei 10 Verkäufen sein .

Die Verteilung auf mehrere Account hilft aber nicht , wenn man an der Angebotgestaltung und dem Ort sehen kann , dass der gleiche Verkäufer dahintersteht .

Und Testkäufe sind schnell gemacht .

0

das wird dann auffallen, wenn du auf eigene Angebote bietest, dann wirst du sofort gesperrt

Nein,das tu ich nicht.

0
@charlysammler

Wenn man mit dem Erstaccount auf den Zweitaccount bietet , dann kann es sein , dass man gesperrt wird . Ich hab da schon verschiedene Antworten gehört und selbst noch nicht ausprobiert .

Ansonsten macht Ebay gegen Puschen leider wenig bis gar nichts . Selbst bei offensichtlichen Fällen .

Je höher der Erlös , desto höher die Provision ....................

Und Geld ist für Ebay halt mit das wichtigste

0

Was möchtest Du wissen?